Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2005: "Public Sector Parc" als Bildungsurlaub

27.10.2004


Weiterbildung in Sachen eGovernment - Anerkennung von der Bundeszentrale für politische Bildung und mehreren Landeszentralen - Neuer Standort in Halle 9

... mehr zu:
»Bildungsurlaub »Marktplätze »Parc »Sector

Wer sich in Sachen eGovernment weiterbilden möchte, sollte die CeBIT 2005 vom 10. bis 16. März fest einplanen, denn: Für Mitarbeiter und Beamte des Öffentlichen Dienstes besteht erstmals die Möglichkeit, sich den Besuch des „Public Sector Parc“ als Sonder- und Bildungsurlaub an­rech­nen zu lassen. Die Bundeszentrale für politische Bildung sowie mehrere Landeszentralen haben das Einverständnis dazu gegeben. Der Urlaub muss beim Dienstherrn beantragt werden, die Genehmigung liegt in dessen Ermessen.

„Dieser Status wurde erst­mals einem Ausstellungs­schwer­punkt der CeBIT Hanno­ver erteilt“, freut sich Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. „So wird gleichzeitig die hohe Bedeutung des Themas eGovernment betont und Mitarbeitern des Öffentlichen Dienstes die einmalige Chance gegeben, sich auf der welt­weit größten Kommunikations- und Infor­mationsplattform über IT-Lösungen, Dienst­leistungen und Projek­te für den Public Sector zu infor­mieren“, so Raue weiter.


Der „Public Sector Parc“ zeigt auf über 7 000 Quadratmetern die gesam­te Band­breite des IT-Einsatzes auf lokaler, regionaler, natio­naler und euro­päi­scher Ebene. Neuer Standort zur CeBIT 2005 ist die Halle 9 (vor­mals Halle 11). Hier erhalten Be­sucher einen umfassenden Überblick über das aktu­elle Angebot an Strategien, Systemen und Verfahren zur Ver­besserung der Produktivität in Bund, Ländern und Gemeinden. Auch die Weiterbildung sowie der Erfahrungs- und Wissensaustausch nehmen einen breiten Raum ein. Die Schirm­herr­schaft des „Public Sector Parc“ übernimmt erneut Bundes­innenminister Otto Schily.

Im Zentrum des „Public Sector Parc“ steht das „Forum eGovernment“, das Poli­tiker, Verwaltungsexperten sowie Führungs­kräfte aus Wirt­schaft und Wis­senschaft zu einem Dialog über die Moder­ni­sierung des Öffent­lichen Sek­tors zusammenführt. Wichtige Themen sind unter anderem eHealth und Biometrie.

Bereits zur CeBIT 2004 erwies sich der „Public Sector Parc“ als Publikums­magnet: Rund 50 000 Fachbesucher aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft informierten sich über aktuelle und zukunfts­orien­tier­te Anwendungen, Prozesse und Lösungen.

Die CeBIT 2005 gliedert sich in drei horizontal ausgerichtete Angebots­schwer­punkte und drei ergän­zende verti­kale Marktplätze. Die drei Schwer­punkte bilden das Funda­ment der kommenden CeBIT: „Business Processes“ mit Lösungen und Services für den Aufbau und die Optimie­rung IT-gestützter Ge­schäfts­prozesse, „Commu­ni­ca­tions“ mit Festnetz­tele­fonie, Mobil­tele­fonie und Netz­werken sowie „Digital Equip­ment and Systems“ mit Büro­auto­mation, Speicher­technik, Computern und Digital Enter­tainment.

Die drei vertikalen Marktplätze sind „Banking & Finance“ mit Ein­rich­tungen und technischen Ausstattungen für Banken sowie Komplett­lösun­gen für das Finanz- und Kreditwesen, der „future parc“ mit Lösun­gen aus Forschung und Wissenschaft und der „Public Sector Parc“.

Speziell für Händler aus den Berei­chen Informations­technik, Tele­kommu­nikation, Unter­haltungs­elek­tronik, Foto­gra­fie und Büro bildet der „Planet Reseller“ in Halle 25 erneut die ideale Anlaufstelle.

Diese Angebotsbreite an Informations- und Telekommunikationstechnik macht die CeBIT zur weltweit wichtigsten und um­fassends­ten Plattform für Entwicklungen der digitalen Arbeits- und Lebenswelt von morgen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Bildungsurlaub Marktplätze Parc Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2005:

nachricht Fraunhofer-Institute legen Lösungsarchitektur zur elektronischen Gesundheitskarte vor
17.03.2005 | Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik - ISST

nachricht CeBIT 2005 hat Erwartungen der Aussteller voll erfüllt
17.03.2005 | BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften