Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

David gegen Goliath - Berliner Mittelständler will es den Branchengrößen zeigen

23.02.2004


IT-Service-Management ist das neue Schlagwort in der IT-Welt. Große Software-Unternehmen erweitern ihr Portfolio durch Zukäufe von Know-How und können so eine gesamte Palette von Management-Produkten aus einem Haus anbieten. Kleinere Software-Unternehmen, die sich vorher in Nischenmärkten gut behaupteten, treten jetzt den Kampf gegen die Software-Riesen an. Diese waren in den letzten Monaten angetreten den Kleinen die Käufer abspenstig zu machen.



Ein Berliner Unternehmen lässt sich auf diesen Kampf ein und zeigt, wie das Verwalten von IT-Prozessen auch ohne eine große Palette von Softwareprodukten funktioniert. „Wer trägt schon gerne für jede Tür einen Schlüssel bei sich, wenn ein Generalschlüssel alle Türen öffnen kann?“ so Eckhard Völcker, Vorstandsvorsitzender der Völcker Informatik AG. „Wir haben eine Softwarelösung, die alle bestehenden Systeme integriert und zentral über eine Oberfläche navigiert. Das schafft Transparenz in komplexen Netzwerkstrukturen und verhilft zu erheblicher Kostenreduktion.“



Das Unternehmen stellt auf der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März in Hannover diese innovative Lösung auf dem Microsoft Partnerstand vor (Halle 4, A38, Stand 33).

Unternehmen, die noch während des Booms im Neuen Markt auf innovative, kleine Anbieter gesetzt hatten, reagieren seit den großen Firmenpleiten eher zurückhaltend, wenn es um die Vergabe von IT-Budgets an mittelständische Unternehmen geht. „Lieber zahlt der Kunde ein paar Millionen mehr, hat dafür aber die Garantie, einen großen Konzern beauftragt zu haben, als den Mittelständern zu vertrauen und an ihr Know-How zu glauben“ erläutert Eckhard Völcker seinen Kampfgeist. Darauf zu warten, selbst gekauft zu werden, ist dabei keine Lösung für ihn.

Sein Erfolg gibt ihm Recht, denn die vorgestellte Softwarelösung ist bereits bei solchen Kunden wie der Schering AG, Bofrost und verschiedenen öffentlichen Institutionen in Anwendung. Die DeTe Immobilien GmbH hat als erstes Unternehmen den gesamten Umfang der modular aufgebauten Software im Einsatz. Alleine durch den Einsatz dieser Tools hat das Unternehmen den Automatisierungs-grad von Standardprozessen in der IT-Administration auf rund 90% erhöhen können. Manuelle Eingriffe der Administratoren bei Routinetätigkeiten sind damit fast überflüssig. Die durchschnittliche Einrichtungszeit eines neuen IT-Arbeitsplatzes reduzierte sich um etwa 80 %. Fehlerquoten durch doppelte, falsche oder ver­altete Datenbestände wurden minimiert. In der Folge verblieben vom Help Desk-Aufwand nur noch 30%.

Das mittelständische Softwareunternehmen hat seit 1994 seine Lösungsplattform in Projekten bei Kunden erweitert und im Praxiseinsatz sukzessive auf den heute hochtechnologischen Standard angepasst.

In Kürze wird eine deutsche Landeshauptstadt mit der Lösung von Völcker das gesamte Schul- und Kindergartennetz steuern. Über 150.000 PCs können dann binnen Minuten auf ein gewünschtes Software-Umfeld aufgerüstet sein.

Mögliche Szenarien werden von dem Unternehmen auf der kommenden CeBIT in Hannover demonstriert.

Die Völcker Informatik AG hat sechs Niederlassungen innerhalb Deutschlands. Über strategische Allianzen wurde ein internationales Partnernetzwerk aufgebaut.

Kontakt:

Völcker Informatik AG
Maria Samos Sanchez
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fasanenstraße 33, 10719 Berlin
Telefon: 030-399254-116, Fax: -321
E-Mail: mariasa@voelcker.com

Maria Samos Sanchez | Völcker Informatik AG
Weitere Informationen:
http://www.voelcker.com

Weitere Berichte zu: Branchengrößen Know-how Palette Software-Unternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmakologie - Im Strom der Bläschen

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft

21.07.2017 | Informationstechnologie

Blutstammzellen reagieren selbst auf schwere Infektionen

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie