Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

»Spielend« mit Computern kommunizieren

10.03.2004


Mittels Handbewegung und Gestik lässt sich ein neues Computersystem des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen berührungslos bedienen. Diese benutzerfreundliche Mensch-Maschine-Kommunikation kann bei Spielen, in der Präsentationstechnik und zur Steuerung autonomer Robotersysteme angewendet werden.


Berührungslos und ohne jede Sprach- oder Tastatureingabe funktioniert das Puzzlespiel, das das Fraunhofer IIS auf der CeBIT 2004 vorstellt. Besucher können die Gestiksteuerung des Computerspiels testen, indem sie die Puzzleteile per Handbewegung auf einem Großbildschirm verschieben.

Über ein Kamerabild erkennt das Computersystem die Person, ihre Hand und das Gesicht und reagiert auf ihre Zeigebewegungen. Das System meistert die parallelen Erkennungs- und Auswerteschritte in Echtzeit, ohne mit lästigen Wartezeiten das Spielvergnügen zu mindern.


Mensch-Maschine-Kommunikation ist heute noch dominiert von Tastatur- oder Touch-Panel-Eingaben. Um diese doch sehr mechanistische Form der Bedienung von Computersystemen zu verbessern, entwickeln die Erlanger Ingenieure biometrische und kognitive Systeme, die dem Computer zukünftig nicht nur das Sehen, sondern auch die Wahrnehmung bzw. die zielgerichtete Interaktion mit seiner Umwelt ermöglichen sollen. »Dabei kommt es uns darauf an, dass die Computersysteme oder Roboter intuitiv von ihren Benutzern bedient werden können«, erläutert Dr. Christian Küblbeck den Forschungsansatz der Erlanger Ingenieure.

Über eine Standard-Hardware, bestehend aus einem PC, einer Kamera und einem Framegrabber, werden mehrere Bilder aufgenommen. Die Software ermittelt dann via Kantendetektion aus Bilddaten die Position der Person, des Gesichts und der Hand – selbst aus komplexen Szenen.

Diese Objektsegmentierung ist die Grundvoraussetzung für das weitere Verfolgen der Hand- oder Gesichtsbewegung, dem so genannten »Tracking«. Durch die Verwendung von Grauwertbildern arbeitet das Verfahren auch bei sich verändernden Lichtverhältnissen zuverlässig.

Neben der Anwendung im Spielebereich ist die neue Technologie einsetzbar z.B. zur Steuerung von autonomen Robotersystemen, für vandalismussichere Infoscreens oder virtuelle Schaufenster, die ausführliche Informationen zu Produkten anzeigen können.

Besuchen Sie uns auf der CeBIT 2004 in Hannover vom 18. – 24. März 2004, Halle 11, Stand A24

Kontakt:

Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS
Am Wolfsmantel 33, 91058 Erlangen
Institutsleitung Prof. Dr.-Ing. Heinz Gerhäuser
Ansprechpartner Abteilung Bildsensorik
Dr. Christian Küblbeck
Telefon 09131/776-549, Fax -588
Email: kue@iis.fraunhofer.de

Martina Spengler | Fraunhofer IIS
Weitere Informationen:
http://www.cebit2004.fraunhofer.de
http://www.iis.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Computersystem Robotersystem Schaltung Steuerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten