Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2005 zeigt Stabilität auf hohem Niveau

13.12.2004


Die CeBIT stabilisiert ihre Position als weltweit führende Veranstaltung für Informations- und Telekommunikations­technik auf hohem Niveau. Mit 6 115 Ausstellern aus 65 Ländern (2004: 6 109 Aussteller aus 64 Ländern) und einer bisher gebuchten Ausstellungsfläche von über 306 000 Qua­drat­metern (312 539) hebt sich die CeBIT 2005 deutlich von allen ande­ren Wettbewerbsmessen ab.


Die internationale ITK-Industrie setzt auf ihre Leitmesse, die vom 10. bis 16. März 2005 einen der bedeu­tends­ten Bereiche der Weltwirtschaft repräsentiert. Schließlich, so die aktu­ellen Anga­ben des BITKOM (Bundes­verband Informa­tions­wirt­schaft, Tele­kommuni­kation und Neue Medien e. V., Berlin), werden im Jahr 2004 mit Infor­ma­tions­tech­nik und Tele­kommunikation weltweit knapp 2,2 Billionen Euro umge­setzt - Tendenz steigend.

Die CeBIT punktet vor allem mit ihrer Angebotsvielfalt, der starken Inter­natio­nalität und ihrer hohen wirtschaftspolitischen Bedeutung. Sie ist die einzige ITK-Messe mit der kompletten Angebotspalette an Entwick­lungen und Lösun­gen für die digitale Arbeits- und Lebenswelt von heute und morgen. Beste Voraussetzungen für die Präsentation veränderter Markt­struk­turen, wie die Neudefinition der Vertriebswege durch das Zusam­men­wachsen von Informationstechnik und Unter­haltungs­elek­tronik. Auf keiner anderen Messe wird zum Beispiel die Verbindung zwischen digi­taler Fotografie und Telekommunikation in dieser Trans­parenz dar­ge­stellt und diskutiert wie auf der CeBIT. Und keine andere Messe bietet den vollständigen Über­blick über Lösungen für den Aufbau und die Opti­mie­rung IT-gestützter Ge­schäfts­prozesse.


Zweithöchste Auslandsbeteiligung, Rekordzahlen aus Asien

Auch die Inter­nationalität der CeBIT ist einzigartig: Zur kommenden Ver­an­stal­tung haben sich mehr als 3 000 Aussteller direkt aus dem Ausland ange­meldet. Das ist - nach dem CeBIT-Rekordjahr 2001 - die zweit­höchste Auslandsbeteiligung in der Geschichte dieser Messe. Erstmals haben sich rund 1 570 Firmen direkt aus Asien/Pazifik ange­meldet. Sie belegen eine Netto­fläche von mehr 38 000 Quadratmetern. Diese Werte übertreffen die Gesamtausstellerzahl und Größe jeder ver­gleich­baren ITK-Messe in Asien bei weitem. Führende aus­län­dische Ausstellernation ist erneut Taiwan mit 774 Unternehmen. Die Volksrepu­blik China ist mit 248 Firmen vertreten, gefolgt von den USA mit 203, Südkorea mit 189, Groß­britan­nien mit 178 und Hongkong mit 154 Aus­stellern.

Fixtermin für Top-Entscheider aus Politik und Wirtschaft

Für Top-Entscheider aus Politik und Wirtschaft ist die CeBIT ein Fixtermin. Zur vergangenen Veran­staltung kamen über 30 Prozent der Fach­besucher aus der obersten Führungs­ebene, rund 56 Prozent zeichneten für Einkaufentscheidungen verant­wortlich, und - fast noch wichtiger - rund die Hälfte kam mit konkreten Investitionsvorhaben nach Hannover. Außer­dem waren alle relevanten Fachhändler und Distributoren vertre­ten. Wie wichtig die CeBIT auch für die Wirtschaftspolitik der ver­tretenen Natio­nen ist, zeigt sich in der Präsenz zahlreicher Delegationen sowie hoch­karätiger Politiker und Wirtschaftsvertreter. Zur CeBIT 2005 werden erneut über 100 Dele­ga­tionen aus allen Kontinenten erwar­tet.

Viele Top-Manager kommen bereits am Vor­tag der Messe: Dann wird das "Tech­nology Industry Summit at CeBIT - Driving growth in the ICT sector" mit Global Playern der Branche durchge­führt. Auch die Eröff­nungs­feier der CeBIT 2005 ist hoch­karätig besetzt: Redner sind Bundes­kanzler Gerhard Schröder, SAP-Vor­stands­sprecher Prof. Dr. Henning Kagermann und BITKOM-Präsident Willi Berchtold.

Mittelstand und Handel als wichtige Besucherzielgruppen

Wichtige Besucherzielgruppen der CeBIT sind Mittelstand und Handel. Deshalb hat die Deutsche Messe AG, Hannover, in enger Zusammen­arbeit mit dem BITKOM die Ansprache und das Angebot für mittel­stän­dische Unter­nehmen deutlich aus­geweitet. Anlaufstelle ist das "Forum Mittel­stand" in Halle 6, das zur CeBIT 2005 mit einem erwei­terten Pro­gramm und neuen Vor­trags­veranstaltungen auf­wartet. Neu ist die ziel­gruppen­spezifische Website www.cebit-mittelstand.de. Eine weitere bedeu­tende Zielgruppe sind Händler aus den Bereichen Infor­ma­tions­technik, Tele­kommu­nikation, Unter­haltungs­elek­tronik, Foto­gra­fie und Büro. Ihre Anlaufstelle ist der "Planet Reseller" in Halle 25. Hier können sie sich unter anderem über die aktuellen Trends informieren und Tipps für Verkaufs­gespräche einholen.

Besucher profitieren von neuer CeBIT-Segmentierung

Die CeBIT 2005 präsentiert sich näher am Kunden denn je - anwen­dungs­orientiert, transparent und übersichtlich. Im Vordergrund stehen neben den einzel­nen Produkten vor allem Konzepte für deren Ver­net­zung und gemeinsamen Einsatz in unterschiedlichen Anwendungs­berei­chen. Drei Schwer­punkte bil­den das Funda­ment der kommenden CeBIT: "Business Processes" mit Lösun­gen und Services für den Aufbau und die Opti­mie­rung IT-gestützter Ge­schäfts­prozesse, "Commu­ni­ca­tions" mit Fest­netz­tele­fonie, Mobil­tele­fonie und Netz­werken sowie "Digital Equip­ment and Systems" mit Com­pu­tern, Speicher­technik, Digital Enter­tain­ment und Büro­auto­ma­tion.

Weitere Ausstellungsbereiche sind "Banking & Finance" mit Ein­rich­tun­gen und technischen Ausstattungen für Banken sowie Komplett­lösun­gen für das Finanz- und Kreditwesen, der "future parc" mit Lösun­gen aus For­schung und Wissenschaft und der "Public Sector Parc" mit eGovern­ment-Lösun­gen für Kommune, Staat und öffentliche Einrich­tungen.

Trendthemen der CeBIT 2005

Die CeBIT 2005 stellt zahlreiche Trendthemen in den Mittelpunkt. Hierzu gehö­ren Business Content und Electronic Publishing, Digital Imaging und das Dokumenten-Management sowie die Dynamik der Chip­entwicklung. Erstmals gibt es eine spezielle Präsentation zum Thema IT-Outsourcing. Trend­setter sind zudem der neue Bereich Tele­matik und Naviga­tion, die Internet-Telefonie und Voice-over-IP (VoIP) sowie Produkte rund um das Home Entertainment und das zukünftige Leben im digitalen, ver­netzten Haus. Spannende Neuig­keiten verspricht nach wie vor der Bereich mobile Kommu­nikation, spe­ziell mit den neuen UMTS-Anwen­dungen und ent­spre­chenden multimedialen Handys, mobi­len Internet-Services sowie aktu­ellen WLAN-Applikationen. Nach wie vor im Fokus: IT-Sicherheit sowie eGovernment-Lösungen für optimierte Arbeits­abläufe und die Kom­mu­nikation in der Verwaltung öffentlicher Institutionen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik