Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Version 3.0 für anwenderfreundliches und effizientes Content Management

04.02.2005


Erstmals zur CeBIT stellt CONTENS (Halle 3, Stand E08) die vollkommen neu entwickelte Version CONTENS 3.0 vor. Diese enthält eine Vielzahl attraktiver Neuerungen wie Direct Edit, kontextsensitive Menüs sowie eine umfassende API. Die Arbeit mit der neugestalteten Nutzeroberfläche ist nun noch anwenderfreundlicher und ermöglicht jedem Redakteur individuelle Einstellungen. Eine neue Lizenzvariante bietet zukünftig die Möglichkeit, mit einer Lizenz beliebig viele Websites zu betreiben.

... mehr zu:
»CONTENT »Lizenzmodell »Menü »Website

Der Münchner Anbieter CONTENS Software stellt der Öffentlichkeit auf der CeBIT (10. - 16. März, Hannover) zum ersten Mal die vollkommen neu entwickelte Version CONTENS 3.0 vor. In Halle 3 am Stand E08 präsentiert das Unternehmen Interessenten die vielfältigen Neuerung von CONTENS.

Einstellbare Oberfläche und einfachere Bedienung


Die offensichtlichste Änderung von CONTENS 3.0 ist die neue und noch klarer strukturierte Benutzeroberfläche. Redakteure arbeiten direkt auf der Website und haben eine Vielzahl von Funktionen in kontextsensitiven Menüs zur Verfügung. Menüs, Seitenbäume und Eigenschaftsfenster lassen sich je nach Bedarf ein- und ausblenden, über die Favoritenverwaltung lassen sich zusätzlich häufig benötigte Inhalte und Seiten individuell zusammenstellen.

Neben der bewährten Arbeitsansicht mit eingeblendeten Editierfunktionen bietet CONTENS 3.0 den Redakteuren weitere Ansichten, so zum Beispiel Direct Edit. Diese Funktion ermöglicht die direkte Bearbeitung von Inhalten auf der Browseroberfläche, ohne hierfür ein Popup-Fenster zu öffnen. Überarbeitungen an bestehenden Inhalten gelingen auf diese Weise wesentlich schneller.

Auch Administratoren profitieren deutlich von CONTENS 3.0. Die neue Benutzerverwaltung ermöglicht die Zuweisung von beliebig vielen Gruppen- und Rollen-Kombinationen, was die schnelle Vergabe von Bearbeitungsrechten wesentlich vereinfacht. Die Rechtevergabe kann nicht nur wie bisher zentral sondern zukünftig auch dezentral erfolgen: in jedem Menü lässt sich mit entsprechender Berechtigung einstellen, welche Redakteure oder welche Rollen darauf zugreifen dürfen.

Neue System-Architektur und vollständige API

Ebenfalls neu ist die gesamte System-Architektur von CONTENS 3.0, welche konsequent die Verarbeitung der Inhalte vom Layout trennt (MVC Modell). Durch den Einsatz von ColdFusion MX stehen Funktionalitäten wie Components, Anbindung externer Java-Bibliotheken und eine XML-Schnittstelle zur Verfügung. Für kundenindividuelle Module, die sich einfach in CONTENS integrieren lassen, steht eine API zur Verfügung, mit der sämtliche Systemfunktionen von CONTENS 3.0 genutzt werden können. Zur Erstellung von Objektklassen und Formularen verwendet CONTENS 3.0 eigene Codegeneratoren, die auch für eigene Anwendungen bereit stehen.
Erweitertes Lizenzmodell und günstige Preise

Mit der neuen Version erweitert CONTENS das bestehende Lizenzmodell um eine redakteursbasierte Variante: mit einer CONTENS 3.0 Serverlizenz lassen sich nun unbegrenzt viele Websites eines Kunden auf einem Server verwalten, wobei zusätzliche Redakteurs-Lizenzen optional erworben werden können. Wie bisher steht weiterhin auch die sitebasierte Variante zur Verfügung, die eine unbegrenzte Anzahl Redakteure beinhaltet und optional weitere Websites anbietet. Gleichzeitig mit dem neuen Lizenzmodell hat CONTENS die Preise für Serverlizenzen um bis zu 20% gesenkt.

Alexander Friess | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.contens.de

Weitere Berichte zu: CONTENT Lizenzmodell Menü Website

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise