Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ropardo:jPPM - das Instrument für Projektportfolio- und unternehmensweites Projektmanagement

03.02.2005


Ropardo AG lanciert neues Produkt - Vorstellung auf der CeBIT 2005



Der Leverkusener Projektmanagement- und IT-Dienstleister Ropardo AG bietet ab sofort ein integriertes Instrument für das strategische Management von Projektportfolios und das operative Management von Einzel­projekten an: Ropardo:jPPM. Die Lösung unterstützt Unternehmen darin, ihr Gesamtprojektportfolio richtig zu priorisieren und jedes einzelne Projekt im Portfolio effizient zu steuern.



In Ropardo:jPPM lassen sich alle dafür relevanten Projektinformationen systematisch ablegen. Anhand einer Vielzahl unternehmensspezifisch festgelegter Kennzahlen können alle wichtigen Projektbereiche wie Leistung, Termine, Kosten & Nutzen, Ressourcen und Risiken überwacht und gelenkt werden. Trendanalysen, Portfolio-Diagramme, Projektranglisten und Projektstatusberichte erleichtern den Überblick über die Projekte.

Das Instrument ist für die Unternehmensleitung, Portfolio-Manager und Projektmanager von Nutzen. Auch die Auftraggeber von Projekten erhalten mit Ropardo:jPPM wichtige Informationen über den Status verschiedener Unternehmensprojekte. Zudem wird durch den Einsatz der Softwarelösung nicht nur das Gesamtprojektportfolio, sondern auch jedes einzelne Projekt gesteuert.

Dennoch liegt der Fokus im Unterschied zu anderen Projektmanagement-Tools klar auf dem Portfoliomanagement. Auf Basis der zentralen Projektdatenbank ist ein fundiertes Projektcontrolling möglich, beispielsweise eine differenzierte Analyse der Projektkosten. Das Instrument unterstützt den Aufbau historischer Daten innerhalb der Projekte und Portfolios, so dass vielfältige Trendanalysen durchgeführt werden können. Ein besonderes Merkmal des Instruments ist zudem die Möglichkeit, die Projektpriorisierung an übergeordnete Zielsysteme wie eine Balanced Scorecard oder andere Zielsysteme zu koppeln.

Die Ropardo AG erweitert ihr Leistungsportfolio damit um ein qualifiziertes Produktangebot, mit dem die Planung, Priorisierung, integrierte Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensprojekte möglich ist. Da bei zunehmender Projektfülle, Projektkonkurrenz und hohem zeitlichen Druck systematisches Projektportfolio­management die geeignete Methode ist, um "das richtige Projekt zur richtigen Zeit" zu bearbeiten, dürfte Ropardo:jPPM für viele Anwender von Interesse sein. "Das Instrument ermöglicht unseren Kunden einen schnellen und umfassenden Überblick über ihre Projekte und damit einen Vorsprung vor der Konkurrenz" unterstreicht Axel Brand, Sprecher des Vorstands der Ropardo AG, den Vorteil von Ropardo:jPPM.

Technisch präsentiert sich Ropardo:jPPM als modular aufgebautes, skalierbares Client-Server-System. Im Unterbau verrichtet in der Mehrbenutzer-Version ein Oracle 9i Standard Server seinen Dienst. Beim Datenbankentwurf wurde besonders auf Herstellerunabhängigkeit geachtet, sodass prinzipiell jede SQL92-kompatible Datenbank zum Einsatz kommen kann. Die Benutzerschnittstelle wurde zu 100% in Java realisiert. "Wir haben uns für Java als strategische Plattform entschieden, weil dadurch neben Windows vor allem auch der Linux-Desktop als Umgebung für Ropardo:jPPM zur Verfügung steht", betont Brand. Das Autorisierungskonzept ist rollenbasiert und unterscheidet Projektmanager, Portfoliomanager, Info-User und Administratoren.

Weiterhin wird das Produkt im Rahmen des Messeauftritts der Ropardo AG zur CeBIT 2005 vorgestellt. Ropardo wird während der vom 10.-16. März dauernden Messe in Hannover am Stand der DOAG (Deutsche ORACLE-Anwendergruppe e.V.) in Halle 4, Standnummer A 58 präsent sein. Tägliche Vorträge zum Thema Projektportfoliomanagement runden die diesjährige Messepräsenz ab.

Gabriele Braam | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.ropardo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie

Mit Urzeitalgen zu gesundem Wasser: Wirtschaftliches Verfahren zur Beseitigung von EDC im Abwasser

27.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie