Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hier funkt’s - flexible Lösungen für mobile Arbeitsumgebungen

01.03.2004



Fraunhofer-Institut SIT präsentiert neue Entwicklungsansätze aus den Bereichen Funk und Mobilfunk


Handy & Co. erobern das Arbeitsleben - flexible Angestellte in mobilen Unternehmen nutzen zunehmend die Vorteile der drahtlosen Kommunikation. Informationssicherheit bleibt dabei jedoch oft auf der Strecke. Auf dem Fraunhofer SIT-Stand "Sicherheit und Kollaboration in mobilen Systemen" (Halle 11, Stand A24) informieren SIT-Experten darüber, wie Unternehmen die Potentiale von Funk- und Mobilfunktechnologien sicher nutzen. Jüngste Entwicklungsansätze aus dem Fraunhofer SIT, etwa die digitale Diebstahlsicherung für PDAs oder die PKI-basierte Sicherung von WLANs, veranschaulichen konkrete Anwendungen strategischer Forschung.

Mobile Freiheit - Großchance für Unternehmen


"UMTS, GMS, Bluetooth, WLAN ermöglichen gerade kleinen und mittleren Unternehmen, ihre Arbeitsabläufe zu optimieren", sagt Mario Hoffmann vom Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation SIT. Das Institut bietet deshalb für mobile Geschäftsfelder eine Vielzahl von maßgeschneiderten, technologie-übergreifenden Lösungen. Beispiel Hotel: Viele Hoteliers vermarkten ihre Leistungen über eine zentrale Homepage. "Mittels Web-Services und verteilten Diensteplattformen, wie wir sie im Projekt Mobile integriert haben, lässt sich das eigene Angebot über verschiedene Plattformen wesentlich mehr Kunden präsentieren."

Zudem könnte ein integriertes Identitäts-Management die Buchungsvorgänge für Geschäftsreisende erheblich vereinfachen. Einmal firmenspezifische Vorgaben wie Höchstpreis für ein Hotelzimmer eingeben und schon werden nur relevante Angebote angezeigt. Noch verbieten viele Firmen Ihren Angestellten, den Laptop außerhalb der Firma zu nutzen, um Wirtschaftsspionage zu verhindern. Dass man aber selbst im Hotelzimmer effektiv und vertraulich an Projekten arbeiten kann, beweist die Internet-Plattform UNITE.

Digitale Diebstahlsicherung - flexible Verschlüsselung für PDAs

Ein junger Entwicklungsansatz aus dieser strategischen Forschung ist etwa die digitale Diebstahlsicherung für PDAs. Geht das Gerät verloren, bleiben die Daten geschützt. Besonderheit: Das SIT-System funktioniert auf allen Betriebssystemen (plattformunabhängig) und ermöglicht eine team-orientierte Verschlüsselung. So lässt sich ein Taschencomputer von mehreren Personen benutzen, wobei jeder Nutzer nur Zugang zu den eigenen oder den für ihn bestimmten Daten hat.

Effektive Sicherung von W-LANs

WLAN-Netzwerke bieten Flexibilität ohne Kabelsalat. Weil herkömmliche Sicherungsmethoden aber sehr pflege-intensiv sind, entstehen in vielen Firmennetzen im Laufe der Zeit große Sicherheitslücken, Datenraub droht. SIT-Forscher bietenten deshalb eine PKI-basierte Alternative für Unternehmensnetze, die mit erheblich weniger Aufwand ein Höchstmaß an Sicherheit erreicht. Das System wird auf der Messe demonstriert.

Kontakt:

Oliver Küch
Fraunhofer-Institut für Sichere Telekooperation SIT
Rheinstr. 75 - 64295 Darmstadt
Fon 06151 869-213 - Fax -224
Email: oliver.kuech@sit.fraunhofer.de

Oliver Küch | Fraunhofer-Institut SIT
Weitere Informationen:
http://www.unite-project.org
http://www.sit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Diebstahlsicherung PDA PKI-basierte Verschlüsselung WLAN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schreibgeschwindigkeit: Terahertz

25.04.2018 | Informationstechnologie

Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand

25.04.2018 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics