Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet- und Mobile-Payment-Lösungen - für alle digitalen Inhalte das passende Bezahlverfahren

04.03.2004


Die ’dtms Deutsche Telefon- und Marketing Services AG’ präsentiert auf der CeBIT 2004 ihre Internet- und Mobile-Payment-Lösungen, welche die Abrechnung digitaler Dienste auf allen Bezahlwegen ermöglichen. Sowohl für Mobile-Inhalte (wie Klingeltöne, Handylogos oder Chatdienste) als auch für Internet-Inhalte hat der Mainzer Lösungsanbieter passende Payment-Verfahren entwickelt.


"Die Zeit, dass digitale Informationen ausschließlich kostenlos erhältlich sind, ist vorbei. Beispielsweise denken immer mehr Verlage, Freiberufler und Informationsdienste darüber nach, ihre webbasierten Services ihren Kunden gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen. Auch im Mobilfunkbereich gewinnen kostenpflichtige Angebote zunehmend an Bedeutung. Umso wichtiger ist es, dass es für die Abrechnung digitaler Dienste medienkonforme Bezahlverfahren gibt. Die dtms AG hat passende Payment-Lösungen entwickelt, die eine Abrechnung von mobilen Inhalten über das Handy und von online-Services über verschiedene Bezahlwege ermöglichen", so Björn Reiter, Leiter Produktmanagement der dtms AG.

Mit Hilfe des Mehrwertdienstes dtmsPremiumSMS können Chatdienste via Mobiltelefon spontan und zu jeder beliebigen Zeit in Anspruch genommen werden. Oder Klingeltöne,Handylogos oder aktuelle Aktienkurse werden dem Mobilfunknutzer in Sekundenschnelle auf sein Handy geleitet. Ebenso können Meinungsumfragen und Votingdienste leicht und bequem über PremiumSMS realisiert werden. Im Zusammenhang mit Gewinnspielen und Votingdiensten lässt sich dieser Mehrwertdienst beliebig mit den dtms-Service-Rufnummern (z.B. 0137-Rufnummern) kombinieren.


Auf Anfrage stellt dtms den Diensteanbietern aktive Premium-Kurzwahlnummern in den GSM-Netzen zur Verfügung. Wenn ein Mobilfunknutzer einen PremiumSMS-Dienst nutzen möchte, sendet er einfach eine SMS mit dem angegebenen Kennwort an die Kurzwahl. Die bei dtms eingehende Nachricht wird dem Diensteanbieter zur Beantwortung zugeleitet oder direkt von dtms beantwortet. In Sekundenschnelle erhält der Nutzer seine gewünschte Antwort-SMS und der fällige Betrag wird einfach über die nächste Telefonrechnung des Mobilfunkanbieters abgerechnet. Der Endteilnehmer zahlt für eine PremiumSMS zwischen 49 Cent und maximal 2,99 Euro.

Mit dtmsPayment präsentiert dtms als erster Netzbetreiber ein umfassendes Internet-Abrechnungsportal, das die Abrechnung kostenpflichtiger Internetdienste auf allen Bezahlwegen ermöglicht: Die Abrechnung des in Anspruch genommenen Dienstes kann über die Kreditkarte, das elektronische Lastschriftverfahren oder ein integriertes Coin-System erfolgen. Der Kunde kann die Dienstleistung aber auch telefonisch "bezahlen". Er ruft lediglich die im Internet angegebene Service-Rufnummer an und schon wird die Leistung "freigeschaltet" (dtmsLivePayment). Der angegebene Betrag wird einfach von der nächsten Telefonrechnung abgebucht.

Diese flexiblen Bezahlmöglichkeiten machen es den Kunden möglich, Internetdienste spontan und zu jeder beliebigen Zeit in Anspruch nehmen zu können. "Das Internet lebt maßgeblich von der Spontanität der User. Sie entscheiden oft kurzfristig, ob sie einen webbasierten Dienst nutzen wollen. Und dann wollen sie einen sicheren und unkomplizierten Abrechnungsweg zur Verfügung haben", so Reiter zu den Vorzügen des Internet-Abrechnungsportals.

Auch der Dialer wird weiterhin ein wichtiges Bezahltool für Internetdienste sein und bleiben. "Die dtms AG hat im Hinblick auf das neue Missbrauchsbekämpfungsgesetz einen eigenen Dialer entwickelt, der alle Anforderungen des Gesetzgebers und der RegTP erfüllt. Die dtms AG übernimmt in diesem Falle sogar die Registrierung des Dialers bei der Regulierungsbehörde", so Björn Reiter abschließend.

Auch an den Schutz der Endverbraucher hat die dtms AG gedacht: Die Kunden können jederzeit ihre kompletten Buchungen überblicken, Abos kündigen oder Mails an die jeweiligen Diensteanbieter schicken.

Weitere Informationen zu den Mobile- und Internet-Payment-Lösungen der dtms AG erhalten Sie am CeBIT-Messestand vom 18.-24. März 2004 (Halle 12, Stand A 11) oder wenden Sie sich unmittelbar an Herrn Björn Reiter (Tel.: 0180/30703-360 und Mail: Bjoern.Reiter@dtms.de).

Kurzprofil dtms AG

dtms ist eine Telefongesellschaft, die sich auf Kommunikationslösungen rund um Service-Rufnummern (0180, 0800, 012, 018, 019, 0137, 0190, 0900) und daran angrenzende Mehrwertdienste spezialisiert hat. Mit mehreren Tausend Geschäftskunden und über 35.000 aktiven Service-Rufnummern zählt dtms zu den führenden Anbietern am Markt für Service-Telefonie in Deutschland. Zum 30. September 2003 erzielte dtms ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 9,2 Mio. Euro.

Die dtms AG hat sich inzwischen zu einem umfassenden Lösungsanbieter weiter entwickelt. Für unsere Kunden realisieren wir individuell zugeschnittene Rufnummernkonzepte und verbinden Service-Rufnummern beispielsweise mit Audiotexanwendungen, Call Center-Lösungen oder innovativen Bezahltools. Zu unseren Zielkunden zählen u.a. Banken, Call Center, Reiseveranstalter, Rundfunk- und Fernsehanstalten, Verlage, Versicherungen und Versandhändler. In diesen und anderen Bereichen verfügt dtms über ein umfassendes Branchen-Know-How.

Dr. Ralf Kohl | dtms
Weitere Informationen:
http://www.dtms.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie