Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Novell ist gleich Linux plus Identity

13.01.2005


Novell und seine Business Unit SUSE LINUX werden gemeinsam mit vielen Partnern vom 10. bis zum 16. März 2005 auf der CeBIT ihre neuesten Angebote in den Bereichen Open Source und Linux, sicheres Identitätsmanagement, Ressourcenmanagement und Services vorstellen. Unter dem Motto "Novell = Linux + Identity" - eine Welt ohne Grenzen für Informationen - präsentieren Novell und seine Partner auf über 900 Quadratmetern ihre Lösungen. Diesem Motto entsprechend stehen nicht mehr Server und Systeme im Mittelpunkt der IT-Strategie sondern der Anwender bzw. Identitäten und deren Management. Der Novell Stand befindet sich in Halle 1, Stand 3L1. Lösungen für den eGovernment-Bereich werden im Public Sector Park in Halle 9 vorgestellt.

... mehr zu:
»Enterprise »Linux »SUSE »Server

Novell und seine Partner zeigen in verschiedenen Themenparks und einem Lösungsbereich, wie Unternehmen die Komplexität ihrer IT-Systeme reduzieren können, Ressourcen optimieren und ihre Infrastruktur sicher, flexibel und kostengünstig managen können. Produkthighlights auf der diesjährigen CeBIT sind der Novell Open Enterprise Server sowie der Novell Linux Desktop.

Novell Produkthighlights auf der CeBIT 2005


Novell Open Enterprise Server

Der Novell Open Enterprise Server integriert Novell NetWare und SUSE LINUX Enterprise Server 9 und bietet so eine offene und flexible Alternative. Novell Open Enterprise Server kombiniert wesentliche Produktmerkmale, die den Kundenanforderungen an ein optimales Netzwerk entsprechen. Dazu gehören integriertes Management, Identitäts-basierte Dienste und ein umfassendes System von Novell Services. Der Open Enterprise Server enthält die Betriebssysteme Novell NetWare und SUSE LINUX Enterprise Server 9. Sie verfügen über eine gemeinsame Management-Schnittstelle, die es Kunden erlaubt, zu entscheiden, wie sie die Networking-, Communication-, Collaboration- und Applications-Services einsetzen.

Der SUSE LINUX Enterprise Server 9 hat erst kürzlich (Dez. 2004) bei einem TCP-H Benchmark-Test auf IBM OpenPower System alle Rekorde für komplexe Anfragen gebrochen. Die Benchmarkergebnisse demonstrieren die Leistungsfähigkeit von IBM OpenPower Systemen und dem SUSE LINUX Enterprise Server, Anfragen schnell zu verarbeiten. Dies ist eine zentrale Anforderung für datenintensive Transaktionen im On Demand Business, beispielsweise für Anwendungen im den Bereichen E-Commerce, Finanzdienstleistungen und Wertpapierhandel. Die Testergebnisse belegen auch die hervorragende Leistung des Linux-Kernels 2.6 von SUSE LINUX Enterprise Server 9. Der Weltrekord wurde damit auf einem Linux-System erzielt, das einer häufigen Konfiguration im Unternehmenseinsatz entspricht. Die Ergebnisse sind zu finden unter:www.tpc.org/tpch/results/tpch_perf_results.asp?resulttype=noncluster

Novell Linux Desktop

Der Novell Linux Desktop 9, Powered by SUSE LINUX wurde speziell für die Bedürfnisse von Geschäftskunden entwickelt. Zum Preis von 50 US-Dollar pro Arbeitsplatz umfasst der Linux Desktop der nächsten Generation neben dem Linux-Betriebssystem eine Novell Version des Office-Paketes OpenOffice.org, den Mozilla Firefox Web-Browser sowie die Collaboration-Suite Novell Evolution. Im Preis enthalten sind darüber hinaus Upgrades und Updates für ein Jahr. Für die einfache und schnelle Bereitstellung sowie Wartung und Betrieb ist der Novell Linux Desktop 9 in Novell ZENworks Linux Management integriert. Novell Linux Desktop 9 wird begleitet von einem umfassenden Support sowie Trainings- und Beratungsleistungen, die sich an den speziellen Anforderungen von Unternehmen orientieren. Auch das Partnernetzwerk von Novell steht bereit, um Kunden bei der Einführung von Novell Linux Desktop zu unterstützen. Die Software baut auf dem in Unternehmen weit verbreiteten SUSE LINUX Enterprise Server 9 auf. Novell Linux Desktop bietet somit die gleiche Sicherheit und Verlässlichkeit wie die Server-Produkte von Novell und ist damit optimal geeignet für Unternehmen, die die Vorteile von Linux zur Steigerung der Produktivität der Anwender nutzen wollen.

Informationen zu Novell und zu den Unternehmensanwendungen

von SUSE LINUX und Open Source:

Ihre Ansprechpartner bei Novell:

Ulrike Buttler
PR Manager
Tel. 089 / 20600 - 2118
Fax 089 / 20600 - 2100
eMail: ubuttler@novell.com

Vera Schneider
PR Manager
Tel. 0211 / 5631 - 3801
Fax 0211 / 5631 - 3809
eMail: vschneider@novell.com

Informationen zu SUSE LINUX Lösungen für private Endanwender:

Christian Egle
Novell Marketing SUSE LINUX
Tel. 0911/7405344
eMail: ce@suse.de

Markus Pflugbeil | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.novell.de
http://www.vibrio.de

Weitere Berichte zu: Enterprise Linux SUSE Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften