Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Mobile Lead Control“ von Novell im Praxistest

24.02.2004


„Mobile Lead Control", eine gemeinsame Entwicklung von Novell und dem Tochterunternehmen Cambridge Technology Partners, wird auf der CeBIT 2004 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Besucher des Novell Messestands (Halle 1, Stand 4F4) haben Gelegenheit, sich im praktischen Einsatz von den Vorteilen der neuen Lösung zu überzeugen: Über einen Card-Scanner und einen Portalserver werden die Kontaktdaten direkt während des Gesprächs digital erfasst. Mittels einer personalisierten Webseite kann der Interessent unmittelbar nach dem Gespräch auf eine Vielzahl von Informationen zugreifen, die anhand der erfassten Interessensgebiete zusammgestellt werden. Neben einem direkten Mehrwert für den Messebesucher und den Mitarbeiter am Stand bietet Mobile Lead Control zahlreiche Vorteile für Unternehmen, die den Prozess vom ersten Kontakt bis zum ersten Auftrag optimieren wollen. Die Lösung ermöglicht die sofortige Nachbearbeitung eines Kundenkontaktes über das Portal und die durchgängige, medienbruchfreie Weiterbearbeitung des Leads sowie gleichzeitig die Kontrolle des Messeerfolgs und der Vertriebsleistung.

... mehr zu:
»Control »Kontaktdaten »Lead »Novell »Server

Marina Walser, Marketing Director Central Europe bei Novell, kommentiert: „Vertriebs- und Marketingleiter kennen das – die Messe ist vorbei, die Gespräche mit potenziellen Kunden sind erfolgreich verlaufen. Dann dauert es oft Wochen, bis die Unternehmens- und Produktunterlagen den Interessenten erreichen. Nicht selten hat sich der Kunde inzwischen an einen anderen Anbieter gewandt. Auf der CeBIT zeigen wir, wie man den Prozess vom ersten Kundenkontakt bis zur Umsatzgenerierung auf Basis der Mobile Lead Control deutlich straffen und verbessern kann.“

Messebesucher und Anbieter profitieren


Die erfassten Kontaktdaten können bereits während der Veranstaltung für jeden Account Manager oder für das gesamte Standpersonal ausgewertet werden - dadurch ist eine sofortige Kontrolle und gegebenenfalls Korrektur der Vertriebsaktivitäten möglich. Zudem kann überprüft werden, wie viele Interessenten die Informationen anschließend über das Portal abrufen – und tatsächliches Interesse am Anbieter zeigen. Eine ROI-Kalkulation ist somit für jede Veranstaltung möglich.

Die Vertriebsprozesse werden um ein Vielfaches optimiert, da die Daten medienbruchfrei und ohne Übertragungsfehler verarbeitet werden und direkt in interne Vertriebssysteme übernommen werden können.

Die Messebesucher erhalten gezielt Zugriff auf für sie relevante Informationen, da die Interessen jedes einzelnen logisch umgesetzt werden. Die bereit gestellten Informationen varieren daher nach Art des Kontaktes und dessen Rolle im Unternehmen und richten sich genau an dessen Level und technisches Interesse. Zudem haben die Messebesucher nur Einblick in ausgewählte Informationen, das System kann daher auch von Unterausstellern genutzt werden.

Zusammenspiel verschiedener Technologien

Über einen Webbrowser wird mit Hilfe des Visitenkartenscanners von Corex Technologies die Visitenkarte des Messebesuchers eingelesen und an einen Recognition Server übergeben. Dieser Server macht aus dem "Bild" Visitenkarte den "Text" Kontaktdaten. Die Entwicklung stammt von MASCH Russland Software & Consulting Services basierend auf der Erkennungstechnologie von Corex Technologies. „Eine wichtige Rolle spielt auch der Novell exteNd Composer, der den Server in das EAI-Umfeld einbindet“, erläutert John Ovali, Senior Systems Engineer bei Novell.

Der Server schickt die erkannten Daten in einem Webbrowser-Fenster zurück, so dass der Leadbogen vervollständigt werden kann. Die Daten des Leadformulars werden über Novell exteNd Director per LDAP im Verzeichnisdienst eDirectory abgelegt. Auf Basis dieser Daten wird für den Messebesucher nun eine Identität angelegt. Er erhält per eMail die URL- und Login-Daten für das Internet-Portal, kann sich dort über einen PC anmelden und auf den personalisierten Bereich mit für ihn relevanten Informationen wie Broschüren, Whitepaper und Demoprodukten zugreifen und zum Beispiel über einen Link Eval- oder Beta-CDs herunterladen.

Über Novell

Novell, Inc. (NASDAQ:NOVL) ist der führende Hersteller von Informationslösungen für ein sicheres Management von Identitäten (Novell Nsure), die Entwicklung von Web-Applikationen (Novell exteNd) und Netzwerk Infrastruktur Services (Novell Nterprise) für eine Vielzahl von Plattformen. Diese Bereiche werden unterstützt durch das strategische Consulting und die professionellen Services (Novell Ngage). Als aktives Mitglied der Open Source Gemeinde mit den Marken Ximian und SUSE LINUX bietet Novell ein komplettes Portfolio von Linux Produkten und Services für Unternehmen an — vom Desktop bis zum Server. Novells One Net Vision — eine Welt ohne Grenzen für Informationen — hilft den Kunden, den Wert ihrer Informationen sicher und wirtschaftlich zu nutzen.

Seit 1986 ist Novell durch die Novell GmbH in Düsseldorf auch auf dem deutschen Markt vertreten. Von diesem Standort aus werden Vertrieb und Marketing für Deutschland und Österreich koordiniert. Niederlassungen befinden sich in Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Wien.

Kontakt:

Marina Walser
Director Marketing Central Europe
Tel. 069 / 2174–1665, Fax - 1740
eMail: marina.walser@novell.com

Marina Walser | Novell GmbH
Weitere Informationen:
http://www.novell.com
http://www.novell.de

Weitere Berichte zu: Control Kontaktdaten Lead Novell Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften