Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet- und Mobile-Payment-Lösungen - für alle digitalen Inhalte das passende Bezahlverfahren

04.03.2004


Die ’dtms Deutsche Telefon- und Marketing Services AG’ präsentiert auf der CeBIT 2004 ihre Internet- und Mobile-Payment-Lösungen, welche die Abrechnung digitaler Dienste auf allen Bezahlwegen ermöglichen. Sowohl für Mobile-Inhalte (wie Klingeltöne, Handylogos oder Chatdienste) als auch für Internet-Inhalte hat der Mainzer Lösungsanbieter passende Payment-Verfahren entwickelt.


"Die Zeit, dass digitale Informationen ausschließlich kostenlos erhältlich sind, ist vorbei. Beispielsweise denken immer mehr Verlage, Freiberufler und Informationsdienste darüber nach, ihre webbasierten Services ihren Kunden gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen. Auch im Mobilfunkbereich gewinnen kostenpflichtige Angebote zunehmend an Bedeutung. Umso wichtiger ist es, dass es für die Abrechnung digitaler Dienste medienkonforme Bezahlverfahren gibt. Die dtms AG hat passende Payment-Lösungen entwickelt, die eine Abrechnung von mobilen Inhalten über das Handy und von online-Services über verschiedene Bezahlwege ermöglichen", so Björn Reiter, Leiter Produktmanagement der dtms AG.

Mit Hilfe des Mehrwertdienstes dtmsPremiumSMS können Chatdienste via Mobiltelefon spontan und zu jeder beliebigen Zeit in Anspruch genommen werden. Oder Klingeltöne,Handylogos oder aktuelle Aktienkurse werden dem Mobilfunknutzer in Sekundenschnelle auf sein Handy geleitet. Ebenso können Meinungsumfragen und Votingdienste leicht und bequem über PremiumSMS realisiert werden. Im Zusammenhang mit Gewinnspielen und Votingdiensten lässt sich dieser Mehrwertdienst beliebig mit den dtms-Service-Rufnummern (z.B. 0137-Rufnummern) kombinieren.


Auf Anfrage stellt dtms den Diensteanbietern aktive Premium-Kurzwahlnummern in den GSM-Netzen zur Verfügung. Wenn ein Mobilfunknutzer einen PremiumSMS-Dienst nutzen möchte, sendet er einfach eine SMS mit dem angegebenen Kennwort an die Kurzwahl. Die bei dtms eingehende Nachricht wird dem Diensteanbieter zur Beantwortung zugeleitet oder direkt von dtms beantwortet. In Sekundenschnelle erhält der Nutzer seine gewünschte Antwort-SMS und der fällige Betrag wird einfach über die nächste Telefonrechnung des Mobilfunkanbieters abgerechnet. Der Endteilnehmer zahlt für eine PremiumSMS zwischen 49 Cent und maximal 2,99 Euro.

Mit dtmsPayment präsentiert dtms als erster Netzbetreiber ein umfassendes Internet-Abrechnungsportal, das die Abrechnung kostenpflichtiger Internetdienste auf allen Bezahlwegen ermöglicht: Die Abrechnung des in Anspruch genommenen Dienstes kann über die Kreditkarte, das elektronische Lastschriftverfahren oder ein integriertes Coin-System erfolgen. Der Kunde kann die Dienstleistung aber auch telefonisch "bezahlen". Er ruft lediglich die im Internet angegebene Service-Rufnummer an und schon wird die Leistung "freigeschaltet" (dtmsLivePayment). Der angegebene Betrag wird einfach von der nächsten Telefonrechnung abgebucht.

Diese flexiblen Bezahlmöglichkeiten machen es den Kunden möglich, Internetdienste spontan und zu jeder beliebigen Zeit in Anspruch nehmen zu können. "Das Internet lebt maßgeblich von der Spontanität der User. Sie entscheiden oft kurzfristig, ob sie einen webbasierten Dienst nutzen wollen. Und dann wollen sie einen sicheren und unkomplizierten Abrechnungsweg zur Verfügung haben", so Reiter zu den Vorzügen des Internet-Abrechnungsportals.

Auch der Dialer wird weiterhin ein wichtiges Bezahltool für Internetdienste sein und bleiben. "Die dtms AG hat im Hinblick auf das neue Missbrauchsbekämpfungsgesetz einen eigenen Dialer entwickelt, der alle Anforderungen des Gesetzgebers und der RegTP erfüllt. Die dtms AG übernimmt in diesem Falle sogar die Registrierung des Dialers bei der Regulierungsbehörde", so Björn Reiter abschließend.

Auch an den Schutz der Endverbraucher hat die dtms AG gedacht: Die Kunden können jederzeit ihre kompletten Buchungen überblicken, Abos kündigen oder Mails an die jeweiligen Diensteanbieter schicken.

Weitere Informationen zu den Mobile- und Internet-Payment-Lösungen der dtms AG erhalten Sie am CeBIT-Messestand vom 18.-24. März 2004 (Halle 12, Stand A 11) oder wenden Sie sich unmittelbar an Herrn Björn Reiter (Tel.: 0180/30703-360 und Mail: Bjoern.Reiter@dtms.de).

Kurzprofil dtms AG

dtms ist eine Telefongesellschaft, die sich auf Kommunikationslösungen rund um Service-Rufnummern (0180, 0800, 012, 018, 019, 0137, 0190, 0900) und daran angrenzende Mehrwertdienste spezialisiert hat. Mit mehreren Tausend Geschäftskunden und über 35.000 aktiven Service-Rufnummern zählt dtms zu den führenden Anbietern am Markt für Service-Telefonie in Deutschland. Zum 30. September 2003 erzielte dtms ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 9,2 Mio. Euro.

Die dtms AG hat sich inzwischen zu einem umfassenden Lösungsanbieter weiter entwickelt. Für unsere Kunden realisieren wir individuell zugeschnittene Rufnummernkonzepte und verbinden Service-Rufnummern beispielsweise mit Audiotexanwendungen, Call Center-Lösungen oder innovativen Bezahltools. Zu unseren Zielkunden zählen u.a. Banken, Call Center, Reiseveranstalter, Rundfunk- und Fernsehanstalten, Verlage, Versicherungen und Versandhändler. In diesen und anderen Bereichen verfügt dtms über ein umfassendes Branchen-Know-How.

Dr. Ralf Kohl | dtms
Weitere Informationen:
http://www.dtms.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten