Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eStatistik– erheben, aufbereiten und verbreiten

15.03.2004


Im Rahmen der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März präsentieren Bund, Länder und Gemeinden im Public Sector Parc in Halle 11 ihre eGovernment-Projekte unter dem Motto "Deutschland-Online - eGovernment in Stadt, Land, Bund".



Das Statistische Bundesamt stellt im Rahmen dieser Sonderschau in Halle 11, Stand D 52, Plätze 50 - 53, unter dem Themenschwerpunkt "eStatistik" aktuelle IT-Anwendungen vor. Das ganzheitliche Projekt "eStatistik" zielt auf einen medienbruchfreien elektronischen Workflow ab, in den alle Phasen der Statistik-Produktion und -Verbreitung einbezogen werden: Datenerhebung bei den Auskunftgebenden, Datenaufbereitung und Ergebnisdarstellung in den Statistischen Ämtern und Veröffentlichung und Bereitstellung der statistischen Ergebnisse für die Kunden.



Datenerhebung

w3stat - Ein Online-Service des Statistischen Bundesamtes ermöglicht es, Meldungen zu verschiedenen zentral erhobenen Statistiken über das Internet abzugeben (www.w3stat.de). Neben der Intrahandelsstatistik, bei der gegenwärtig 23 000 Unternehmen als w3stat-Nutzer registriert sind, wird dieses Internet-Verfahren mittlerweile für insgesamt 15 Statistiken angeboten.

eSTATISTIK.core unterstützt als konsequente Weiterentwicklung die Gewinnung statistischer Daten aus der Unternehmens-DV und deren automatisierte Übermittlung an ein gemeinsames Internet-Portal der Statistik. Über einen hoch automatisierten Workflow, von den Unternehmen bis in die Statistischen Ämter, werden die gewonnenen Daten der Verarbeitung zugeführt. Die Statistischen Ämter stellen interessierten Unternehmen anlässlich der CeBIT 2004 die erforderliche Infrastruktur und Software für Testzwecke zur Verfügung. Der Betrieb ist ab Anfang 2005 geplant.

Datenaufbereitung

Die Modernisierung der Aufbereitungsprozesse wird durch eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Standardisierung der Prozesse gesteuert. Entwickelt wurden XML-basierte Datenformate, die als Standard eingeführt eine stärkere Automatisierung der Aufbereitungsprozesse ermöglichen.

An das STATSPEZ-System sind mehr als 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder angeschlossen und erstellen mit einheitlichen, modernen Werkzeugen gemeinsam nutzbare Metadaten und Auswertungsprogramme zur Aufbereitung der statistischen Daten.

Verbreitung

Die Website des Statistischen Bundesamtes bietet tagesaktuelle Statistiknachrichten, Basisdaten aus allen Bereichen der amtlichen Statistik, aktuelle Wirtschaftsdaten, internationale Übersichten, Klassifikationen und Rechtsgrundlagen. Auch liefert die Homepage den Zugang zu Online-Erhebungen und Ansprechpartner für alle Statistikfragen. Pro Monat werden gegenwärtig mehr als 2,5 Mill. Seitenaufrufe registriert.

GENESIS-Online - Die statistische Auskunftsdatenbank GENESIS-Online bietet den kostenfreien Gastzugang zu einem breiten Grunddatenbestand sowie zahlreiche Zusatzfunktionen und ein umfangreicheres Datenangebot bei Registrierung und Zahlung einer jährlichen Pauschale in Höhe von 50,- Euro. Seit Juli 2002 steht die Auskunftsdatenbank unter www.destatis.de/genesis für die Öffentlichkeit im Internet bereit: Mehr als 8 000 Nutzer haben sich schon registrieren lassen, 61 000 Besucher nutzten den Gastzugang.

Statistik-Shop - Die Online-Bestellplattform für statistische Publikationen (https://www-ec.destatis.de) zählt mittlerweile über 37 000 angemeldete Nutzer, die rund 48 000 Bestellungen aufgaben. Ab April 2004 sind zusätzlich alle Printpublikationen und CD-ROMs des Statistischen Bundesamtes über den Statistik-Shop bestellbar. Außerdem stehen alle Fachserien zum kostenlosen Download bereit.

Das gemeinsame Statistikportal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder ermöglicht als bereits realisierte Deutschland-Online-Dienstleistung seit August 2003 den direkten Zugang zu amtlichen Basisdaten für Deutschland und die 16 Bundesländer. Das gemeinsame Statistikportal verzeichnet gegenwärtig über 160 000 Seitenabrufe im Monat.

Das Statistische Bundesamt ist auf der CeBIT 2004 in der Sonderausstellung "Deutschland-Online – eGovernment in Stadt, Land, Bund" in Halle 11, D 52, Plätze 50 - 53, vertreten.

Weitere Auskünfte erteilt: Alf Steilen, Tel. 0611-75-2490, E-Mail: alf.steilen@destatis.de

Alf Steilen | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de
http://www.statistik-portal.de

Weitere Berichte zu: Aufbereitungsprozess Auskunftsdatenbank Gastzugang Workflow

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie