Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produkt- und Dienstleistungsangebot für Banken, Sparkassen und Versicherungen

28.01.2005


Produkte und Services für Banken und Versicherungen in der Halle 17 (Bank-Finanz-Systeme), GEBANIS Gebäude- und Gefahrenmanagement- lösungen für technische, physische und organisatorische IT-Sicherheit in Halle 7 (CEFIS) und Client Management Lösungen für den PC-Lifecycle in der Halle 3 (matrix42 Partnerstand) sind die Themenschwerpunkte, die b+m auf der CeBIT 2005 vorstellen wird.



Das Melsdorfer Softwarehaus, die b+m Informatik AG präsentiert u.a. Themen wie z.B. Kreditrisiken klassifizieren, überwachen, minimieren mit dem b+m CreditController, das Managen komplexer IT-Landschaften oder die "Umsetzung der EU-Vermittlerrichtlinie" mit optimalen Softwarelösungen, nur einige Beispiele aus dem Bereich Allfinanz.



Bank-Finanz-Systeme in Halle 17 Stand A 01.26

Die b+m Informatik AG präsentiert ihre b+m AllFinanz Produkte und Services auf der CeBIT in Halle 17 im Rahmen der Bank-Finanz-Systeme mit einem eigenen Stand (A 01.26) b+m AllFinanz Produkte, in enger Zusammenarbeit mit Kreditinstituten entwickelt, unterstützen die Geschäfts- und Kommunikationsprozesse im Banken- und Sparkassenbereich. Unter dem Motto "Kreditrisiken klassifizieren, überwachen, minimieren" präsentiert das Softwarehaus den b+m CreditController. Mit dieser Lösung lassen sich im Prozess der Früherkennung von Kreditrisiken auffällige Kreditengagements konform zu den MaK (Mindestanforderungen an das Kreditwesen) erfassen, bearbeiten und dokumentieren. Anhand unterschiedlicher, vom Institut frei wählbarer Risikoindikatoren werden risikobehaftete Kredite ermittelt und im b+m CreditController unter einer Oberfläche erfasst und bearbeitet. Alle notwendigen Arbeitsschritte und Maßnahmen zum Risikoabbau werden dokumentiert und historisiert. Für jeden Kundentypen (Firmenkunde, Geschäftskunde, Gewerbekunde) inkl. der jeweiligen Risikoeinstufung (auffällig, gefährdet und stark gefährdet) werden die entsprechenden und von den Verbänden empfohlenen Gegenmaßnahmen/Checklisten angeboten. Der b+m CreditController bildet somit einen wichtigen Baustein in der Kreditrisikostrategie und fügt sich problemlos in den Prozess der Kreditrisikofrüherkennung ein.

Mehrere Sparkassen haben in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der b+m Informatik AG bereits den b+m CreditController innerhalb von maximal 6 Monaten in ihre Prozesse integriert.

b+m ICE Insurance Consulting Expert- Beratungssoftware für Versicherungsvermittler

Ein Bestandteil der EU-Richtlinie über Versicherungsvermittlung (EU-Vermittlerrichtlinie) ist, dass Versicherungsvermittler zukünftig umfassenden Auskunfts- und Informationspflichten unterliegen. D.h. Vermittler sind gegenüber ihren Kunden verpflichtet, - klare Erläuterungen zur Wahl der von Ihnen empfohlenen Produkte abzugeben - in verständlicher und in schriftlicher Form darzulegen, warum sie unter Berücksichtigung der individuellen Kundenbedürfnisse bestimmte Produkte empfehlen.

Nach Auskunft des BMWA (Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit) soll das deutsche Vermittlergesetz in zwei Schritten verabschiedet werden. Regelungen zur Aufklärungs- und Beratungspflicht sowie über die Verpflichtung zum Nachweis einer Vermögensschadenhaftpflicht- versicherung der Vermittler sollen im späten Frühjahr 2005 erlassen werden. Die b+m Informatik AG bietet mit dem b+m ICE Insurance Consulting Expert, ein Beratungs- und Dokumentationssystem, das alle Anforderungen an ein reibungslos laufendes Tagesgeschäft der Versicherungsvermittlung. Das b+m ICE ist schlank, preiswert und einfach zu bedienen. b+m ICE empfiehlt sich für: - Versicherungsunternehmen - Makler - Mehrfachagenten - Einfirmenvertreter - Mithin alle, die für Dritte Versicherungsvermittlungsdienst- leistungen für eine Gegenleistung erbringen und somit von der Vermittler-Richtlinie betroffen sind.

b+m IT/StockManager

Zur Senkung der IT-Kosten ist eine hohe Transparenz der IT-Landschaft notwendig. Mit b+m können Sie ihre komplexen IT-Landschaften strategisch managen.

Nur ein kontinuierlich aktuelles Abbild der Architektur mit dem entsprechenden Abstraktionsgrad erlaubt optimale und kostensenkende Steuerungsmöglichkeiten. Die Web-basierte Lösung b+m IT/StockManager hilft, komplexe IT-Landschaften zu dokumentieren, Optimierungspotenziale aufzuzeigen und die Kosten im Griff zu behalten. Der b+m IT/StockManager ist modular aufgebaut und ermöglicht so eine schrittweise Einführung der Lösung. Jedes Modul bedient mittels spezieller Sichten und Funktionen eine bestimmte Nutzergruppe aus dem IT-Bereich und stellt jedem Entscheider die für ihn relevante Information zur Verfügung.

Weiterhin informieren wir Sie auf unserem Messestand zu folgenden Themen: - Fall abschließende Bearbeitung von Konsum-, Allzweck- bzw. Mengenkrediten mit dem b+m CreditContract. Im Rahmen der Geschäftsprozesse werden Daten zu Antragsteller, Kreditwunsch und über die Verhältnisse des Antragstellers (Selbstauskunft) erfasst. Bei einem positiven Ergebnis wird ein Kreditvertrag online angelegt; ausgedruckt kann der Kunde den Vertrag sofort unterschreiben.

  • Das b+m FGCenter (Fördergeschäft Center) unterstützt das Förderkreditgeschäft bei der Fall abschließenden Bearbeitung des Workflows in den Sparkassen/Banken und im jeweiligen Zentralinstitut. Von der Antragstellung über die Zusagenbearbeitung bis zum maschinellen Abruf der öffentlichen Fördermittel können alle Vorgänge online bearbeitet werden.
  • das Kapazitätsmanagement von Personalressourcen mit dem b+m Staff Forecast
  • Web-basierte Beratung im Förderkreditgeschäft mit der b+m FGCenterBeratung

Mit seinen AllFinanz Services bietet b+m

  • Expertenwissen aus der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsbranche
  • Langjährige Entwicklungspartnerschaften mit Finanzdienst- leistern und Versicherern
  • Know-how von IT-Spezialisten
  • Projektmanagement und Architekturberatung
  • Einsatz moderner Software-Engineering-Methoden
  • Langjähriger Produktionserfahrung - 24/7 Produktionsbetrieb

Wir möchten Ihnen noch mitteilen, dass b+m in drei Hallen vertreten ist. Sie finden uns in Halle 7 mit dem Thema GEBANIS. b+m wird das Gebäude- und Gefahrenmanagementsystem GEBANIS als übergeordnetes Managementsystem zur Überwachung des "Sicheren Rechenzentrums" auf dem CEFIS Stand C22 präsentieren. Und zum Thema Client Management finden Sie uns in der Halle 3 als Vertriebs- und Servicepartner der matrix42 AG auf Stand B 23.

Kontakt:

b+m Informatik AG
BANK-FINANZ-SYSTEME, Halle 17, Stand A 01.26
Michael Fiebrandt
Marketing
Rotenhofer Weg 20
24109 Melsdorf
Tel.: +49 (0)4340 404 - 5202
Fax: +49 (0)4340 404 - 111
m.fiebrandt@bmiag.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.allfinanceware.de/creditcontroller
http://www.bmiag.de/ICE

Weitere Berichte zu: AllFinanz CreditController GEBANIS ICE IT-Landschaft IT/StockManager Prozess Sparkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften