Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ropardo:jPPM - das Instrument für Projektportfolio- und unternehmensweites Projektmanagement

03.02.2005


Ropardo AG lanciert neues Produkt - Vorstellung auf der CeBIT 2005



Der Leverkusener Projektmanagement- und IT-Dienstleister Ropardo AG bietet ab sofort ein integriertes Instrument für das strategische Management von Projektportfolios und das operative Management von Einzel­projekten an: Ropardo:jPPM. Die Lösung unterstützt Unternehmen darin, ihr Gesamtprojektportfolio richtig zu priorisieren und jedes einzelne Projekt im Portfolio effizient zu steuern.



In Ropardo:jPPM lassen sich alle dafür relevanten Projektinformationen systematisch ablegen. Anhand einer Vielzahl unternehmensspezifisch festgelegter Kennzahlen können alle wichtigen Projektbereiche wie Leistung, Termine, Kosten & Nutzen, Ressourcen und Risiken überwacht und gelenkt werden. Trendanalysen, Portfolio-Diagramme, Projektranglisten und Projektstatusberichte erleichtern den Überblick über die Projekte.

Das Instrument ist für die Unternehmensleitung, Portfolio-Manager und Projektmanager von Nutzen. Auch die Auftraggeber von Projekten erhalten mit Ropardo:jPPM wichtige Informationen über den Status verschiedener Unternehmensprojekte. Zudem wird durch den Einsatz der Softwarelösung nicht nur das Gesamtprojektportfolio, sondern auch jedes einzelne Projekt gesteuert.

Dennoch liegt der Fokus im Unterschied zu anderen Projektmanagement-Tools klar auf dem Portfoliomanagement. Auf Basis der zentralen Projektdatenbank ist ein fundiertes Projektcontrolling möglich, beispielsweise eine differenzierte Analyse der Projektkosten. Das Instrument unterstützt den Aufbau historischer Daten innerhalb der Projekte und Portfolios, so dass vielfältige Trendanalysen durchgeführt werden können. Ein besonderes Merkmal des Instruments ist zudem die Möglichkeit, die Projektpriorisierung an übergeordnete Zielsysteme wie eine Balanced Scorecard oder andere Zielsysteme zu koppeln.

Die Ropardo AG erweitert ihr Leistungsportfolio damit um ein qualifiziertes Produktangebot, mit dem die Planung, Priorisierung, integrierte Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensprojekte möglich ist. Da bei zunehmender Projektfülle, Projektkonkurrenz und hohem zeitlichen Druck systematisches Projektportfolio­management die geeignete Methode ist, um "das richtige Projekt zur richtigen Zeit" zu bearbeiten, dürfte Ropardo:jPPM für viele Anwender von Interesse sein. "Das Instrument ermöglicht unseren Kunden einen schnellen und umfassenden Überblick über ihre Projekte und damit einen Vorsprung vor der Konkurrenz" unterstreicht Axel Brand, Sprecher des Vorstands der Ropardo AG, den Vorteil von Ropardo:jPPM.

Technisch präsentiert sich Ropardo:jPPM als modular aufgebautes, skalierbares Client-Server-System. Im Unterbau verrichtet in der Mehrbenutzer-Version ein Oracle 9i Standard Server seinen Dienst. Beim Datenbankentwurf wurde besonders auf Herstellerunabhängigkeit geachtet, sodass prinzipiell jede SQL92-kompatible Datenbank zum Einsatz kommen kann. Die Benutzerschnittstelle wurde zu 100% in Java realisiert. "Wir haben uns für Java als strategische Plattform entschieden, weil dadurch neben Windows vor allem auch der Linux-Desktop als Umgebung für Ropardo:jPPM zur Verfügung steht", betont Brand. Das Autorisierungskonzept ist rollenbasiert und unterscheidet Projektmanager, Portfoliomanager, Info-User und Administratoren.

Weiterhin wird das Produkt im Rahmen des Messeauftritts der Ropardo AG zur CeBIT 2005 vorgestellt. Ropardo wird während der vom 10.-16. März dauernden Messe in Hannover am Stand der DOAG (Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.V.) in Halle 4, Standnummer A 58 präsent sein. Tägliche Vorträge zum Thema Projektportfoliomanagement runden die diesjährige Messepräsenz ab.

Gabriele Braam | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.ropardo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften