Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Government-Lösung von Siemens Business Services

19.03.2004


Bundesamt testet elektronischen Aktenaustausch mit Gerichten und Landesbehörden


Ab Mitte April startet ein Pilotverfahren beim Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge zu „MARiS Online*“. Dieses beinhaltet den Versand elektronischer Akten und Dokumente im Asylverfahren. In einer Testphase sollen Asylakten und Dokumente auf elektronischem Weg mit Verwaltungsgerichten in Bayern und Rheinland-Pfalz und den Ausländerbehörden in Bayern ausgetauscht werden. Siemens Business Services hat die E-Government-Lösung konzipiert und berät bei der Einführung. Auf der diesjährigen CeBIT stellte der IT-Dienstleister diese Lösung im Public Sector Parc in Halle 11 vor.

Der Test ist nur der erste Schritt des Bundesamtes, jeglichen Dokumentenaustausch mit den Ausländerämtern der Länder, den Verwaltungsgerichten und anderen Bundes- bzw. Landesbehörden auf elektronischem Wege zu leisten. Die Bundesbehörde verspricht sich eine schnellere und einfachere Aktenbearbeitung und dadurch ein beschleunigtes Verwaltungsverfahren für alle Ämter und besonders für die Gerichte.


Die Lösung von zum elektronischen Rechtsverkehr ist nicht nur für die Asylverfahren relevant, sondern ist übertragbar für alle Ämter, die Akten, Vorgänge und Dokumente rechtssicher austauschen wollen. Integriert werden sowohl Arbeitsplätze mit minimaler technischer Ausstattung als auch die voll ausgebauten IT-Arbeitsplätze.

Technisch basiert die E-Government-Lösung auf dem Schnittstellenformat XML (Extended Markup Language), das den behördenübergreifenden Ansatz ermöglicht sowie auf den Bundes-Standards DOMEA®-Konzept und XDOMEA, zum Austausch elektronischer Akten.

Mehr Informationen dazu auf der CeBIT: Im Public Sector Parc Halle 11, D52.59.

Siemens Business Services ist ein international führender IT-Service-Anbieter. Der Siemens-Bereich bietet Leistungen entlang der gesamten IT-Dienstleistungskette aus einer Hand – vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft das Unternehmen messbaren Mehrwert für seine Kunden. Beim Outsourcing und der IT-Wartung zählt Siemens Business Services zu den Top-ten-Anbietern weltweit. Im vergangenen Geschäftsjahr (30. September 2003) betrug der Umsatz rund 5,2 Mrd. EUR – 76 Prozent wurden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt. Derzeit beschäftigt das Unternehmen weltweit ca. 34.300 Mitarbeiter.

Andreas vom Bruch | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/sbs

Weitere Berichte zu: Business Vision E-Government-Lösung Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Behandlung kommt es an

19.01.2017 | Seminare Workshops

Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik

19.01.2017 | Seminare Workshops

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie