Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

W-LAN: Mit t-info unterwegs den Hotspot in der Nähe finden

22.03.2004


Atemberaubender Boom beim drahtlosen Internet-Zugang +++ T-Mobile und T-Com starten W-LAN-Offensive +++ t-info weist Handy-Nutzern mit seinen Location Based Services den Weg zum nächstgelegenen W-LAN +++ Per SMS immer das Starbucks Café in der Nähe finden



Immer mehr Geschäftsleute und Privatpersonen wollen auch unterwegs mit dem Notebook ins Internet gehen, E-Mails empfangen und versenden. Umso wichtiger, dass man weiß, wo das nächste Wireless LAN ist. Der drahtlose Breitband-Zugang ins Internet gehört zu den Highlight-Themen auf der diesjährigen CeBIT in Hannover. Mit den Location Based Services von t-info, dem Auskunftsportal der Deutschen Telekom, erfährt man binnen Sekunden, wo sich das nächste W-LAN befindet.

... mehr zu:
»Handy »Hotspot »T-Mobile


Rund um den Globus schießen die Hotspots wie Pilze aus dem Boden: sei es auf Flughäfen, in Hotels, auf Messegeländen oder in Cafés. Nach Angaben der Marktforscher von TeleAnalytics wird ihre Zahl weltweit bis 2006 auf mehr als 300.000 steigen. Zum Vergleich: Ende vergangenen Jahres waren es rund 70.000. Die Gartner Group rechnet für 2007 mit 31 Millionen Vielnutzern drahtloser Netzwerke.

Auch in Deutschland breiten sich die lokalen Funknetze in atemberaubendem Tempo aus: Im Dezember 2003 starteten beispielsweise T-Mobile und T-Com, die Festnetzsparte der Deutschen Telekom, ihre gemeinsame W-LAN-Offensive. Das Ziel: Bis Ende dieses Jahres wollen die beiden Divisionen bundesweit mehr als 5.200 öffentliche W-LANs anbieten. Während T-Mobile sich dabei hauptsächlich auf Standorte für Geschäftsleute konzentriert - Hotelketten wie Maritim und Ramada oder Flughäfen wie Köln/Bonn, Berlin-Tegel und München - treibt T-Com den Ausbau an Punkten voran, die eher Privatpersonen anziehen. Dazu gehören zum Beispiel Cafés und Restaurants.

Hotspots: Mit t-info im Handumdrehen gefunden

Wo das nächstgelegene W-LAN, das erfährt man im Handumdrehen mit t-info. Das Auskunftsportal der Deutschen Telekom hat Hotspot-Adressen aus ganz Deutschland in seine mobilen Services aufgenommen. Wer den Standort seines Handys per Tastendruck von t-info ermitteln lässt, bekommt in Sekundenschnelle die Adressen in seinem unmittelbaren Umkreis genannt. Dazu muss man im Browser des Handys einfach www.t-info.de eingeben. Auf der Startseite findet man die W-LAN-Hotspots unter dem Stichpunkt "Internet".

Auch die Cafés der Marke Starbucks sind mit W-LANs von T-Mobile ausgestattet. Die lassen sich seit Ende vergangenen Jahres mit dem Service t-info SMS

unterwegs ganz einfach finden. Wer eine Kurznachricht mit dem Suchbegriff "Starbucks" an die Kurzwahl F-I-N-D (3463) schickt, bekommt binnen weniger Sekunden die Adresse des nächstgelegenen Starbucks Cafés per SMS von t-info genannt.

54 Megabit pro Sekunde: Internet mit Warp-Geschwindgkeit

Alles was der Nutzer für einen Hotspot braucht, ist eine W-LAN-Karte für sein Notebook, über die er per Funk Kontakt zur Basisstation des lokalen Netzes aufnehmen kann, sowie Benutzername und Passwort vom Betreiber. Nach der Einwahl geht es dann mit Geschwindigkeiten bis zu elf Megabit pro Sekunde ins Web - momentanes Maximum-Tempo für das mobile Internet. Irgendwann, sagen die Techniker, werden sogar 54 Megabit möglich sein.

t-info finden Sie auf der CeBIT 2004 auf dem Stand von Navtech in Halle 27 B 36 und auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft in Halle 11 B 36.

t-info GmbH Die t-info GmbH, eine Tochter der Deutsche Telekom Medien GmbH (DeTeMedien), bietet ihren Auskunftsdienst als Multi-Access-Portal an. Das heißt: Die Services von t-info lassen sich sowohl im Festnetz-Internet mit dem PC als auch im mobilen Internet mit dem Handy oder PDA (Personal Digital Assistant) nutzen. Ob im Browser des Rechners oder des Handys: Man gibt einfach www.t-info.de ein und landet direkt beim Auskunftsportal der Deutschen Telekom.

t-info GmbH, Antonio De Mitri
Tel. 089-59946 -160, Fax -109
E-Mail: antonio.demitri@telekom.de

Antonio De Mitri | t-info GmbH
Weitere Informationen:
http://www.t-info.de

Weitere Berichte zu: Handy Hotspot T-Mobile

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie