Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Übergreifende Kommunikationsplattform aller Geschäftspartner der Entsorgungswirtschaft

22.03.2004


Auf der diesjährigen CeBIT präsentiert die IT IS AG die neusten Entwicklungen im ENBEX-System, welche einen Generationswechsel im Geschäftsprozess der modernen Entsorgungswirtschaft einläutet. Das einst als XML-Schnittstelle entstandene Verfahren zur beiderseitigen Kommunikation zwischen verschiedenen IT-Systemen ist zum ganzheitlichen, vernetzten Kommunikationssystem aufgestiegen. Mittels ENBEX werden sowohl die amtlichen Dokumente wie Begleitschein und Entsorgungsnachweis wie auch alle geschäftlichen Belege (Auftrag, Lieferschein, Rechnung, Katalog) ausgetauscht. Die jetzt neue Version 3.0 bringt allen beteiligten Partnern erheblich verbesserten Nutzwert und vereinfacht die Kommunikationsabläufe.



Seit fast zwei Jahren ermöglicht ENBEX einen intelligenten Datenaustausch in der Entsorgungswirtschaft. Als Quasi-Industriestandard bietet es allen Teilnehmern eine transparente Schnittstelle für die Anbindung unterschiedlicher IT-Systeme. Ziel des ENBEX-Systems ist die Gewährleistung einer schnellen, bequemen und gleichzeitig kostengünstigen papierlosen Kommunikation. Zu den Grundeigenschaften des ENBEX-Systems zählen neben höchster Datensicherheit, Beherrschung von Entsorgungsnachweisen, Übernahmescheinen und Fakturabelegen vor allem seine Unabhängigkeit von Portalen und zentralistischen Systemen. Alle teilnehmenden Unternehmen wie Abfallerzeuger, zu welchen auch Großkonzerne zählen, Abfallentsorger oder Transporteure können das System nach ihren Belangen landesunabhängig nutzen. Somit bietet das ENBEX-System eine übergreifende Kommunikation für eine schnelle, kostengünstige und sichere Entsorgung und stellt Weichen in der modernen Umweltbranche.



Neues an der Version 3.0

ENBEX//CHANGE ist die zentrale Kommunikationsplattform für das ENBEX-System. Ihr Kernstück ist ein zentral gepflegtes „Adressbuch“, in dem jeder Partner seine Kommunikations-verbindungen mit anderen ENBEX Partnern pflegt. Sie bietet Entwicklungspartnern zusätzlich umfangreiche Funktionen zur Verwaltung und Pflege seiner betreuten ENBEX Kunden sowie weitere Informationen für Entwickler.

In ENBEX//CHANGE werden alle Empfangsadressen aller ENBEX Partner zentral gepflegt. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, Änderungen an den Kommunikationsverbindungen automatisiert zu verteilen. Sollte sich beispielsweise die Empfangsadresse von Partner A ändern, wird Partner B automatisch über diese Änderung benachrichtigt. Es ist kein Telefonat oder keine sonstige Kommunikation mehr notwendig.

Außerdem neu: Die Partner, die keine eigene Abfallwirtschaftssoftware besitzen oder die derzeitige Lösung noch nicht unmittelbar anbinden wollen, können trotzdem miteinander kommunizieren. Das erfolgt über einen weiteren Bestandteil des ENBEX-Systems: Die ENBEX//BOX, welche an das Frontend-System angebunden ist und alle ENBEX-Dokumente anzeigen, bearbeiten und neu anlegen lässt.

ENBEX-System oder Pro-Vorgang-System?

Im Unterschied zu einem Pro-Vorgang-Abrechnungssystem, bei dem die Zahlung pro eine Entsorger-Transaktion erfolgt und die Kosten deswegen ständig steigen, bleiben die Kosten bei der Anbindung an ENBEX-System und seiner anschließenden Verwendung konstant, da es sich um die einmalige Ausgabe handelt.

In der aufgeführten Grafik sind die Gesamtkosten pro Jahr bei Verwendung eines Pro-Vorgang-Systems und eines ENBEX-Paketes dargestellt, welches die gesamte für alltägliche Arbeit eines Entsorgers oder Erzeugers notwendige Soft- und Hardware sowie die Anschaffungskosten einer ENBEX-Standard-Lizenz für ein Jahr enthält. In beiden Fällen werden die Kosten ohne Anbindung an ein Abfallwirtschaftssystem berechnet.

Außer der aus dieser Grafik resultierenden Tatsache, dass das ENBEX-System bereits ab vier Belegen pro Tag günstiger ist, als ein Pro-Vorgang-System, lässt es sich feststellen, dass sich der Kostenzuwachs bei einer Drei-Jahres-Betrachtung noch weiter zugunsten von ENBEX verschiebt. Denn die Anfangsinvestition wie Server und Software müssen im Jahr zwei und drei der Nutzung nicht mehr berechnet werden.

Auf der CeBIT 2004 in Hannover finden Sie die IT IS AG in Halle 4 Stand A38 oder Halle 11 Stand F46.

Die IT IS AG beschäftigt sich seit ihrer Gründung im Jahr 1999 mit Dienstleistungen und Technologien rund um den Themenschwerpunkt E-Business, E-Commerce und Internet-Applikationen. Die drei Unternehmens-bereiche Consult, Commerce und Cool arbeiten dabei Hand in Hand und sind die konsequente Umsetzung der Bedarfskette des elektronischen Handels über das Internet.

| ITIS AG
Weitere Informationen:
http://www.itis.de
http://www.enbex.com
http://www.enbex.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten