Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Version 3.0 für anwenderfreundliches und effizientes Content Management

04.02.2005


Erstmals zur CeBIT stellt CONTENS (Halle 3, Stand E08) die vollkommen neu entwickelte Version CONTENS 3.0 vor. Diese enthält eine Vielzahl attraktiver Neuerungen wie Direct Edit, kontextsensitive Menüs sowie eine umfassende API. Die Arbeit mit der neugestalteten Nutzeroberfläche ist nun noch anwenderfreundlicher und ermöglicht jedem Redakteur individuelle Einstellungen. Eine neue Lizenzvariante bietet zukünftig die Möglichkeit, mit einer Lizenz beliebig viele Websites zu betreiben.

... mehr zu:
»CONTENT »Lizenzmodell »Menü »Website

Der Münchner Anbieter CONTENS Software stellt der Öffentlichkeit auf der CeBIT (10. - 16. März, Hannover) zum ersten Mal die vollkommen neu entwickelte Version CONTENS 3.0 vor. In Halle 3 am Stand E08 präsentiert das Unternehmen Interessenten die vielfältigen Neuerung von CONTENS.

Einstellbare Oberfläche und einfachere Bedienung


Die offensichtlichste Änderung von CONTENS 3.0 ist die neue und noch klarer strukturierte Benutzeroberfläche. Redakteure arbeiten direkt auf der Website und haben eine Vielzahl von Funktionen in kontextsensitiven Menüs zur Verfügung. Menüs, Seitenbäume und Eigenschaftsfenster lassen sich je nach Bedarf ein- und ausblenden, über die Favoritenverwaltung lassen sich zusätzlich häufig benötigte Inhalte und Seiten individuell zusammenstellen.

Neben der bewährten Arbeitsansicht mit eingeblendeten Editierfunktionen bietet CONTENS 3.0 den Redakteuren weitere Ansichten, so zum Beispiel Direct Edit. Diese Funktion ermöglicht die direkte Bearbeitung von Inhalten auf der Browseroberfläche, ohne hierfür ein Popup-Fenster zu öffnen. Überarbeitungen an bestehenden Inhalten gelingen auf diese Weise wesentlich schneller.

Auch Administratoren profitieren deutlich von CONTENS 3.0. Die neue Benutzerverwaltung ermöglicht die Zuweisung von beliebig vielen Gruppen- und Rollen-Kombinationen, was die schnelle Vergabe von Bearbeitungsrechten wesentlich vereinfacht. Die Rechtevergabe kann nicht nur wie bisher zentral sondern zukünftig auch dezentral erfolgen: in jedem Menü lässt sich mit entsprechender Berechtigung einstellen, welche Redakteure oder welche Rollen darauf zugreifen dürfen.

Neue System-Architektur und vollständige API

Ebenfalls neu ist die gesamte System-Architektur von CONTENS 3.0, welche konsequent die Verarbeitung der Inhalte vom Layout trennt (MVC Modell). Durch den Einsatz von ColdFusion MX stehen Funktionalitäten wie Components, Anbindung externer Java-Bibliotheken und eine XML-Schnittstelle zur Verfügung. Für kundenindividuelle Module, die sich einfach in CONTENS integrieren lassen, steht eine API zur Verfügung, mit der sämtliche Systemfunktionen von CONTENS 3.0 genutzt werden können. Zur Erstellung von Objektklassen und Formularen verwendet CONTENS 3.0 eigene Codegeneratoren, die auch für eigene Anwendungen bereit stehen.
Erweitertes Lizenzmodell und günstige Preise

Mit der neuen Version erweitert CONTENS das bestehende Lizenzmodell um eine redakteursbasierte Variante: mit einer CONTENS 3.0 Serverlizenz lassen sich nun unbegrenzt viele Websites eines Kunden auf einem Server verwalten, wobei zusätzliche Redakteurs-Lizenzen optional erworben werden können. Wie bisher steht weiterhin auch die sitebasierte Variante zur Verfügung, die eine unbegrenzte Anzahl Redakteure beinhaltet und optional weitere Websites anbietet. Gleichzeitig mit dem neuen Lizenzmodell hat CONTENS die Preise für Serverlizenzen um bis zu 20% gesenkt.

Alexander Friess | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.contens.de

Weitere Berichte zu: CONTENT Lizenzmodell Menü Website

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit