Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eStatistik– erheben, aufbereiten und verbreiten

15.03.2004


Im Rahmen der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März präsentieren Bund, Länder und Gemeinden im Public Sector Parc in Halle 11 ihre eGovernment-Projekte unter dem Motto "Deutschland-Online - eGovernment in Stadt, Land, Bund".



Das Statistische Bundesamt stellt im Rahmen dieser Sonderschau in Halle 11, Stand D 52, Plätze 50 - 53, unter dem Themenschwerpunkt "eStatistik" aktuelle IT-Anwendungen vor. Das ganzheitliche Projekt "eStatistik" zielt auf einen medienbruchfreien elektronischen Workflow ab, in den alle Phasen der Statistik-Produktion und -Verbreitung einbezogen werden: Datenerhebung bei den Auskunftgebenden, Datenaufbereitung und Ergebnisdarstellung in den Statistischen Ämtern und Veröffentlichung und Bereitstellung der statistischen Ergebnisse für die Kunden.



Datenerhebung

w3stat - Ein Online-Service des Statistischen Bundesamtes ermöglicht es, Meldungen zu verschiedenen zentral erhobenen Statistiken über das Internet abzugeben (www.w3stat.de). Neben der Intrahandelsstatistik, bei der gegenwärtig 23 000 Unternehmen als w3stat-Nutzer registriert sind, wird dieses Internet-Verfahren mittlerweile für insgesamt 15 Statistiken angeboten.

eSTATISTIK.core unterstützt als konsequente Weiterentwicklung die Gewinnung statistischer Daten aus der Unternehmens-DV und deren automatisierte Übermittlung an ein gemeinsames Internet-Portal der Statistik. Über einen hoch automatisierten Workflow, von den Unternehmen bis in die Statistischen Ämter, werden die gewonnenen Daten der Verarbeitung zugeführt. Die Statistischen Ämter stellen interessierten Unternehmen anlässlich der CeBIT 2004 die erforderliche Infrastruktur und Software für Testzwecke zur Verfügung. Der Betrieb ist ab Anfang 2005 geplant.

Datenaufbereitung

Die Modernisierung der Aufbereitungsprozesse wird durch eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Standardisierung der Prozesse gesteuert. Entwickelt wurden XML-basierte Datenformate, die als Standard eingeführt eine stärkere Automatisierung der Aufbereitungsprozesse ermöglichen.

An das STATSPEZ-System sind mehr als 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder angeschlossen und erstellen mit einheitlichen, modernen Werkzeugen gemeinsam nutzbare Metadaten und Auswertungsprogramme zur Aufbereitung der statistischen Daten.

Verbreitung

Die Website des Statistischen Bundesamtes bietet tagesaktuelle Statistiknachrichten, Basisdaten aus allen Bereichen der amtlichen Statistik, aktuelle Wirtschaftsdaten, internationale Übersichten, Klassifikationen und Rechtsgrundlagen. Auch liefert die Homepage den Zugang zu Online-Erhebungen und Ansprechpartner für alle Statistikfragen. Pro Monat werden gegenwärtig mehr als 2,5 Mill. Seitenaufrufe registriert.

GENESIS-Online - Die statistische Auskunftsdatenbank GENESIS-Online bietet den kostenfreien Gastzugang zu einem breiten Grunddatenbestand sowie zahlreiche Zusatzfunktionen und ein umfangreicheres Datenangebot bei Registrierung und Zahlung einer jährlichen Pauschale in Höhe von 50,- Euro. Seit Juli 2002 steht die Auskunftsdatenbank unter www.destatis.de/genesis für die Öffentlichkeit im Internet bereit: Mehr als 8 000 Nutzer haben sich schon registrieren lassen, 61 000 Besucher nutzten den Gastzugang.

Statistik-Shop - Die Online-Bestellplattform für statistische Publikationen (https://www-ec.destatis.de) zählt mittlerweile über 37 000 angemeldete Nutzer, die rund 48 000 Bestellungen aufgaben. Ab April 2004 sind zusätzlich alle Printpublikationen und CD-ROMs des Statistischen Bundesamtes über den Statistik-Shop bestellbar. Außerdem stehen alle Fachserien zum kostenlosen Download bereit.

Das gemeinsame Statistikportal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder ermöglicht als bereits realisierte Deutschland-Online-Dienstleistung seit August 2003 den direkten Zugang zu amtlichen Basisdaten für Deutschland und die 16 Bundesländer. Das gemeinsame Statistikportal verzeichnet gegenwärtig über 160 000 Seitenabrufe im Monat.

Das Statistische Bundesamt ist auf der CeBIT 2004 in der Sonderausstellung "Deutschland-Online – eGovernment in Stadt, Land, Bund" in Halle 11, D 52, Plätze 50 - 53, vertreten.

Weitere Auskünfte erteilt: Alf Steilen, Tel. 0611-75-2490, E-Mail: alf.steilen@destatis.de

Alf Steilen | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de
http://www.statistik-portal.de

Weitere Berichte zu: Aufbereitungsprozess Auskunftsdatenbank Gastzugang Workflow

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Helmholtz International Fellow Award für Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Förderungen Preise

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie