Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB-Institut auf der Cebit: regionale Daten auf einen Klick

16.03.2004


Mit SIS, dem Sozioökonomischen Informationssystem der Bochumer Ruhrgebietsforscher, behalten Politiker, Mitarbeiter in Verwaltungen und Unternehmen den Überblick im Informationsdickicht aus Daten und Statistiken: Auf einem Klick finden sie genau die Information, die sie benötigen, zum Beispiel zur Einkommensverteilung in Nordrhein-Westfalen oder Daten im Ländervergleich. Das Zentrum für Interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung (ZEFIR) der RUB hat SIS gemeinsam mit dem Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie NRW entwickelt. Auf der Cebit in Hannover stellen sie das Informationssystem vor.



Übersichtliches Informationsmanagement

... mehr zu:
»CeBIT »Klick »RUB-Institut »SIS »ZEFIR


Ob in der Politik, der Verwaltung oder der Wirtschaft, gute statistische Informationen gewinnen immer größere Bedeutung. Nicht der Mangel an geeigneten Daten ist heute das Problem, sondern die Unübersichtlichkeit. SIS hilft: "Die grafische Datenbank garantiert Orientierung und lässt die gefürchteten Datenfriedhöfe gar nicht erst entstehen - trotz ihrer riesigen Zahl von Tabellen, Grafiken und Karten", sagt Projektleiter Volker Kersting vom ZEFIR. Das System bietet eine Fülle von Informationen und regionalen Vergleichen zum sozialen Wandel und liefert dem Ministerium damit eine zuverlässige Grundlage bei politischen Entscheidungen: SIS zeigt zum Beispiel, wie sich die Bevölkerung in den nächsten zehn Jahren in den einzelnen Städten des Landes entwickelt, wie hoch die Einkommen in NRW sind oder wie viele allein erziehende Frauen von Sozialhilfe leben.

Sekundenschnelle Weiterverarbeitung

Viele tausend Statistiken stehen nun den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Sozialministeriums NRW für ihre tägliche Arbeit zur Verfügung. Nach nur wenigen Mausklicks befinden sich die gewünschten Informationen auf dem Bildschirm. Und das nicht nur in nüchternen Tabellen, sondern in farbigen Abbildungen oder aufwändig gestalteten interaktiven Karten. Die Ergebnisse lassen sich in Sekundenschnelle weiter verarbeiten, in Dokumente einbauen oder per E-Mail verschicken. Das System ist nutzerfreundlich, einfach zu bedienen und erfordert keinerlei Fachkenntnisse. Die technischen Anforderungen sind minimal: Es läuft auf jedem modernen Computer problemlos, erfordert keine zusätzliche Software und ist intra- wie internetfähig.

Ergebnis mehrjähriger Zusammenarbeit

Im Projekt SIS kooperieren ZEFIR und das Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie in Düsseldorf bereits seit mehreren Jahren. Die Forscher vom ZEFIR haben die fachliche Beratung bei der Auswahl der Informationen übernommen, die Daten beschafft und berechnet und die Software für das Datenmanagement entwickelt. Damit die Informationen auch immer frisch sind, sorgt das RUB-Institut laufend für Daten auf dem aktuellen Stand.

Demoversion im Netz: Interessenten können eine Demoversion von SIS und weitere Informationen im Internet abrufen

Weitere Informationen

Projektleiter Volker Kersting, Zentrum für interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung der Ruhr-Universität Bochum, NA 6/67, Tel. 0234/32-24615, -28056, Fax: -14981, E-Mail: volker.kersting@rub.de

Volker Kersting | Ruhr-Universität Bochum
Weitere Informationen:
http://www.sozialberichterstattung.de

Weitere Berichte zu: CeBIT Klick RUB-Institut SIS ZEFIR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie