Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enterprise Content Management mit neuer nscale-Plattform

28.01.2005


Ceyoniq präsentiert sich auf der CeBIT an den Messeständen verschiedener Technologie- und Kooperationspartner. Im Mittelpunkt steht die hochintegrierte nscale-Plattform für Enterprise Content Management, die der Softwarehersteller Mitte 2004 erfolgreich auf den Markt gebracht hat. Das Produkt bildet umfangreiche dokumentenbezogene Geschäftsprozesse in einer Anwendungsplattform ab. Die zentralen Leistungsmerkmale sind Multiplattformfähigkeit, Skalierbarkeit und schnelle Integrierbarkeit. Aufbau und Funktionsweise der verschiedenen Produkt-Editionen werden im Rahmen aktueller Kundenszenarien an fünf Partnerständen vorgestellt.



Vertreten ist Ceyoniq bei Alpha Com (Halle 1, Stand 7a13), Foxray (Halle 1, Stand 9a5), FSC (Halle 1, Stand 4h4), IBM (Halle 4, Stand A04/A12) und Microsoft (Halle 4, Stand A38).

... mehr zu:
»CONTENT »Enterprise »LOTUS »SAP-Daten


Mail- und Filearchivierung mit nscale

Die Ceyoniq-Exponate zeigen den gesamten Funktionsumfang, den die nscale-Plattform zum Abbilden dokumentenzentrierter Geschäftsprozesse bietet. Dabei stehen vor allem aktuelle Marktthemen im Vordergrund, die durch verschiedene nscale-Komponenten bedient werden. So zeigen Szenarien zur Mail- und Filearchivierung, wie Kunden durch das Auslagern von E-Mails und Fileserver-Daten auf nscale ihre IT-Systeme stark entlasten können. Diese werden dadurch leistungsfähiger und somit Arbeitsprozesse effizienter. Außerdem können geschäftsrelevante Informationen über nscale auf Speicherlösungen vorgehalten werden, die wesentlich kostengünstiger sind als teure Festplattensysteme.

In diesem Kontext stellt Ceyoniq nscale for Microsoft Exchange und nscale for Lotus Notes als Module der nscale-Plattform für das Archivieren von E-Mails unter Microsoft und Lotus Notes vor. nscale for File Systems wird wiederum als nscale-Komponente zur Ablage von Informationen aus Dateisystemen präsentiert. Durch die Integration von nscale in vorhandene IT-Umgebungen bleibt der Zugriff auf die abgelegten Inhalte stets erhalten. Anwender können über ihre gewohnten Arbeitsoberflächen auf die Daten zugreifen.

SAP-Archivierung mit nscale

Ein weiteres aktuelles Marktthema, dass die Ceyoniq-Angebote auf der CeBIT widerspiegeln, ist das Archivieren von SAP-Daten. nscale for SAP dient als Komponente der Ceyoniq-Software der revisionssicheren Ablage von SAP-Daten. Über eine ArchiveLink-Schnittstelle wird nscale in das SAP-System integriert. Das Speichern der SAP-Daten in nscale führt zu einem nachhaltigen Reduzieren des Datenvolumens im SAP-System. Der gewohnt komfortable Datenzugriff bleibt auch hier für die Benutzer erhalten.

nscale für den Mittelstand

Als Angebot für den Mittelstand und Abteilungen von Großunternehmen stellt Ceyoniq die nscale Value Edition vor. Die Einstiegslösung für Dokumenten-Management und digitale Archivierung ist mit Funktionen zum Scannen und Indexieren, Archivieren und Recherchieren von Dokumenten sowie mit Anwendungen für Postkorbverteilung mit Wiedervorlage, Versionierung sowie Check-In/Check-Out ausgestattet. Die nscale Value Edition kann jederzeit an die Größe eines Unternehmens angepasst werden.

Mit nscale for Navision präsentiert Ceyoniq auch die Integration von nscale in die ERP-Software Microsoft Navision.

Ceyoniq Technology GmbH
Boulevard 9
33613 Bielefeld
Tel.: 0521/93 18 2207
Fax: 0521/93 18 88 2207
i.franke@ceyoniq.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.ceyoniq.com

Weitere Berichte zu: CONTENT Enterprise LOTUS SAP-Daten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie