Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die snom technology AG präsentiert erstmals auf der CeBIT das VoIP-Telefon snom 360

04.02.2005


Die snom technology AG startet damit eine neue Serie SIP-basierter IP-Telefone für den Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen: H12, D80

... mehr zu:
»Feature »LED »SIP »TASTE

Das snom 360 steht ganz im Zeichen von mehr Effektivität im Geschäftsalltag. Es richtet sich an Anwender, die hervorragende Audioqualität, neueste Sicherheitsstandards, einfache Handhabung und sinnvolle Office-Funktionalitäten nachfragen.

Extra festgelegte Tasten ermöglichen den direkten Zugang zu den Funktionen für Audio- und Anrufkontrolle, während kontextsensitive Menüs effizientes Management relevanter Features erlauben. 12 programmierbare Tasten lassen sich nach Anforderung belegen. Anhand der LEDs sieht man, ob der gewünschte Mitarbeiter spricht oder nicht. Das beleuchtete Grafikdisplay ist beweglich, so dass der Lesewinkel frei einstellbar ist.


Komplexere Telefon-Funktionen, Anrufdetails, Konfigurationsmöglichkeiten und Hilfsoptionen sind per Browser über den angeschlossenen PC zugänglich. Das snom 360 bietet außerdem zahlreiche Features für Installation, Wartung und Administration von Telefon und VoIP-System.

Mit SIP mehr Unabhängigkeit

"Wer sich für VoIP auf der Basis des offenen Standards SIP (Session Initiation Protocol) entscheidet, wählt damit auch eine größere Entscheidungsfreiheit", so snom-Gründer und CEO Dr. Christian Stredicke. "Die meisten VoIP-Anbieter setzen auf SIP als das Kommunikationsprotokoll der Zukunft". Der Vorteil: SIP-Komponenten lassen sich kombinieren, ohne dass sich Nutzer an einen einzelnen Anbieter binden müssen.

Das Maximum an Sicherheit und Datenschutz

Um Ärger mit ungewollten Übergriffen auf Sprachdaten zu vermeiden, unterstützt das snom 360 die Sicherheitsstandards SRTP sowie SIPS und entspricht damit den aktuellen Vorgaben der Internet Engineering Task Force (IETF) für den Schutz gegen Lauschangriffe und Datendiebstahl.

VoIP-Struktur komplett

Wer ein SIP-basiertes VoIP-Netzwerk aufbauen will, dem bietet snom die Komplettsoftware snom 4S, bestehend aus einem Proxy/Registrar für die Verwaltung von Benutzer- und Registrierungsdaten, einem Media Server für die Verarbeitung von Medienströmen in VoIP-Umgebungen (z.B. Voicemail, Konferenzschaltungen etc.) und einem NAT-Filter für die Anbindung von Endgeräten in privaten Netzen an eine existierende VoIP-Infrastruktur. Die Komponenten sind einzeln und als Paketvarianten erhältlich.

Die wichtigsten Features des snom 360

  • schwenkbares grafisches Display mit Hintergrundbeleuchtung(128x64 Pixel) - 47 Tasten, 13 LED - 12 programmierbare Funktionstasten - Freisprechen - Dualer Ethernetanschluss - Power over Ethernet - Headset-Anschluss - bis zu zwei Erweiterungstastaturen (je 24 programmierbare Funktionstasten) - SIP RFC3261 - Sicherheit: SIPS/SRTP - STUN, ENUM, NAT, UPnP, ICE - Komprimierung: G.723.1 und andere - National & Asian Language Support
  • empfohlener Einzel-Verkaufspreis (Netto): 250 EUR

snom technology AG
Maria Schnake
Pascalstr. 10 b
D-10587 Berlin
Tel: +49 30 39833-103
Fax: +49 30 39833-111
press@snom.com

Maja Schneider | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.snom.com

Weitere Berichte zu: Feature LED SIP TASTE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten