Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Asia mit neuer Angebotsstruktur

28.10.2004


Zentrale Veranstaltung im wachsenden asiatischen ITK-Markt - Gliederung in drei neue Themenbereiche - Neue Partnerschaft verstärkt den Telekommunikationsbereich

... mehr zu:
»CEC »Conference »Digital »Expo »Sourcing@CeBIT

Die Informations- und Telekommunikation verändert unser Leben: Morgen werden wir anders damit arbeiten, anders leben und anders einkaufen. Auf der CeBIT Asia, der zentralen asiatischen Fachmesse für die Bereiche Informationstechnologie, Consumer Electronics, Telekommunikation sowie Software & Services, werden die Weichenstellungen für diese Zukunft vorgenommen. Die Messe findet vom 11. bis 14. Mai 2005 auf dem „Shanghai New International Expo Centre“ (SNIEC) in Shanghai statt und gilt als das zentrale Branchenevent in einem stetig wachsenden Markt: Für die ITK-Branche Chinas werden jährliche Wachstumsraten von rund 17 Prozent erreicht.

Ab sofort wird der Messebesuch auf der CeBIT Asia noch effizienter: Um die unterschiedlichen Anforderungen der Besucher und Aussteller zu erfüllen, wurde die Messe in drei Ausstellungsbereiche gegliedert. Digital Work@CeBIT Asia zeigt Produkte und Lösungen für den professionellen Anwender, die Sektion Digital Living@CeBIT Asia befasst sich mit neuesten Anwendungen für den boomenden Home- und Entertainment-Bereich. Komponenten und Fertigprodukte für internationale Einkäufer stehen im Fokus des Ausstellungsbereichs Sourcing@CeBIT Asia. Mit dieser neuen Messestruktur sorgt die Deutsche Messe AG dafür, dass Anbieter und Abnehmer noch schneller und zielgerichteter zueinander finden.


Enge Partnerschaften des Veranstalters bringen die notwendige Marktdurchdringung und geben der CeBIT Asia neue Impulse. So kooperiert die Deutsche Messe AG ab diesem Jahr mit der China Electronic Appliance Corp. (CEC), und der TK-Bereich der CeBIT Asia wird mit der von CEC organisierten China Telekom Expo zusammengeschlossen underweitert. So werden alle wichtigen chinesischen Carrier wie China Telecom und China Unicom, aber auch internationale Anbieter wie nokia, Motorola auf der CeBIT Asia/China Telekom Expo vertreten sein. Schon traditionell ist die intensive Zusammenarbeit mit dem China Council for the Promotion of International Trade (CCPIT). Der internationale Handel mit China gestaltet sich zukünftig noch einfacher, insbesondere durch das neue Außenhandelsgesetz der Volksrepublik China, das seit dem 01. Juli 2004 in Kraft ist. Diesem Gesetz zufolge brauchen Unternehmen und Privatpersonen keine Lizenz mehr, um im Außenhandel tätig zu werden. Die internationalen Wirtschaftsbeziehungen mit China und nicht zuletzt die CeBIT Asia werden davon profitieren. Weitere wichtige Partnerschaften bestehen mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und weiteren asiatischen Verbänden, Ministerien und Organisationen. Für eine gute Durchdringung des Marktes im Bereich Sourcing@CeBIT Asia sorgt die Partnerschaft mit den Internetdienstleistern alibaba.com und ETEXPO.

Zur CeBIT Asia werden auf 35 000 Quadratmetern Brutto-Ausstellungsfläche rund 450 Aussteller erwartet, darunter natürlich führende ITK-Unternehmen wie Amoi, CNC, Founder, Haier, HP, Kingston Technologies, Lenovo, NEC, Panasonic, SAP, DBTel, T-Systems oder CMC. Insgesamt belegt die Messe drei Hallen des Messegeländes und stärkt so mit einem strukturellen und konzeptionellen Wachstum ihre Position als wichtigste Veranstaltung der Branche im asiatisch-pazifischen Raum. Das belegt auch die Besucherstruktur: Mehr als 70 Prozent der über 50 000 Besucher in 2004 waren Entscheider. Die Hauptinteressensgebiete waren dabei die Themen Digital Equipment & Office Automation, Digital Entertainment sowie Telecommunications & Networks.

Die zahlreichen Fachbesucher erwartet 2005 ein umfangreiches Rahmenprogramm. Dazu zählen beispielsweise die Sonderschau „future parc“, in der die Trends und neuesten Forschungsergebnisse von morgen dargestellt werden, oder der „Digital Photography Pavillon“, in dem marktführende Unternehmen aus diesem Bereich ihre State-of-the-art-Produkte demonstrieren werden. Ergänzend dazu finden während der CeBIT Asia einige wichtige Konferenzen statt, dazu zählen etwa die „CeBIT Asia Conference 2005“, das „Public Service Fourm“ zum Thema E-government in China oder der „China CIO Summit 2005“, auf dem internationale Top-Entscheider der Branche die Gelegenheit zum Dialog finden. Last but not least die Software Development Conference auf der alle wichtigen Software-Themen vorgestellt und diskutiert werden.

Tomorrow we will work, live and buy differently – Perspektiven und Trends dazu live auf der CeBIT Asia 2005.

Monika Brandt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: CEC Conference Digital Expo Sourcing@CeBIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie