Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Asia mit neuer Angebotsstruktur

28.10.2004


Zentrale Veranstaltung im wachsenden asiatischen ITK-Markt - Gliederung in drei neue Themenbereiche - Neue Partnerschaft verstärkt den Telekommunikationsbereich

... mehr zu:
»CEC »Conference »Digital »Expo »Sourcing@CeBIT

Die Informations- und Telekommunikation verändert unser Leben: Morgen werden wir anders damit arbeiten, anders leben und anders einkaufen. Auf der CeBIT Asia, der zentralen asiatischen Fachmesse für die Bereiche Informationstechnologie, Consumer Electronics, Telekommunikation sowie Software & Services, werden die Weichenstellungen für diese Zukunft vorgenommen. Die Messe findet vom 11. bis 14. Mai 2005 auf dem „Shanghai New International Expo Centre“ (SNIEC) in Shanghai statt und gilt als das zentrale Branchenevent in einem stetig wachsenden Markt: Für die ITK-Branche Chinas werden jährliche Wachstumsraten von rund 17 Prozent erreicht.

Ab sofort wird der Messebesuch auf der CeBIT Asia noch effizienter: Um die unterschiedlichen Anforderungen der Besucher und Aussteller zu erfüllen, wurde die Messe in drei Ausstellungsbereiche gegliedert. Digital Work@CeBIT Asia zeigt Produkte und Lösungen für den professionellen Anwender, die Sektion Digital Living@CeBIT Asia befasst sich mit neuesten Anwendungen für den boomenden Home- und Entertainment-Bereich. Komponenten und Fertigprodukte für internationale Einkäufer stehen im Fokus des Ausstellungsbereichs Sourcing@CeBIT Asia. Mit dieser neuen Messestruktur sorgt die Deutsche Messe AG dafür, dass Anbieter und Abnehmer noch schneller und zielgerichteter zueinander finden.


Enge Partnerschaften des Veranstalters bringen die notwendige Marktdurchdringung und geben der CeBIT Asia neue Impulse. So kooperiert die Deutsche Messe AG ab diesem Jahr mit der China Electronic Appliance Corp. (CEC), und der TK-Bereich der CeBIT Asia wird mit der von CEC organisierten China Telekom Expo zusammengeschlossen underweitert. So werden alle wichtigen chinesischen Carrier wie China Telecom und China Unicom, aber auch internationale Anbieter wie nokia, Motorola auf der CeBIT Asia/China Telekom Expo vertreten sein. Schon traditionell ist die intensive Zusammenarbeit mit dem China Council for the Promotion of International Trade (CCPIT). Der internationale Handel mit China gestaltet sich zukünftig noch einfacher, insbesondere durch das neue Außenhandelsgesetz der Volksrepublik China, das seit dem 01. Juli 2004 in Kraft ist. Diesem Gesetz zufolge brauchen Unternehmen und Privatpersonen keine Lizenz mehr, um im Außenhandel tätig zu werden. Die internationalen Wirtschaftsbeziehungen mit China und nicht zuletzt die CeBIT Asia werden davon profitieren. Weitere wichtige Partnerschaften bestehen mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und weiteren asiatischen Verbänden, Ministerien und Organisationen. Für eine gute Durchdringung des Marktes im Bereich Sourcing@CeBIT Asia sorgt die Partnerschaft mit den Internetdienstleistern alibaba.com und ETEXPO.

Zur CeBIT Asia werden auf 35 000 Quadratmetern Brutto-Ausstellungsfläche rund 450 Aussteller erwartet, darunter natürlich führende ITK-Unternehmen wie Amoi, CNC, Founder, Haier, HP, Kingston Technologies, Lenovo, NEC, Panasonic, SAP, DBTel, T-Systems oder CMC. Insgesamt belegt die Messe drei Hallen des Messegeländes und stärkt so mit einem strukturellen und konzeptionellen Wachstum ihre Position als wichtigste Veranstaltung der Branche im asiatisch-pazifischen Raum. Das belegt auch die Besucherstruktur: Mehr als 70 Prozent der über 50 000 Besucher in 2004 waren Entscheider. Die Hauptinteressensgebiete waren dabei die Themen Digital Equipment & Office Automation, Digital Entertainment sowie Telecommunications & Networks.

Die zahlreichen Fachbesucher erwartet 2005 ein umfangreiches Rahmenprogramm. Dazu zählen beispielsweise die Sonderschau „future parc“, in der die Trends und neuesten Forschungsergebnisse von morgen dargestellt werden, oder der „Digital Photography Pavillon“, in dem marktführende Unternehmen aus diesem Bereich ihre State-of-the-art-Produkte demonstrieren werden. Ergänzend dazu finden während der CeBIT Asia einige wichtige Konferenzen statt, dazu zählen etwa die „CeBIT Asia Conference 2005“, das „Public Service Fourm“ zum Thema E-government in China oder der „China CIO Summit 2005“, auf dem internationale Top-Entscheider der Branche die Gelegenheit zum Dialog finden. Last but not least die Software Development Conference auf der alle wichtigen Software-Themen vorgestellt und diskutiert werden.

Tomorrow we will work, live and buy differently – Perspektiven und Trends dazu live auf der CeBIT Asia 2005.

Monika Brandt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: CEC Conference Digital Expo Sourcing@CeBIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ASEAN Member States discuss the future role of renewable energy

17.10.2017 | Event News

World Health Summit 2017: International experts set the course for the future of Global Health

10.10.2017 | Event News

Climate Engineering Conference 2017 Opens in Berlin

10.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise