Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messenews von SES GLOBAL S.A.

17.03.2004


Software-Update für moderne digitale Satellitenreceiver

... mehr zu:
»ASTRA »ORBCOMM »Satellit »Software-Update

Die nahezu grenzenlose Vielfalt der digitalen Programme und Dienste via ASTRA ist ein Grund für die seit Jahren stetig steigende Nachfrage nach digitalen Satellitenreceivern. Weitere Gründe sind die großen Vorteile der digitalen Übertragungstechnologie. Dazu zählen die bekannte exzellente Bildqualität und der kristallklare Ton – je nach Programmanbieter und Sendung mit Dolby Digital für ein Kinoerlebnis zu Hause – und die elektronischen Programmführer (EPG). Auch die seit einigen Jahren verfügbaren „Personal Digital Recorder“ zum Aufzeichnen von Live-Programmen und zur zeitversetzten Wiedergabe der Inhalte sind gute Argumente zur Anschaffung eines digitalen Satellitenreceivers. Oftmals gänzlich unbekannt ist die Tatsache, dass in der digitalen Übertragung zahlreiche namhafte Receiverhersteller die Datenströme via Satellit auch dazu nutzen, neue Software auf die im Markt befindlichen Empfangsgeräte zu schicken.

Dies ermöglicht es den Geräteherstellern, die „Update-tauglichen“ im Markt befindlichen Receiver problemlos via ASTRA europaweit und direkt, ohne lange Wartezeiten, mit neuen Anwendungen und verbesserter Bedienungs- und Steuerungs-Software zu versorgen. Die Betriebs-Software des Gerätes ist somit immer „up to date“ und hält mit der technischen Entwicklung Schritt. Vorteil für den Zuschauer zu Hause: Gewährleistung einer maximalen Funktionsfähigkeit und neueste Anwendungen per Satellit. Und im Gegensatz zum Software-Update am heimischen PC erfolgt die Aktualisierung der Anwendungen auf der Set-Top-Box für den Konsumenten völlig unkompliziert und automatisch bei eingeschaltetem Gerät direkt via Satellit und dazu noch kostenlos. Voraussetzung für das Software-Update auf der Nutzerseite ist natürlich, dass der Digitalreceiver an eine auf ASTRA ausgerichtete Sat-Empfangsanlage angeschlossen ist.


Zur Kenntlichmachung bietet ASTRA den jeweiligen Receiver-Herstellern, bei denen ein Software-Update via Satellit erfolgt, jetzt ein Signet zur Kennzeichnung dieser „Mehrwertgeräte“ an.

Es lohnt sich also beim Kauf einer Set-Top-Box künftig auf das Zeichen für Software-Update zu achten, denn nur die Receiver, die via ASTRA aktualisiert werden, dürfen dieses Zeichen führen.

Wolfgang Elsäßer neuer Geschäftsführer bei ASTRA

Wolfgang Elsäßer (35) übernimmt zum 16. Februar 2004 die Geschäftsführung der ASTRA-Marketing GmbH (Eschborn). Als Geschäftsführer der deutschen Niederlassung des Luxemburger Satellitenbetreibers SES ASTRA verantwortet Wolfgang Elsäßer in seiner neuen Funktion unter anderem die Betreuung der Marktpartner und das Marketing in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Diplom-Betriebswirt Elsäßer verfügt über langjährige praktische Erfahrungen in den Bereichen Marketing und Vertrieb.

Bis zu seinem jetzigen Wechsel verantwortete Elsäßer als Leiter Vertrieb bei Premiere die Neuausrichtung des Unternehmens hinsichtlich Kostenreduzierung und Kundengewinnung im Abonnentenfernsehen. Zuvor war er nach seinem Studium mit den Schwerpunkten internationales Marketing und internationaler Vertrieb mehrere Jahre bei der Grundig AG, zuletzt als Marketing Direktor sowie Vertriebsleiter und Gesamtprokurist, danach als Head of Marketing and Sales bei der Firma Betaresearch. Seine umfassenden Kenntnisse aus diesen Bereichen dienen Herrn Elsäßer als fundierte Basis für seine neue Tätigkeit bei Astra.

Der bisherige Geschäftsführer der ASTRA-Marketing GmbH, Markus Fritz, hatte bereits zum Juni 2003 die Aufgaben des Vice President & General Manager Marketing bei SES ASTRA in der Unternehmens-zentrale in Betzdorf/Luxemburg übernommen. In dieser Eigenschaft ist er für das europaweite Marketing verantwortlich. Mit dem jetzigen Schritt beendet Fritz die kommissarische Geschäftsführung in Deutschland.

SES GLOBAL wird strategischer Investor bei Orbcomm

SES GLOBAL S.A., der weltweit führende Satellitenbetreiber (Luxemburger und Frankfurter Börsen: SESG) gab heute den Erwerb von 9% der Anteile an ORBCOMM bekannt, einem in den U.S.A. ansässigen und weltweit tätigen Anbieter von satellitengestützten Datenübertragungsdiensten für Kunden aus Wirtschaft, Industrie und Militär.

Die finanziellen Details der Transaktion bleiben vertraulich. SES wird künftig im ORBCOMM-Vorstand vertreten sein und das Unternehmen insbesondere auf dem Gebiet der sich entwickelnden Märkte in der mobilen Datenübertragung strategisch begleiten, sowie ORBCOMM bei der weiteren Entwicklung und dem Betrieb des LEO (low earth orbit) Satelliten-Telekommunikationsnetzes und den damit zusammenhängenden Anwendungen und Diensten unterstützen.

Die von SES GLOBAL getätigte Investition ist Teil einer Kapitalerhöhung von 26 Mio USD. Weitere Investoren sind OHB Technology A.G. (OHB), ein führendes europäisches Weltraum-Technologieunternehmen der Fuchs-Gruppe, sowie eine Gruppe von Finanz-Investoren.

Robert Bednarek, Executive Vice President Corporate Development von SES GLOBAL, bemerkt: „ORBCOMM bietet SES die einzigartige Möglichkeit, um am wachsenden Markt für globale mobile satellitengestützte Dienste teilzunehmen. Das ausgereifte und preiswerte Terminal-Equipment von ORBCOMM sowie die dazu gehörigen Dienste erfüllen die logistischen Anforderungen unserer heutigen Kunden aus Wirtschaft und Regierung. Wir sind überzeugt, dass unsere Erfahrung und Kompetenz bei dem Betrieb von Satelliteninfrastrukturen das weitere Wachstum von ORBICOMM beschleunigen kann."

„Die von SES, OHB und weiteren Investoren getätigten Investitionen werden die Präsenz von ORBCOMM in seinen Märkten und bei seinen weltweit tätigen Kunden verstärken." sagte Don Franco, Ko-CEO von ORBCOMM, und führte weiter aus: „Die Unterstützung durch diese strategischen Investoren bestätigt unser Geschäftsmodell und festigt unsere Position als Marktführer in diesem sich entwickelnden Marktsegment."

Über ORBCOMM

ORBCOMM ist auf dem Gebiet der drahtlosen Telekommunikation tätig und bietet Kunden weltweit zuverlässige und kosteneffektive Datenübermittlung über das einzigartige in niedriger Erdumlaufbahn fliegende LEO Satelliten-Netzwerk mit weltweiter terrestrischer Infrastruktur. Ein heterogenes Kundenportfolio, darunter auch Marktführer General Electric, Caterpillar, Volvo Trucks, XATA, Air IQ und MobileAria, ein Unternehmen der Delphi Gruppe, nutzt diese Dienste weltweit für die Positionsbestimmung, Monitoring und Kontrolle verschiedenster beweglicher sowie statischer Güter (LKWs, Container, Frachter, Fischereiboote, Lokomotiven, Baumaschinen, Pipelines, Ölquellen und Energiespeicher). Für weitergehende Informationen rufen Sie bitte +1-800-ORBCOMM an oder besuchen Sie www.orbcomm.com .

Über SES GLOBAL

SES GLOBAL ist der weltweit führende Satellitendienstleister und wurde durch die Zusammenführung von ASTRA, Europas führendem Anbieter von Kapazitäten für den Satellitendirektempfang, mit AMERICOM, einem der führenden amerikanischen Betreiber von Satellitendiensten, geschaffen. SES ASTRA und SES AMERICOM sind die operativen Gesellschaften der SES GLOBAL S.A. Das Unternehmen hält ferner strategische Beteiligungen an führenden regionalen Satellitendienstleistern, den SES GLOBAL-Partnerunternehmen AsiaSat in Asien, Star One und Nahuelsat in Latein-Amerika, sowie NSAB in Europa. Etwa 95 Prozent der Erdbevölkerung leben in Gebieten, die von dem aus 41 Satelliten bestehenden Satellitennetzwerk der SES GLOBAL abgedeckt werden. Darüber hinaus ist SES GLOBAL auch an Unternehmen in der Sparte der Satellitentechnologie beteiligt, insbesondere SATLYNX, Gilat Satellite Networks Ltd. und ND Satcom. SES GLOBAL ist an den Börsen in Luxemburg und Frankfurt unter SESG notiert. Besuchen Sie SES GLOBAL unter www.ses-global.com .

Friedrich-Karl Reichardt | SES GLOBAL S.A.
Weitere Informationen:
http://www.ses-astra.com
http://www.ses-global.com

Weitere Berichte zu: ASTRA ORBCOMM Satellit Software-Update

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise