Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen bei Zeit- und Sicherheitsmanagement

04.02.2005


Touch it! Interflex zeigt Erfassungs-Terminal-Serie mit diversen Touchscreen-Ausführungen vor



Interflex zeigt auf der CeBIT eine neue Generation von PC-basierenden Erfassungs-Terminals vor. Die Erfassungsgeräte IF 639, IF 2338 und IF 2448 sind dabei erstmals mit anteiligen oder ganzen Touchscreen-Displays ausgestattet und entsprechen im Leistungsumfang so genannten Industrie-PCs. Die ebenfalls neu entwickelte Terminalserie IF 630 und IF 635 setzt die Tradition der bewährten Geräte mit Funktionstasten und vierzeiligem Display fort. Somit bietet Interflex für jede Kundenanforderung eine entsprechende Hardware-Lösung. Alle neuen Terminals sind für den branchenübergreifenden Einsatz im Zeit- und Produktionsmanagement mit Betriebsdatenerfassung (BDE) sowie als Komponenten von Sicherheitssystemen zur Zutrittskontrolle konzipiert und mit einer von Neumeister Industrie-Design entsprechend formschönen Gestalt versehen.



Mit dieser Produktoffensive der Hardware-Komponenten verbindet Interflex Kundenanforderungen mit den Möglichkeiten Touchscreen-Displays für Datenerfassungszwecke bei Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen zu nutzen. Dabei steht der Nutzerkomfort durch menügeführte Display-Oberflächen im Vordergrund. Sämtliche Touchscreen-Varianten lassen sich individuell konfigurieren und parametrieren. So ist ein hohes Maß an Freiheitsgraden bei der Gestaltung der Bildschirmoberfläche gewährleistet.

Touschscreen-Terminals Die Hardware-Neuheiten mit Touchscreen-Displays unterschiedlicher Größe bieten ein PC-basierendes Erfassungsterminal und so die nächste intelligente Hardware-Generation von Interflex. Innerhalb einer Zeit-, Produktions- oder Sicherheitslösung reichen die Einsatzmöglichkeiten von Betriebsdaten- und Zeiterfassung über Workflow-Integration sowie Personaleinsatzplanung bis zu Employee Self Services (ESS) und Besucherverwaltung. Kundenspezifische Windows- oder Linux-Applikationen ergänzen das Spektrum. Erfassungsstandards wie Proxif, Legic, Mifare, HID und Hitag werden unterstützt. Ausgestattet mit bis zu 512 MB RAM, einer 20 GB Festplatte, einem 10,4 ’’ TFT-Farb-Display und Ethernet-Schnittstelle steht ein vollwertiger CE-konformer Industrie-PC zur Verfügung.

Eigenverantwortung im Mittelpunkt

WebClient und Workflow-Systeme bilden Employee Self Services (ESS)

Interflex präsentiert Möglichkeiten, das Internet für Zeitmanagementapplikationen zu nutzen. Mit der weiterentwickelten Form des WebClients auf Basis der IF-6020-Time zeigt der Spezialist für Zeit- und Produktionsmanagement, Sicherheitssysteme mit Biometrie, sowie Personaleinsatzplanung, wie das Intra- und Internet durch Workflow-Anwendungen für höhere Effizienz in Unternehmen sorgt. Eine konkrete Anwendung des Workflow-Systems besteht darin, Anträge für Fehlzeiten und Korrekturen zu erstellen, die über ein Mail-System automatisch weitergeleitet und an der zuständigen Stelle administriert werden. Dies bildet die Basis eines umfassenden Employee Self Services (ESS), also der Möglichkeit für Mitarbeiter, sich selbst zu administrieren. Für Unternehmen reduziert sich dadurch der Verwaltungsaufwand um bis zu 90 Prozent. Mit dem vorhandenen WebClient lassen sich zudem Interflex-Anwendungen zur Personaleinsatzplanung, zum Sicherheitsleitstand (IF-8000-Monitoring) und zur Besucherverwaltung via Internet nutzen. Die mehrsprachigen Workflow-Funktionalitäten sind in das Zeitmanagement und die Oberflächen von Lotus-Notes sowie MS-Outlook zu integrieren und voll revisionsfähig.

Das Workflow-System bietet dabei nützliche Standardfunktionen, ist jedoch in der Lage flexibel und individuell Prozesse innerhalb eines Workflows zu definieren und zu realisieren. So lässt sich die Software maßgeschneidert an die Bedürfnisse des Kunden anpassen.

Papierlos genehmigt Durch die Workflow-Anwendung werden beispielsweise Urlaubsanträge direkt an den Genehmiger per Mail weitergeleitet. Ohne dass Zwischenstationen einzelner Sachbearbeiter den Prozess verzögern. Durch ein kurzes Quittieren kann so der Antrag ohne großen Aufwand von Formularen und Botengängen akzeptiert oder abgelehnt werden. Mit dem Antrag sind alle relevanten Daten zur Genehmigung übermittelt, wie beispielsweise Stand der Urlaubstage oder Schichtplanung für den Mitarbeiter. Durch die Quittierung erhält der Antragsteller nahezu in Echtzeit per Mail die Bestätigung oder Absage. So reduziert sich der Zeitaufwand für diesen alltäglichen Administrationsvorgang um rund 90 Prozent. Projekte im Blick

System zum Projektzeitmanagement schafft Transparenz

Interflex präsentiert eine Softwarelösung für das Projektzeitmanagement. Damit ergänzt das Unternehmen sein Leistungsspektrum um eine marktgerechte Möglichkeit, Projekte innerhalb des Zeitmanagementsystems IF-6020-Time zu planen, zu administrieren und zu evaluieren. Der Verantwortliche erhält durch diese Software einen aktuellen und transparenten Personalstatus sowie eine Übersicht zu Projekt, Tätigkeit und Kosten. So lässt sich die Wertschöpfungskette im Unternehmen optimieren, indem Schwachstellen vermindert und Produktivzeiten erhöht werden. Die Projektzeitmanagementlösung verbessert zudem die Entscheidungsgrundlage für den Projektverantwortlichen, den Controller und die Führungsebene. Mit der Archivierung ist eine Langzeitdokumentation gewährleistet. Interflex hat in dieser Software zum einfachen Datenaustausch gängige Schnittstellen wie CATS (Cross Application Time Sheet) und KK4 (Interface Netzpläne) zu SAP R/3 Enterprise sowie Lohn- und Controllingsystemen integriert. Die Software lässt sich zudem als Ergänzung zu einer Betriebsdatenerfassung (BDE) oder gar als eine "abgespeckte" Basis-BDE einsetzen.

Transparenz steigert Motivation Innerhalb des Projektzeitmanagements ordnet ein Verantwortlicher Projekte einzelnen Mitarbeitern oder Mitarbeitergruppen zu. Diese Mitarbeiter verteilen anhand der Vorgaben die benötigte Arbeitszeit auf die Projekte. Nach dem Abschluss einzelner Projektphasen wird ein Soll/Ist-Vergleich durchgeführt, der zu einem stets aktuellen Projektstatus führt. Da die Mitarbeiter eigenverantwortlich ihre Tätigkeiten planen und durchführen, trägt eine Projektzeiterfassung zur Motivation der Beschäftigten bei. Die Definition von so genannten Favoriten erleichtert dem Mitarbeiter die Verteilung von Projektzeiten bei sich wiederholenden Tätigkeiten. Durch diese Interflex-Software sind die Auskunftsmöglichkeiten über den Projektstatus verbessert. Über einen Listengenerator lassen sich einfach Listen und Reports nach Projekt, Kostenstelle, Tätigkeit oder Kosten generieren. Die Inhalte sind beispielsweise direkt in ein MS-Excel oder HTML-Format zu exportieren. Die Funktionalitäten sind nicht nur als Windows-Applikation zu nutzen. Zur Erfassung und mitarbeiterbezogenen Auswertung kommt zudem der WebClient via Intra- und Internet zum Einsatz.

IF-6025-Security

Die neu entwickelte Sicherheits-Software IF-6025-Security für die Zutrittskontrolle bietet bei der Vergabe und Organisation von Zutrittsprofilen zahlreiche Optionen. So lassen sich mit der Software bequem und übersichtlich Zutrittsprofile innerhalb der definierten Organisationsstruktur und einzelner Organisationseinheiten zuordnen. Zudem sind die vollständige Integration eines umfassenden Video-Monitorings, moderne noch benutzerfreundlichere Oberflächen und ein Maximum an Freiheitsgraden bei der individuellen Anpassung von kundenspezifischen Anforderungen realisiert. Diese vielfältigen, so genannten Customizing-Möglichkeiten, gewährleistet die genutzte und standardisierte .NET Programmierumgebung.

IF-600-FP Fingerprint Terminal

Das IF-600-FP ist ein biometrisches Erfassungsterminal zur Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Dieses Fingerprint-Terminal ergänzt das Angebot biometrischer Komponenten wie Gesichtserkennung, Handgeometrieüberprüfung, Iriserkennung. Interflex integriert diese biometrischen Prüfverfahren in umfassende Sicherheitssysteme. Das IF-600-FP ist mit einem Zeilensensor ausgestattet, der den Finger thermoelektrisch "abtastet". So entsteht ein Erkennungsmuster, das End- und Knotenpunkte typischer Linien der Fingerkuppe bilden und über das sich jeder registrierte Mitarbeiter, Besucher oder Kunde eindeutig zuordnen lässt. Das IF-600-FP hat den Preis des if-Industrie Forums Design 2005 der Messe Hannover erhalten.

Navigieren in ungeahnten Prozesstiefen

Interflex Production Solution steuert und bildet die Prozesskette in Fertigungsunternehmen ab

Interflex präsentiert eine Software-Lösung für den stark wachsenden MES-Sektor (Manufacturing Execution Systems). Interflex bietet mit IF-6020-Production einen so genannten Prozessnavigator für die Fertigung, der einen ablauforientierten Überblick zu allen Teilbereichen einer Fertigung gibt. Dabei konzentriert sich IF-6020-Production innerhalb industrieller Produktionsunternehmen auf die gesamte Prozesskette. Also von ERP (Enterprise Resource Planning) und BDE (Betriebsdatenerfassung), über Fertigungsleitstand bis hin zu Qualitätsdaten. Diese Software-Lösung ermöglicht frühzeitig Schwachstellen eines Fertigungsprozesses zu erkennen und abzustellen. Zudem lassen sich aufgrund der visualisierten Produktionsinformationen während des laufenden Betriebs rasche Maßnahmen umsetzen, um Liefertermine sowie Qualitätsstandards zu halten.

In der erweiterten Produktionslösung sind zusätzliche praktische Standardfunktionen integriert. So ist es möglich Videoarbeitsanweisungen im System zu hinterlegen und bei Bedarf abzurufen. Komplizierte Einbauvorgänge werden mittels entsprechender Videosequenz direkt zur Arbeitsanweisung abgespielt und unterstützen den Mitarbeiter bei der Montage. Zur verbesserten Visualisierung zählen auch die vorhandene Vectorgrafik von AutoCAD und die entsprechende Buchungsergonomie.

Marcus Geigle | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.interflex.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise