Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für den Mittelstand

12.01.2005


  • Dienstleister stellen die Mehrheit der Besucher
  • Technologietrends schaffen Besuchertrends
    ... mehr zu:
    »BITKOM »Impuls »Mittelstand »Zielgruppe

  • Mehr Kaufleute als IT-Spezialisten
  • "Aufpasser" und "Mitmacher" sorgen für Investitionen

Mindestens jeder zweite Besucher der vergangenen CeBIT war ein Mittel­ständler. Rund 260 000 kamen aus Betrieben mit bis zu 499 Mitar­beitern. Keine andere Messe hat einen so starken Zuspruch von dieser Zielgruppe. ’Das ist zur CeBIT 2005 noch steigerungsfähig’ betont Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover, anlässlich des Pressetalks zur Initiative ’CeBIT Mittelstand 2005’. Mit weiter verstärktem Engagement setzen Messeveranstalter und BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V., Berlin) auf steigendes Besucherinteresse aus dem Mittel­stand. Neue Wirtschafts- und Technologietrends erschließen der CeBIT weitere mittel­ständische Branchen und sprechen noch mehr Firmen­chefs an. Bereits zur CeBIT 2004 haben kaufmännische Entschei­der die Spezia­listen aus EDV- und IT-Management als größte Besucher­gruppe abge­löst. ’Dieser Trend’, so Raue weiter, ’wird sich 2005 noch ver­stärken.’


Dienstleister stellen die Mehrheit der Besucher

Die stärkste Besuchergruppe der vergangenen CeBIT stellte mit rund 27 Prozent die Dienst­leistungsbranche. Zwölf Prozent kamen aus Firmen, die sich mit der Herstellung von informations- und kommunikations­techni­schen Produk­ten beschäftigen. Dicht gefolgt von Besuchern aus dem Bereich des Groß-, Fach- und Einzel-Handels mit 10,5 Prozent sowie der Tele­kommu­nikation mit rund zehn Prozent. ’Es wird keine grund­legenden Verschie­bungen bei den Besuchergruppen zur CeBIT 2005 geben,’ erläu­terte Raue im Gespräch, ’aber neue Trends wie RFID oder der verstärkte Einsatz von Telematik sprechen neue Besuchergruppen des Mittelstands an.’

Mehr Kaufleute als IT Spezialisten

Weiter verstärken wird sich der Trend, dass die Inhaber mittelständischer Betriebe und die oberste Führungsriege zur CeBIT kommen, um sich gezielt und detailliert zu informieren. Die Fach­besucher­analyse der CeBIT hat bereits 2004 einen Anteil von 32 Prozent aus­gewiesen, der den Auf­gaben­bereichen Geschäftsleitung, Vertrieb und Marketing zuzurech­nen war. Damit hat diese Zielgruppe die vorwie­gend technisch orientierten Besucher aus dem IT- und DV-Management mit 29 Prozent deutlich überholt.

’Aufpasser’ und ’Mitmacher’ sorgen für Investitionen

Gestützt wird dieser Trend durch eine aktuelle Analyse von ’The Euro­pean e-Business W@tch 2004’ zur Technologieneigung von kleinen und mittel­ständischen Unternehmen. Demnach treffen annähernd 40 Prozent der kleinen und mittelständischen Betriebe in Deutschland ihre Investitionsentscheidungen unter den Prämissen ’Wettbewerbs­vor­sprung sichern, neue Vorteile für Kunden erlangen und den Anschluss an die starken Wettbewerber im In- und Ausland halten’. Diese Gruppe der so genannten ’Aufpasser’ und ’Mitmacher’ stellt die Mehrzahl der CeBIT-Fachbesucher. Speziell für diese Zielgruppe, aber auch für die zahlreichen Mittelständler, die noch zögerlich im Umgang mit ITK-Lösungen und -Investitionen sind, hat die Deutsche Messe AG gemein­sam mit dem BITKOM und vielen weiteren Partnern das Konzept ’CeBIT Mittelstand’ deutlich ausgebaut und verbessert.

Ziel der zahlreichen Aktionen zur CeBIT 2005 ist es vor allem, dem Mittel­stand Hilfestellung und Orientierung im ’Dschungel’ des ITK-Ange­botes zu liefern. So gibt es unter anderem eine neue speziell auf die Bedürf­nisse von kleinen und mittleren Unternehmen zugeschnittene Internet-Präsenz (www.cebit-mittelstand.de), die ganzjährig online ist. Das Vortrags­forum in Halle 6 wird erstmals messetäglich acht Stunden lang infor­mieren und zur Diskussion aufrufen. Verbessert wurde auch die elektro­nische Navigation für mittelstandsrelevante Angebote und Veran­stal­tungen bei den Ausstellern sowie die Integration von Kooperations­partnern wie Mcert, Prozeus und EC-Net.

Vom Erfolg der Mittelstands-Initiative der CeBIT ist Raue überzeugt: ’Hier findet der Mittelstand genau das, was er sucht - übersichtlich, kompe­tent und praxisnah. Wir möchten, dass Besucher und Aussteller am letzten Messetag überzeugt sagen können: CeBIT Mittelstand 2005 - der richtige Impuls aus der Mitte!’

Weitere Informationen zum gesamten Programm der CeBIT 2005 sowie zu einzelnen Angebotsschwerpunkten stehen im Netz unter www.cebit.de. Die Themen von CeBIT Mittelstand 2005 finden Sie unter www.cebit-mittelstand.de.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG

Weitere Berichte zu: BITKOM Impuls Mittelstand Zielgruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen