Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

260 Firmenvorträge informieren über neue ITK-Lösungen

03.03.2004


30 Prozent mehr vortragende Unternehmen - Zahlreiche Angebote vom Mittelstand für den Mittelstand



Facettenreich wie nie zeigen sich in diesem Jahr die Firmenvorträge auf der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März. Das betrifft nicht nur die Themen­viel­falt, sondern auch die vortragenden Unternehmen: Im Vergleich zum Vor­jahr ist die Anzahl der Firmen um 30 Prozent gestiegen. Erstmals sind auch zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen dabei, die ihre Ange­bote „vom Mittelstand für den Mittelstand“ präsentieren. In insgesamt rund 260 Vorträgen informieren die CeBIT-Aussteller über Lösungen aus der Welt der Informations- und Telekommunikationstechnik.



An vier Messetagen (Donnerstag, 18., Freitag, 19., Montag, 22. und Diens­tag, 23. März) werden täglich bis zu 60 Vorträge angeboten. Die Veran­stal­tungen finden von 10 bis 17 Uhr im Convention Center (CC) im Zen­trum des Messegeländes statt. Die Vorträge umfassen das gesamte Spek­trum an ITK-Technologien und reichen von Sicherheitslösungen über Breit­bandanwendungen bis hin zu Knowledge und Content. Dabei stehen nicht nur die Produkte im Vordergrund, vielmehr wird ein fundierter Einblick in Technologien, Verfahren und aktuelle Entwicklungen gegeben.

IT- und Systemsicherheit

Ein Vortragsthema behandelt biometrische Verfahren, die mittlerweile nicht nur bei Zugangskontrollen und Ausweispapieren zum Einsatz kommen, sondern auch bei der Mobiltelefonie und den IT-System­struk­turen. Vorge­stellt werden auch Designempfehlungen für hochverfügbare IT-Struk­turen und Web-Applikationen sowie der „richtige“ Einsatz von Virtual Private Networks (VPN) und die Absicherung durch effektive Viren­schutz-Systeme.

UMTS, Breitband & Wireless

Ein weiteres Themengebiet dreht sich um UMTS, Breitband und Wireless. Welche Chancen und Herausforderungen bietet der neue Massenmarkt? Tech­nolo­gien wie optische Netze oder Breitband via Satellit eröffnen der Kommu­nikation neue Möglichkeiten. IP-Video und E-Paper sind hierbei nur zwei Aspekte. Der Einsatz drahtloser Netze ist im Office wie daheim gleicher­maßen effektiv, aber ist er auch sicher? Bei den Firmenvorträgen erfährt der CeBIT-Besucher, wie man „drahtlose Märkte“ sicher macht und Kapazitäten effizient einsetzen kann.

Konzentration auf Kernkompetenzen: Outsourcing

Stärker als je zuvor zeigt sich der Trend zum Outsourcing unter­schied­licher IT-Dienstleistungen und Geschäftsprozesse. Deshalb wird dieses Thema natürlich auch im Rahmen der Firmenvorträge reflektiert. Von der Perso­nalwirtschaft über das Programmieren bis hin zur Wartung von Netzwerken reicht die Palette der Dienstleistungen auf Abruf. Vor allem im Bereich der Netzwerke und im Business Process Outsourcing (BPO) werden Lösungen vorgestellt, die sicherlich auch für den Mittelstand von Interesse sind.

Knowledge & Content

Ein weiteres Thema im Vortragsangebot behandelt die sichere Verwal­tung und Nutzung von Dokumenten, Daten und Informationen. Dabei geht es nicht nur um das Konservieren von Wissen und Daten, sondern auch um moderne Such- und Archivierungstechnologien, Berichts- und Abfrage­werkzeuge sowie automatisierte Dokumentenverarbeitung. Eben­falls auf dem Programm stehen die Beschreibung der Möglichkeiten des E-Learning und das Aufzeigen der Chancen durch Enterprise Content Management.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de
http://www.corporatelecture.de

Weitere Berichte zu: Breitband Firmenvorträge Mittelstand Outsourcing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie