Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Übergreifende Kommunikationsplattform aller Geschäftspartner der Entsorgungswirtschaft

22.03.2004


Auf der diesjährigen CeBIT präsentiert die IT IS AG die neusten Entwicklungen im ENBEX-System, welche einen Generationswechsel im Geschäftsprozess der modernen Entsorgungswirtschaft einläutet. Das einst als XML-Schnittstelle entstandene Verfahren zur beiderseitigen Kommunikation zwischen verschiedenen IT-Systemen ist zum ganzheitlichen, vernetzten Kommunikationssystem aufgestiegen. Mittels ENBEX werden sowohl die amtlichen Dokumente wie Begleitschein und Entsorgungsnachweis wie auch alle geschäftlichen Belege (Auftrag, Lieferschein, Rechnung, Katalog) ausgetauscht. Die jetzt neue Version 3.0 bringt allen beteiligten Partnern erheblich verbesserten Nutzwert und vereinfacht die Kommunikationsabläufe.



Seit fast zwei Jahren ermöglicht ENBEX einen intelligenten Datenaustausch in der Entsorgungswirtschaft. Als Quasi-Industriestandard bietet es allen Teilnehmern eine transparente Schnittstelle für die Anbindung unterschiedlicher IT-Systeme. Ziel des ENBEX-Systems ist die Gewährleistung einer schnellen, bequemen und gleichzeitig kostengünstigen papierlosen Kommunikation. Zu den Grundeigenschaften des ENBEX-Systems zählen neben höchster Datensicherheit, Beherrschung von Entsorgungsnachweisen, Übernahmescheinen und Fakturabelegen vor allem seine Unabhängigkeit von Portalen und zentralistischen Systemen. Alle teilnehmenden Unternehmen wie Abfallerzeuger, zu welchen auch Großkonzerne zählen, Abfallentsorger oder Transporteure können das System nach ihren Belangen landesunabhängig nutzen. Somit bietet das ENBEX-System eine übergreifende Kommunikation für eine schnelle, kostengünstige und sichere Entsorgung und stellt Weichen in der modernen Umweltbranche.



Neues an der Version 3.0

ENBEX//CHANGE ist die zentrale Kommunikationsplattform für das ENBEX-System. Ihr Kernstück ist ein zentral gepflegtes „Adressbuch“, in dem jeder Partner seine Kommunikations-verbindungen mit anderen ENBEX Partnern pflegt. Sie bietet Entwicklungspartnern zusätzlich umfangreiche Funktionen zur Verwaltung und Pflege seiner betreuten ENBEX Kunden sowie weitere Informationen für Entwickler.

In ENBEX//CHANGE werden alle Empfangsadressen aller ENBEX Partner zentral gepflegt. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, Änderungen an den Kommunikationsverbindungen automatisiert zu verteilen. Sollte sich beispielsweise die Empfangsadresse von Partner A ändern, wird Partner B automatisch über diese Änderung benachrichtigt. Es ist kein Telefonat oder keine sonstige Kommunikation mehr notwendig.

Außerdem neu: Die Partner, die keine eigene Abfallwirtschaftssoftware besitzen oder die derzeitige Lösung noch nicht unmittelbar anbinden wollen, können trotzdem miteinander kommunizieren. Das erfolgt über einen weiteren Bestandteil des ENBEX-Systems: Die ENBEX//BOX, welche an das Frontend-System angebunden ist und alle ENBEX-Dokumente anzeigen, bearbeiten und neu anlegen lässt.

ENBEX-System oder Pro-Vorgang-System?

Im Unterschied zu einem Pro-Vorgang-Abrechnungssystem, bei dem die Zahlung pro eine Entsorger-Transaktion erfolgt und die Kosten deswegen ständig steigen, bleiben die Kosten bei der Anbindung an ENBEX-System und seiner anschließenden Verwendung konstant, da es sich um die einmalige Ausgabe handelt.

In der aufgeführten Grafik sind die Gesamtkosten pro Jahr bei Verwendung eines Pro-Vorgang-Systems und eines ENBEX-Paketes dargestellt, welches die gesamte für alltägliche Arbeit eines Entsorgers oder Erzeugers notwendige Soft- und Hardware sowie die Anschaffungskosten einer ENBEX-Standard-Lizenz für ein Jahr enthält. In beiden Fällen werden die Kosten ohne Anbindung an ein Abfallwirtschaftssystem berechnet.

Außer der aus dieser Grafik resultierenden Tatsache, dass das ENBEX-System bereits ab vier Belegen pro Tag günstiger ist, als ein Pro-Vorgang-System, lässt es sich feststellen, dass sich der Kostenzuwachs bei einer Drei-Jahres-Betrachtung noch weiter zugunsten von ENBEX verschiebt. Denn die Anfangsinvestition wie Server und Software müssen im Jahr zwei und drei der Nutzung nicht mehr berechnet werden.

Auf der CeBIT 2004 in Hannover finden Sie die IT IS AG in Halle 4 Stand A38 oder Halle 11 Stand F46.

Die IT IS AG beschäftigt sich seit ihrer Gründung im Jahr 1999 mit Dienstleistungen und Technologien rund um den Themenschwerpunkt E-Business, E-Commerce und Internet-Applikationen. Die drei Unternehmens-bereiche Consult, Commerce und Cool arbeiten dabei Hand in Hand und sind die konsequente Umsetzung der Bedarfskette des elektronischen Handels über das Internet.

| ITIS AG
Weitere Informationen:
http://www.itis.de
http://www.enbex.com
http://www.enbex.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie