Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimistischer Ausblick für die IT- und Telekommunikationsbranche

03.03.2004


Münchner Presseforum im Vorfeld der CeBIT

... mehr zu:
»Backup »Handy »Hotspot »WLAN

In München präsentierten Unternehmen im Vorfeld der CeBIT bei einem eintägigen Presseforum Marktentwicklungen und Zukunftsprognosen für die IT- und Telekommunikationsbranche (ITK). Andreas Rüter, Vice-President vom Beratungshaus Booz Allen Hamilton ab in seinem Eröffnungsvortrag einen optimistischen Ausblick: „Die Umsätze werden 2004 und 2005 wieder deutlich steigen. Nach zwei Jahren der Zurückhaltung bei Investitionen sind viele Projekt jetzt einfach überfällig. Pro Jahr ist mit einem Wachstum von 4 bis 6 Prozent zu rechnen“, so Rüter.

Hauptziel der Unternehmen sei die Leistungssteigerung bei sinkenden Budgets. Das bedeutet eine Reduktion der Komplexität, stärkere Standardisierung und realistisch dimensionierte Fremdvergabe, also Outsourcing.


„Nearshore- und Offshore-Outsourcing sind Realität und werden sich weiter rasant entwickeln. Neben reiner Software-Entwicklung wird es auch Prozesse in der Bereitstellung, im Netzwerk und in der kundenspezifischen Anpassung von Diensten betreffen. Die Potenzialanteile für Offshore lieben bei 25 bis 35 Prozent, für Nearshore bei 20 Prozent“, führte Rüter aus.

Schlüsselthemen für den ITK-Markt seien mobile Services (WLAN), Voice-over-IP und Fully-IP-Networks. Neben der reinen Technik spielten dabei Quality-of-Service und Service Level Agreements eine ganz entscheidende Rolle. Sicherheit komme vor Innovationsführerschaft. „Die Mobilfunk-Branche wird aus den Erfahrungen im Festnetz lernen: Kapazitäten werden nicht als strategische Waffe aufgebaut, sondern orientieren sich an der Nachfrage. Preis- und Servicemodelle müssen einen Mehrwert für die Kunden widerspiegeln, also Preise für bestimmte und vollständige Leistungen vorsehen – etwa den Download eines Songs - und nicht etwa die Tariffierung von Übertragungsvolumen“, sagte Rüter.

Die Themenpalette der Firmenvorträge reichte von Business Intelligence bis WLAN: So präsentierte der Düsseldorfer Abrechnungsspezialist acoreus eine WLAN-Gemeinschaftslösung, die in Zusammenarbeit mit Toshiba entwickelt wurde. „Das Komplettangebot mit dem Markennamen Yellex bietet Hotspot-Betreibern ein Geschäftsmodell, das vor allem einen einfachen und unkomplizierten Aufbau von Hotspots ermöglicht und den Betreiber mit mindestens 55 Prozent am Umsatz beteiligt. Der Markt nimmt das Angebot mit großem Interesse auf. 590 Hotspots wurden bisher unter Vertrag genommen. Bis zum Ende des Jahres rechnen wir mit 1.500.“, so Andreas Dippelhofer von der acoreus-Geschäftsleitung.

Zum Start der CeBIT erweitert acoreus den WLAN-Service: Die Abrechnung der Internetnutzung über Hotspots kann dann auch über Handys erfolgen. „Es genügt die Mobilfunknummer und das Handy, um sich für WLAN-Hotspots von Yellex/Toshiba anzumelden. Der Mobilfunkkunde muss lediglich seine Mobilfunkrufnummer in ein Onlineformular unter www.yellex.com eintragen und erhält innerhalb von Sekunden per SMS einen Zugangscode auf sein Handy geschickt. Die Abrechnung der WLAN-Nutzung erfolgt über die Rechnung der Mobilfunkanbieter. Das Zahlen per Handy wird als Service für den Kunden unabhängig vom Netzbetreiber möglich sein“, führte Dippelhofer aus.

Der Softwarehersteller Legato stellte das Thema „Datensicherheit“ in der Vordergrund. Den meisten Unternehmen sei nicht bewusst, dass sich bis zu 60 Prozent ihrer Daten außerhalb des gesicherten Datenzentrums befinden. „Während in der Zentrale eine gesicherte und betreute Infrastruktur für deren Backup sorgt, sind Filialen bei der Sicherung oft sich selbst überlassen. Teuer Arbeitsaufwand und Verluste entstehen, wenn die Daten nicht wieder hergestellt werden können, weil das Backup nicht funktioniert, ein Band aus der Sicherung fehlt oder überschrieben wurde“, so Henri Diepeveen von der Legato Software GmbH. Mit der RepliStor Software biete sein Unternehmen einen neuen Weg für die dezentrale Sicherung der Daten. Das Produkt basiere nicht auf dedizierter Backup Hardware in den Außenstellen, sondern nutze eine Online-Verbindung zur Echtzeit-Kopie.

Gunnar Sohn | www.ne-na.de
Weitere Informationen:
http://www.acoreus.de
http://portal1.legato.com

Weitere Berichte zu: Backup Handy Hotspot WLAN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics