Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

David gegen Goliath - Berliner Mittelständler will es den Branchengrößen zeigen

23.02.2004


IT-Service-Management ist das neue Schlagwort in der IT-Welt. Große Software-Unternehmen erweitern ihr Portfolio durch Zukäufe von Know-How und können so eine gesamte Palette von Management-Produkten aus einem Haus anbieten. Kleinere Software-Unternehmen, die sich vorher in Nischenmärkten gut behaupteten, treten jetzt den Kampf gegen die Software-Riesen an. Diese waren in den letzten Monaten angetreten den Kleinen die Käufer abspenstig zu machen.



Ein Berliner Unternehmen lässt sich auf diesen Kampf ein und zeigt, wie das Verwalten von IT-Prozessen auch ohne eine große Palette von Softwareprodukten funktioniert. „Wer trägt schon gerne für jede Tür einen Schlüssel bei sich, wenn ein Generalschlüssel alle Türen öffnen kann?“ so Eckhard Völcker, Vorstandsvorsitzender der Völcker Informatik AG. „Wir haben eine Softwarelösung, die alle bestehenden Systeme integriert und zentral über eine Oberfläche navigiert. Das schafft Transparenz in komplexen Netzwerkstrukturen und verhilft zu erheblicher Kostenreduktion.“



Das Unternehmen stellt auf der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März in Hannover diese innovative Lösung auf dem Microsoft Partnerstand vor (Halle 4, A38, Stand 33).

Unternehmen, die noch während des Booms im Neuen Markt auf innovative, kleine Anbieter gesetzt hatten, reagieren seit den großen Firmenpleiten eher zurückhaltend, wenn es um die Vergabe von IT-Budgets an mittelständische Unternehmen geht. „Lieber zahlt der Kunde ein paar Millionen mehr, hat dafür aber die Garantie, einen großen Konzern beauftragt zu haben, als den Mittelständern zu vertrauen und an ihr Know-How zu glauben“ erläutert Eckhard Völcker seinen Kampfgeist. Darauf zu warten, selbst gekauft zu werden, ist dabei keine Lösung für ihn.

Sein Erfolg gibt ihm Recht, denn die vorgestellte Softwarelösung ist bereits bei solchen Kunden wie der Schering AG, Bofrost und verschiedenen öffentlichen Institutionen in Anwendung. Die DeTe Immobilien GmbH hat als erstes Unternehmen den gesamten Umfang der modular aufgebauten Software im Einsatz. Alleine durch den Einsatz dieser Tools hat das Unternehmen den Automatisierungs-grad von Standardprozessen in der IT-Administration auf rund 90% erhöhen können. Manuelle Eingriffe der Administratoren bei Routinetätigkeiten sind damit fast überflüssig. Die durchschnittliche Einrichtungszeit eines neuen IT-Arbeitsplatzes reduzierte sich um etwa 80 %. Fehlerquoten durch doppelte, falsche oder ver­altete Datenbestände wurden minimiert. In der Folge verblieben vom Help Desk-Aufwand nur noch 30%.

Das mittelständische Softwareunternehmen hat seit 1994 seine Lösungsplattform in Projekten bei Kunden erweitert und im Praxiseinsatz sukzessive auf den heute hochtechnologischen Standard angepasst.

In Kürze wird eine deutsche Landeshauptstadt mit der Lösung von Völcker das gesamte Schul- und Kindergartennetz steuern. Über 150.000 PCs können dann binnen Minuten auf ein gewünschtes Software-Umfeld aufgerüstet sein.

Mögliche Szenarien werden von dem Unternehmen auf der kommenden CeBIT in Hannover demonstriert.

Die Völcker Informatik AG hat sechs Niederlassungen innerhalb Deutschlands. Über strategische Allianzen wurde ein internationales Partnernetzwerk aufgebaut.

Kontakt:

Völcker Informatik AG
Maria Samos Sanchez
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fasanenstraße 33, 10719 Berlin
Telefon: 030-399254-116, Fax: -321
E-Mail: mariasa@voelcker.com

Maria Samos Sanchez | Völcker Informatik AG
Weitere Informationen:
http://www.voelcker.com

Weitere Berichte zu: Branchengrößen Know-how Palette Software-Unternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten