Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

t-info baut zur CeBIT Angebote im mobilen Internet erheblich aus

15.03.2004


Adressen in der Nähe ganz einfach mit dem Handy finden +++ Verzeichnis der Hotspots in ganz Deutschland deutlich erweitert +++ Darstellung von Straßenkarten fürs Handy in Atlas-Qualität +++ Routenplanung als Multimedia-Erlebnis +++ Infos über außergewöhnliche Umweltbelastungen am Aufenthaltsort

Der drahtlose Gang ins Internet steht in diesem Jahr ganz im Mittelpunkt der CeBIT. Seien es Dienste wie Location Based Services oder Wireless LAN, kurz W-LAN: Jederzeit an jedem Ort aktuelle Informationen abrufen zu können, wird für immer mehr private und geschäftliche Nutzer unverzichtbar. t-info, das Auskunftsportal der Deutschen Telekom, gehört zu den Pionieren im mobilen Internet und stellt in Hannover zahlreiche neue Services und Entwicklungen vor.

t-info gilt in Deutschland als Vorreiter auf dem Markt der Location Based Services und wurde für seine mobilen Dienste bereits mehrfach ausgezeichnet. So wählten die Leser der Fachzeitschrift "Connect" das Unternehmen zum Beispiel zum besten Anbieter von ortsbezogenen Informationen.

Mit dem Handy immer den Hotspot in der Nähe finden

Wer www.t-info.de in den Browser seines Handys eingibt, kann gezielt nach Adressen rings um seinen aktuellen Aufenthaltsort suchen. Um diese Informationen abrufen zu können, muss man sich lediglich per Tastendruck von t-info orten lassen. So findet man zum Beispiel im Handumdrehen den nächsten Geldautomaten, den "Italiener um die Ecke" oder - in der Rubrik "Internet" - jetzt auch den nächstgelegenen Hotspot mit W-LAN-Anschluss.

Erheblich verbesserte Kartendarstellung für Handy-Displays

Damit nicht genug: Mit dem Service "Karte & Route" lassen sich die gefundenen Adressen außerdem als Karte auf dem Handy-Display anzeigen. t-info berechnet dem Nutzer den kürzesten Weg dorthin und stellt die Route auf Wunsch ebenfalls auf einer Karte dar.

Rechtzeitig zur CeBIT hat t-info in Zusammenarbeit mit der Karlsruher Planung Transport Verkehr (PTV) AG die Art der Kartendarstellung erheblich optimiert und somit noch nutzerfreundlicher gemacht. So sind Straßenviertel rings um den gezeigten Standort sowohl mit den Namen der Stadtteile als auch mit den Postleitzahlen gekennzeichnet. Besonders gefragte Standorte einer Stadt wie der Bahnhof oder der Flughafen sind bereits voreingestellt. Der Routenplaner zeigt nicht nur die wichtigsten Städte in der betreffenden Region, sondern macht auch Gebirgszüge, Seen und Flüsse sichtbar.

Augmented Routing: Die mobilen Services der Zukunft

Wie die Location Based Services der nächsten Generation aussehen werden, demonstriert t-info in Halle 27 B 36 auf dem Stand des amerikanischen Anbieters digitalisierter Kartendaten Navtech. Die Vision: Augmented Routing (augmented: engl. für "erweitert"), die Kombination aus realen und virtuellen Informationen zur Darstellung von Straßenkarten und Wegbeschreibungen.

Konkret heißt das: Statt einer schematischen Karte sieht der Nutzer in Zukunft fotorealistische Simulationen oder sogar Echtzeitbilder von seinem aktuellen Standort oder dem geplanten Ziel, unterlegt mit nützlichen Zusatzinformationen. Das können beispielsweise Icons für Hotels oder Geldautomaten sein. Auch die Anzeige der Temperatur oder der Abruf von Videotrailern, etwa von Sehenswürdigkeiten am Wegesrand, sind dann denkbar. Spätestens mit der großflächigen Einführung des Mobilfunkstandards UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), der Übertragungsraten bis zu zwei Megabit pro Sekunde erlauben wird, rechnen Experten mit dem Durchbruch von Augmented Routing.

Vor-Ort-Infos per SMS: Von Apotheken bis Luftqualität

Der Verband Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien zeichnete t-info unterdessen für eine andere innovative Variante seiner Location Based Services aus: Mit "t-info SMS" findet man Adressen in der Nähe auch per Kurznachricht. Dazu schickt man einen passenden Suchbegriff - zum Beispiel "Apotheke" oder "Hotel" - via SMS an die Kurzwahl F-I-N-D (3463) und erhält als Antwort von t-info die gewünschten Informationen. Wer die Liste sämtlicher Suchbegriffe haben möchte, tippt einfach ein "L" in das Textfeld seiner Kurznachricht.

Auf der CeBIT demonstriert t-info eine völlig neue Form der SMS-Auskunft: Künftig kann sich jeder Handy-Nutzer per Kurznachricht die aktuellen Messwerte zur Belastung mit Ozon, UV-Strahlung oder Feinstaub-Partikeln nennen lassen. Mit dem Umweltdatendienst von t-info bekommt der User täglich die Messwerte für den von ihm bestimmten Ort. Noch in diesem Jahr wird t-info voraussichtlich den neuen Service auf den Markt bringen. Besucher der CeBIT können ihn bereits testen, wenn sie sich auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft in Halle 11 B 36 registrieren.

Im mobilen Internet stehen die Informationen schon zum Abruf bereit. Dazu geht man mit dem Handy unter www-t-zones.de auf die Rubrik "Reise & Verkehr", klickt auf "Wetter" und entscheidet dann, über welche Art von Luftbelastung man informiert werden möchte. Per Tastendruck kann sich der Handy-Nutzer lokalisieren und sich die Messwerte in seinem unmittelbaren Umkreis geben lassen.

Der Umweltdatendienst ist Teil des von der EU geförderten Projektes Apnee (Air Pollution Network for Early warning and on-line information Exchange in Europe).

t-info finden Sie auf der CeBIT 2004 auf dem Stand von Navtech in Halle 27 B 36 und auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft in Halle 11 B 36.

t-info GmbH

Die t-info GmbH, eine Tochter der Deutsche Telekom Medien GmbH (DeTeMedien), bietet ihren Auskunftsdienst als Multi-Access-Portal an. Das heißt: Die Services von t-info lassen sich sowohl im Festnetz-Internet mit dem PC als auch im mobilen Internet mit dem Handy oder PDA (Personal Digital Assistant) nutzen. Ob im Browser des Rechners oder des Handys: Man gibt einfach www.t-info.de ein und landet direkt beim Auskunftsportal der Deutschen Telekom.

Antonio De Mitri | t-info GmbH
Weitere Informationen:
http://www.t-info.de

Weitere Berichte zu: Augmented Based Handy Hotspot Location Messwert Routing SMS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weniger ist mehr? Genschalter für gesundes Altern gefunden

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die letzten Urwälder Europas

25.05.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Das große Aufräumen nach dem Stress

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics