Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltpremiere: Kodak Professional DCS Pro SLR/c

18.03.2004


Neue digitale High-End SLR-Kamera mit knapp 14 Megapixeln und Canon EOS-Bajonett




Mit der Kodak Professional DCS Pro SLR/c präsentiert Kodak auf der CeBIT eine zweite digitale High-End SLR-Kamera. Ebenso wie die erst im Februar vorgestellte DCS Pro SLR/n verfügt auch die DCS Pro SLR/c über den neu entwickelten CMOS Sensor im vollen Kleinbildformat, der knapp 14 Millionen Pixel und Empfindlichkeiten von 6 bis 1600 ISO bietet. Der Hauptunterschied zur DCS Pro SLR/n liegt im Objektivanschluss: die Kodak Professional DCS Pro SLR/c ist mit einem Canon EOS-Bajonett ausgestattet und ermöglicht damit die Verwendung von Canon EF-Objektiven und weiteren, mit dem EOS-Bajonett kompatiblen Objekten.

... mehr zu:
»Canon »DCS »Fotograf »ISO »JPEG »Professional »SLR/c »SLR/n »Sensor


Die DCS SLR/c Kamera bietet eine Schnittstelle für Fernauslöser und stellt den Fotografen eine maximale Blitzsynchronisation von 1/180 Sek. und Hochgeschwindigkeitsblitzzeiten bis zu 1/6000 Sek. (im FP-Modus) sowie Belichtungszeiten von 30 Sek. bis zu 1/6000 Sek. zur Verfügung.

Wilfried Goll, Europäischer Produktmanager, Professional Digital Capture: "Einmal mehr verbindet Kodak in einer digitalen Spiegelreflexkamera beste Mittelformat-Bildqualität mit der Einfachheit und der Flexibilität der Kleinbildfotografie. Der neue Sensor ist der höchstauflösendste Sensor in einer digitalen Spiegelreflexkamera am Markt, mit einer hervorragenden Bildqualität und einem großen ISO Empfindlichkeitsspektrum. Dank des Canon EOS Bajonetts stehen diese Qualitätsmerkmale nun auch Verwendern von Canon Objektiven zur Verfügung."
Zur Zielgruppe des Gerätes gehören sowohl Profifotografen, die in den Bereichen der Porträt-, Hochzeits- und Werbefotografie tätig sind, als auch Semiprofis und ambitionierte Amateure. Die Kamera ist voraussichtlich im Mai in Deutschland verfügbar. Kodak rechnet mit einem Verkaufspreis von ca. 5.500 Euro (inkl. MwSt.).

Technische Details und Kamera Features
Wie die Pro SLR/n besitzt auch die DCS Pro SLR/c den neuen 12-Bit CMOS Sensor mit einer effektiven Auflösung von 4536 x 3024 Pixeln. Seine aktive Fläche entspricht mit 24 x 36 mm exakt der Größe des Kleinbildformats, wodurch die ursprüngliche Brennweite der Objektive erhalten bleibt und echte Tele- und Weitwinkelfotografie möglich ist. Der Sensor basiert auf der High-Performance Low Noise Technologie (HPLN) und bietet ein einzigartiges Pixeldesign sowie ein verbessertes optisches Übertragungssystem. Daraus resultiert eine sehr hohe Lichtempfindlichkeit bei zugleich deutlich erhöhter ISO-Performance und hervorragenden Hauttönen.

Wie bei allen Kameras der Kodak Professional DCS Serie können Fotografen auch bei der Pro SLR/c zwischen unterschiedlichen Dateigrößen bei der Datenspeicherung auswählen - so wie es Aufnahmesituation oder Workflow erfordern. Die Daten können wahlweise mit ca. 14 MP, 6 MP oder 3 MP im RAW- oder JPEG-Format (als Standard- sowie ERI-JPEG) abgespeichert werden - JPEGs können zusätzlich als 800 KB Datei gespeichert werden. Sowohl im RAW-Modus als auch bei Verwendung von JPEGs steht der komplette kalibrierte Empfindlichkeitsbereich von 160 bis 800 ISO zur Verfügung. Auf Grund der höheren Qualität und Datentiefe der DCR RAW-Files sind bei Verwendung dieses Dateiformats sogar Empfindlichkeiten bis 1.600 ISO möglich. Darüber hinaus bietet die Kamera eine Langzeitbelichtungsfunktion, die bei sehr niedrigen ISO-Einstellungen (6 bis 50) Belichtungszeiten von bis zu 30 Sekunden zulässt.

Aufgenommen mit einer Bildfolge von 1,7 Bildern pro Sekunde, ermöglicht die Kodak Professional DCS Pro SLR/c in ihrem internen Arbeitsspeicher von 512 MB eine Serienbildanzahl von bis zu 19 Aufnahmen im RAW-Format bei voller Auflösung. Die Aufnahmen können sowohl auf Compact Flash oder MMC/SD Memory Cards abgespeichert werden. Eine Abspeicherung der Bilddaten ist simultan auf beiden Karten sowohl in den Formaten RAW als auch JPEG und ERI-JPEG möglich. Das von Kodak Professional entwickelte ERI-JPEG Format bietet Fotografen zusätzliche Sicherheit vor allem in Situationen, in denen eine Wiederholung der Aufnahmen schwierig ist oder JPEGs notwendig sind. Alternativ steht eine Hochleistungs-FireWire-Anbindung mit einer Übertragungsrate von bis zu 12 Megabyte pro Sekunde zur Verfügung.

Das robuste Magnesium-Kameragehäuse verfügt - wie bei der SLR/n - über einen zweiten Auslöser für die vertikale Kamerahaltung. Er ist mit einem "Auto Orientation Sensor" gekoppelt, der selbstständig erkennt, ob der Fotograf die Kamera im Hoch- oder Querformat benutzt. Die Bilder werden automatisch in die richtige Position gedreht, wenn sie zur Bearbeitung auf den Computer übertragen werden. Kodak verwendet in der DCS Pro SLR/c das Canon E-TTLTM Blitzmesssystem (Evaluative Through The Lens), das in jeder Situation eine perfekt abgestimmte Blitzaufnahme liefert.

Einfache Anwendung und kostenlose Firmware Upgrades
Die Kodak Professional DCS Pro SLR/c eignet sich für Profis, die in die digitale Fotografie einsteigen wollen, genau so wie für erfahrene Digitalfotografen. Das Gerät kann in zwei Modi betrieben werden: "basic" und "advanced". In der Basiseinstellung bietet die Kamera eine einfache, selbsterklärende Bedienerführung in neun Sprachen. Im "Advanced"-Modus kann der Anwender zahlreiche Aufnahmeparameter individuell bestimmen, zum Beispiel Auflösung oder Datenspeicherung.

Die Funktionalität der DCS Pro SLR/c ist nicht hardwaregebunden, sondern basiert überwiegend auf der Kodak Professional Kamera-Software (Firmware). Mit Hilfe von Firm- und Software-Updates kann die Leistungsfähigkeit der Kamera somit stets aktualisiert werden. Diese kostenlose Updates stehen auf der Kodak Professional Website www.kodak.de/go/professional zum Download bereit. Zum Lieferumfang gehören die neuesten Versionen der kameraoptimierten Software Kodak Professional DCS Photo Desk und Camera Manager, sowie das DCR File Format Module (FFM) und das ERI File Format Module.

Gerd Böhm | Kodak GmbH
Weitere Informationen:
http://www.kodak.com

Weitere Berichte zu: Canon DCS Fotograf ISO JPEG Professional SLR/c SLR/n Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte