Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die snom technology AG präsentiert erstmals auf der CeBIT das VoIP-Telefon snom 360

04.02.2005


Die snom technology AG startet damit eine neue Serie SIP-basierter IP-Telefone für den Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen: H12, D80

... mehr zu:
»Feature »LED »SIP »TASTE

Das snom 360 steht ganz im Zeichen von mehr Effektivität im Geschäftsalltag. Es richtet sich an Anwender, die hervorragende Audioqualität, neueste Sicherheitsstandards, einfache Handhabung und sinnvolle Office-Funktionalitäten nachfragen.

Extra festgelegte Tasten ermöglichen den direkten Zugang zu den Funktionen für Audio- und Anrufkontrolle, während kontextsensitive Menüs effizientes Management relevanter Features erlauben. 12 programmierbare Tasten lassen sich nach Anforderung belegen. Anhand der LEDs sieht man, ob der gewünschte Mitarbeiter spricht oder nicht. Das beleuchtete Grafikdisplay ist beweglich, so dass der Lesewinkel frei einstellbar ist.


Komplexere Telefon-Funktionen, Anrufdetails, Konfigurationsmöglichkeiten und Hilfsoptionen sind per Browser über den angeschlossenen PC zugänglich. Das snom 360 bietet außerdem zahlreiche Features für Installation, Wartung und Administration von Telefon und VoIP-System.

Mit SIP mehr Unabhängigkeit

"Wer sich für VoIP auf der Basis des offenen Standards SIP (Session Initiation Protocol) entscheidet, wählt damit auch eine größere Entscheidungsfreiheit", so snom-Gründer und CEO Dr. Christian Stredicke. "Die meisten VoIP-Anbieter setzen auf SIP als das Kommunikationsprotokoll der Zukunft". Der Vorteil: SIP-Komponenten lassen sich kombinieren, ohne dass sich Nutzer an einen einzelnen Anbieter binden müssen.

Das Maximum an Sicherheit und Datenschutz

Um Ärger mit ungewollten Übergriffen auf Sprachdaten zu vermeiden, unterstützt das snom 360 die Sicherheitsstandards SRTP sowie SIPS und entspricht damit den aktuellen Vorgaben der Internet Engineering Task Force (IETF) für den Schutz gegen Lauschangriffe und Datendiebstahl.

VoIP-Struktur komplett

Wer ein SIP-basiertes VoIP-Netzwerk aufbauen will, dem bietet snom die Komplettsoftware snom 4S, bestehend aus einem Proxy/Registrar für die Verwaltung von Benutzer- und Registrierungsdaten, einem Media Server für die Verarbeitung von Medienströmen in VoIP-Umgebungen (z.B. Voicemail, Konferenzschaltungen etc.) und einem NAT-Filter für die Anbindung von Endgeräten in privaten Netzen an eine existierende VoIP-Infrastruktur. Die Komponenten sind einzeln und als Paketvarianten erhältlich.

Die wichtigsten Features des snom 360

  • schwenkbares grafisches Display mit Hintergrundbeleuchtung(128x64 Pixel) - 47 Tasten, 13 LED - 12 programmierbare Funktionstasten - Freisprechen - Dualer Ethernetanschluss - Power over Ethernet - Headset-Anschluss - bis zu zwei Erweiterungstastaturen (je 24 programmierbare Funktionstasten) - SIP RFC3261 - Sicherheit: SIPS/SRTP - STUN, ENUM, NAT, UPnP, ICE - Komprimierung: G.723.1 und andere - National & Asian Language Support
  • empfohlener Einzel-Verkaufspreis (Netto): 250 EUR

snom technology AG
Maria Schnake
Pascalstr. 10 b
D-10587 Berlin
Tel: +49 30 39833-103
Fax: +49 30 39833-111
press@snom.com

Maja Schneider | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.snom.com

Weitere Berichte zu: Feature LED SIP TASTE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics