Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eStatistik– erheben, aufbereiten und verbreiten

15.03.2004


Im Rahmen der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März präsentieren Bund, Länder und Gemeinden im Public Sector Parc in Halle 11 ihre eGovernment-Projekte unter dem Motto "Deutschland-Online - eGovernment in Stadt, Land, Bund".



Das Statistische Bundesamt stellt im Rahmen dieser Sonderschau in Halle 11, Stand D 52, Plätze 50 - 53, unter dem Themenschwerpunkt "eStatistik" aktuelle IT-Anwendungen vor. Das ganzheitliche Projekt "eStatistik" zielt auf einen medienbruchfreien elektronischen Workflow ab, in den alle Phasen der Statistik-Produktion und -Verbreitung einbezogen werden: Datenerhebung bei den Auskunftgebenden, Datenaufbereitung und Ergebnisdarstellung in den Statistischen Ämtern und Veröffentlichung und Bereitstellung der statistischen Ergebnisse für die Kunden.



Datenerhebung

w3stat - Ein Online-Service des Statistischen Bundesamtes ermöglicht es, Meldungen zu verschiedenen zentral erhobenen Statistiken über das Internet abzugeben (www.w3stat.de). Neben der Intrahandelsstatistik, bei der gegenwärtig 23 000 Unternehmen als w3stat-Nutzer registriert sind, wird dieses Internet-Verfahren mittlerweile für insgesamt 15 Statistiken angeboten.

eSTATISTIK.core unterstützt als konsequente Weiterentwicklung die Gewinnung statistischer Daten aus der Unternehmens-DV und deren automatisierte Übermittlung an ein gemeinsames Internet-Portal der Statistik. Über einen hoch automatisierten Workflow, von den Unternehmen bis in die Statistischen Ämter, werden die gewonnenen Daten der Verarbeitung zugeführt. Die Statistischen Ämter stellen interessierten Unternehmen anlässlich der CeBIT 2004 die erforderliche Infrastruktur und Software für Testzwecke zur Verfügung. Der Betrieb ist ab Anfang 2005 geplant.

Datenaufbereitung

Die Modernisierung der Aufbereitungsprozesse wird durch eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Standardisierung der Prozesse gesteuert. Entwickelt wurden XML-basierte Datenformate, die als Standard eingeführt eine stärkere Automatisierung der Aufbereitungsprozesse ermöglichen.

An das STATSPEZ-System sind mehr als 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder angeschlossen und erstellen mit einheitlichen, modernen Werkzeugen gemeinsam nutzbare Metadaten und Auswertungsprogramme zur Aufbereitung der statistischen Daten.

Verbreitung

Die Website des Statistischen Bundesamtes bietet tagesaktuelle Statistiknachrichten, Basisdaten aus allen Bereichen der amtlichen Statistik, aktuelle Wirtschaftsdaten, internationale Übersichten, Klassifikationen und Rechtsgrundlagen. Auch liefert die Homepage den Zugang zu Online-Erhebungen und Ansprechpartner für alle Statistikfragen. Pro Monat werden gegenwärtig mehr als 2,5 Mill. Seitenaufrufe registriert.

GENESIS-Online - Die statistische Auskunftsdatenbank GENESIS-Online bietet den kostenfreien Gastzugang zu einem breiten Grunddatenbestand sowie zahlreiche Zusatzfunktionen und ein umfangreicheres Datenangebot bei Registrierung und Zahlung einer jährlichen Pauschale in Höhe von 50,- Euro. Seit Juli 2002 steht die Auskunftsdatenbank unter www.destatis.de/genesis für die Öffentlichkeit im Internet bereit: Mehr als 8 000 Nutzer haben sich schon registrieren lassen, 61 000 Besucher nutzten den Gastzugang.

Statistik-Shop - Die Online-Bestellplattform für statistische Publikationen (https://www-ec.destatis.de) zählt mittlerweile über 37 000 angemeldete Nutzer, die rund 48 000 Bestellungen aufgaben. Ab April 2004 sind zusätzlich alle Printpublikationen und CD-ROMs des Statistischen Bundesamtes über den Statistik-Shop bestellbar. Außerdem stehen alle Fachserien zum kostenlosen Download bereit.

Das gemeinsame Statistikportal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder ermöglicht als bereits realisierte Deutschland-Online-Dienstleistung seit August 2003 den direkten Zugang zu amtlichen Basisdaten für Deutschland und die 16 Bundesländer. Das gemeinsame Statistikportal verzeichnet gegenwärtig über 160 000 Seitenabrufe im Monat.

Das Statistische Bundesamt ist auf der CeBIT 2004 in der Sonderausstellung "Deutschland-Online – eGovernment in Stadt, Land, Bund" in Halle 11, D 52, Plätze 50 - 53, vertreten.

Weitere Auskünfte erteilt: Alf Steilen, Tel. 0611-75-2490, E-Mail: alf.steilen@destatis.de

Alf Steilen | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de
http://www.statistik-portal.de

Weitere Berichte zu: Aufbereitungsprozess Auskunftsdatenbank Gastzugang Workflow

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie