Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mitteldeutschlands Forschungskompetenz auf der CeBIT

15.03.2004


Um die Datenrate zwischen den Komponenten eines Clusters zu erhöhen, griffen die Chemnitzer Informatiker zum neuen Daten-Transferstandard InifiniBand. Foto: TU Chemnitz/Steinebach


Mitteldeutschlands Forschungskompetenz auf der CeBIT - Forscher aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen präsentieren sich bereits zum 13. Mal auf der Computermesse in Hannover


15 Hochschulen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie sechs Unternehmen präsentieren sich vom 18. bis 24. März 2004 auf der weltgrößten Computermesse CeBIT in Hannover. "Was in den kommenden Tagen auf dem mitteldeutschen Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" (Stand D31) in Halle 11 gezeigt wird, ist bereits zum 13. Mal das Abbild der Kompetenz von Ingenieuren und Wissenschaftlern aus den beteiligten drei Bundesländern", so der Sprecher des Gemeinschaftstandes Mario Steinebach. Der Stand belegt eine Fläche von 246 Quadratmeter. Mitteldeutschland sei zwar damit noch immer eine Macht in der Forschungshalle der CeBIT, aber im Vergleich zum Vorjahr habe die Anzahl der Aussteller - insbesondere aus Thüringen - abgenommen. "Viele Forscher präsentieren sich lieber auf kleineren, meist kostengünstigeren Fachmessen als auf den großen Messen wie in Hannover. Hinzu kommt, dass es für viele Institute personell und kostenmäßig immer schwieriger wird, ihre Mitarbeiter für eine längere Zeit auf Messen zu schicken", so der Sprecher des Gemeinschaftsstandes.

Die TU Chemnitz fährt in diesem Jahr mit zwei Exponaten nach Hannover: Informatiker der Universität zeigen, wie vernetzte Computer in einem so genannten Cluster (Computer- Netzwerk) noch schneller miteinander kommunizieren können. Um die Leistung der von den Forschern entwickelten Kommunikations-Bibliothek zu testen, nutzen sie die neueste am Markt erhältliche InfiniBand-Hardware. Dies wurde durch die Unterstützung der in Chemnitz ansässigen Firma MEGWARE Computer GmbH möglich, die Technik und Know-how in den Entwicklungsprozess einbrachte. Ein anderes Forschungsteam der Chemnitzer Universität zeigt auf der CeBIT, wie in Zukunft die Hardware beispielsweise von Kfz-Steuerungen oder Handys flexibel auf gewünschte Änderungen der Funktionalität reagieren kann. Die Chemnitzer nutzen dafür frei programmierbare Logikbausteine. Mit deren Hilfe lassen sich die Schnittstellen zwischen den Systemkomponenten automatisch und schnell an sich ändernde Aufgaben anpassen.


Ebenfalls auf dem Gemeinschaftsstand stellen Forscher der TU Dresden das so genannte SPIDER-NET vor. Gemeint ist damit die Testplattform eines drahtlosen Sesor-Netzwerks, das in Zukunft in Haushalten zur Steuerung von Geräten zum Einsatz kommen soll. Und die Leipziger Universität möchte mit einer neuen Software zur chirurgischen Operationsplanung mit 3-D-segmentierten Daten möglichst viele Interessenten aus dem medizinischen Bereich an ihren Stand locken.

Auch das "Bildungsportal Sachsen", in dem 15 Hochschulen des Freistaates in den vergangenen zwei Jahren bereits über 150 internetgestützte Angebote für die Aus- und Weiterbildung bündelten, ist auf der CeBIT präsent. Das vom sächsischen Wissenschaftsministerium geförderte E-Learning-Projekt bietet mittlerweile eine verlässliche technische Infrastruktur an, auf der alle beteiligten Hochschulen ihre Multimedia-Angebote und interaktive Lehr- und Lernszenarien über alle Fachgebiete hinweg anbieten. Aber auch Sachsen-Anhalt stellt in Hannover Angebote rund ums virtuelle Lernen vor: So zeigt die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Module und Werkzeuge zum E-Learning. Und die Hochschule Anhalt, die Hochschule Harz und die Fachhochschule Merseburg informieren über ihren internet-basierten Fern-Aufbaustudiengang "Informatik".

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildungsportal.sachsen.de

Weitere Berichte zu: Computermesse Forschungskompetenz Gemeinschaftsstand MESSE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie