Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Übergreifende Kommunikationsplattform aller Geschäftspartner der Entsorgungswirtschaft

22.03.2004


Auf der diesjährigen CeBIT präsentiert die IT IS AG die neusten Entwicklungen im ENBEX-System, welche einen Generationswechsel im Geschäftsprozess der modernen Entsorgungswirtschaft einläutet. Das einst als XML-Schnittstelle entstandene Verfahren zur beiderseitigen Kommunikation zwischen verschiedenen IT-Systemen ist zum ganzheitlichen, vernetzten Kommunikationssystem aufgestiegen. Mittels ENBEX werden sowohl die amtlichen Dokumente wie Begleitschein und Entsorgungsnachweis wie auch alle geschäftlichen Belege (Auftrag, Lieferschein, Rechnung, Katalog) ausgetauscht. Die jetzt neue Version 3.0 bringt allen beteiligten Partnern erheblich verbesserten Nutzwert und vereinfacht die Kommunikationsabläufe.



Seit fast zwei Jahren ermöglicht ENBEX einen intelligenten Datenaustausch in der Entsorgungswirtschaft. Als Quasi-Industriestandard bietet es allen Teilnehmern eine transparente Schnittstelle für die Anbindung unterschiedlicher IT-Systeme. Ziel des ENBEX-Systems ist die Gewährleistung einer schnellen, bequemen und gleichzeitig kostengünstigen papierlosen Kommunikation. Zu den Grundeigenschaften des ENBEX-Systems zählen neben höchster Datensicherheit, Beherrschung von Entsorgungsnachweisen, Übernahmescheinen und Fakturabelegen vor allem seine Unabhängigkeit von Portalen und zentralistischen Systemen. Alle teilnehmenden Unternehmen wie Abfallerzeuger, zu welchen auch Großkonzerne zählen, Abfallentsorger oder Transporteure können das System nach ihren Belangen landesunabhängig nutzen. Somit bietet das ENBEX-System eine übergreifende Kommunikation für eine schnelle, kostengünstige und sichere Entsorgung und stellt Weichen in der modernen Umweltbranche.



Neues an der Version 3.0

ENBEX//CHANGE ist die zentrale Kommunikationsplattform für das ENBEX-System. Ihr Kernstück ist ein zentral gepflegtes „Adressbuch“, in dem jeder Partner seine Kommunikations-verbindungen mit anderen ENBEX Partnern pflegt. Sie bietet Entwicklungspartnern zusätzlich umfangreiche Funktionen zur Verwaltung und Pflege seiner betreuten ENBEX Kunden sowie weitere Informationen für Entwickler.

In ENBEX//CHANGE werden alle Empfangsadressen aller ENBEX Partner zentral gepflegt. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, Änderungen an den Kommunikationsverbindungen automatisiert zu verteilen. Sollte sich beispielsweise die Empfangsadresse von Partner A ändern, wird Partner B automatisch über diese Änderung benachrichtigt. Es ist kein Telefonat oder keine sonstige Kommunikation mehr notwendig.

Außerdem neu: Die Partner, die keine eigene Abfallwirtschaftssoftware besitzen oder die derzeitige Lösung noch nicht unmittelbar anbinden wollen, können trotzdem miteinander kommunizieren. Das erfolgt über einen weiteren Bestandteil des ENBEX-Systems: Die ENBEX//BOX, welche an das Frontend-System angebunden ist und alle ENBEX-Dokumente anzeigen, bearbeiten und neu anlegen lässt.

ENBEX-System oder Pro-Vorgang-System?

Im Unterschied zu einem Pro-Vorgang-Abrechnungssystem, bei dem die Zahlung pro eine Entsorger-Transaktion erfolgt und die Kosten deswegen ständig steigen, bleiben die Kosten bei der Anbindung an ENBEX-System und seiner anschließenden Verwendung konstant, da es sich um die einmalige Ausgabe handelt.

In der aufgeführten Grafik sind die Gesamtkosten pro Jahr bei Verwendung eines Pro-Vorgang-Systems und eines ENBEX-Paketes dargestellt, welches die gesamte für alltägliche Arbeit eines Entsorgers oder Erzeugers notwendige Soft- und Hardware sowie die Anschaffungskosten einer ENBEX-Standard-Lizenz für ein Jahr enthält. In beiden Fällen werden die Kosten ohne Anbindung an ein Abfallwirtschaftssystem berechnet.

Außer der aus dieser Grafik resultierenden Tatsache, dass das ENBEX-System bereits ab vier Belegen pro Tag günstiger ist, als ein Pro-Vorgang-System, lässt es sich feststellen, dass sich der Kostenzuwachs bei einer Drei-Jahres-Betrachtung noch weiter zugunsten von ENBEX verschiebt. Denn die Anfangsinvestition wie Server und Software müssen im Jahr zwei und drei der Nutzung nicht mehr berechnet werden.

Auf der CeBIT 2004 in Hannover finden Sie die IT IS AG in Halle 4 Stand A38 oder Halle 11 Stand F46.

Die IT IS AG beschäftigt sich seit ihrer Gründung im Jahr 1999 mit Dienstleistungen und Technologien rund um den Themenschwerpunkt E-Business, E-Commerce und Internet-Applikationen. Die drei Unternehmens-bereiche Consult, Commerce und Cool arbeiten dabei Hand in Hand und sind die konsequente Umsetzung der Bedarfskette des elektronischen Handels über das Internet.

| ITIS AG
Weitere Informationen:
http://www.itis.de
http://www.enbex.com
http://www.enbex.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften