Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SAPERION mit massiver Performancesteigerung

20.02.2004


Die SAPERION AG zeigt zur kommenden CeBIT (Halle 1 / Stand 8 i 9) erstmalig einen Prototyp des neuen Release 5.5 von SAPERION. Highlight ist eine massiv erhöhte Leistungsfähigkeit des Dokumenten-Servers auf über 30.000 Seiten pro Minute, damit kann ein Dokumenten-Server nunmehr bis zu zwei Millionen Seiten pro Stunde verarbeiten. Der Zugriff auf die EMC Centera Speichertechnologie wurde ebenfalls drastisch beschleunigt, weitere Features sind der neue HTML-Client sowie der Watcher Prozeß. Im Mittelpunkt des Messeauftrittes steht außerdem die fortgeschrittene Integration von SAPERION in die Produktpalette wichtiger Komplementär- und Plattformprodukte wie Microsoft und SAP. SAPERION positioniert sich damit verstärkt als Spezialist für Kernprozesse im Bereich integrierter ECM-Lösungen.



Der HTML Server 5.5 bietet in den Browsern Internet Explorer (ab Version 6), Mozilla (ab Version 1.4) und Opera (ab Version 7) Betriebssystem übergreifend eine in Handhabung und Layout deutlich benutzerfreundlicher und produkttypischer gestaltete Oberfläche als bisher. Zusätzliche Funktionalitäten des SAPERION Native Client wurden integriert, Layout und interaktives Verhalten im Browser des Benutzers können weitest gehend an individuelle Bedürfnisse angepasst werden.



Beim neuen Watcher Modul handelt es sich um einen eigenen Prozeß, der auf jedem Rechner mit einem oder mehreren anderen SAPERION-Servern gestartet werden kann. Er überwacht in einstellbaren Intervallen den Status der jeweils anderen Server und schreibt Log-Einträge bzw. versendet Mails an einen Administrator, wenn Unregelmäßigkeiten auftreten, Zusätzlich können über die Microsoft Management Console beliebig viele Watcher-Server zentral verwaltet werden, so dass insbesondere auch eine sehr schnelle optische Kontrolle möglich ist.

Ausbau der SAP-Integration

Die hohe Leistungsfähigkeit von SAPERION im SAP-Umfeld können CeBIT-Besucher in diesem Jahr live erleben - 232.133 Dokumente wurden im letzten Last-Test der SAP AG innerhalb einer Stunde unter Windows aus SAP im DMS abgelegt. Gemeinsam mit weiteren Modulen der SAPERION SAP-Suite wird auch die Anbindung des SAPERION InboundCenters an SAP, inklusive der Nutzung des SAP BusinessFlows gezeigt. Mit dem InboundCenter bietet SAPERION durch die Integration von Autonomy sowie der Produkte von Kofax und ODT eine umfassende Lösung für alle Eingangskanäle im täglichen Geschäftsverkehr, die sich kundenindividuell vom Kategorisieren von eMails bis zum automatisierten Verarbeiten des gesamten Posteingangs zusammenstellen lässt.

Wie sich Geschäftsprozesse optimieren lassen, können Messebesucher anhand der SAPERION-Integration in alle gängigen Groupware-Produkte wie z.B. MS Exchange, MS Outlook oder Lotus Notes begutachten; gezeigt wird anhand von Kundenlösungen außerdem die DocFlow-Funktionalität zur Vereinfachung typischer Geschäftsvorgänge wie Dokumentensignierung und -weiterleitung, Remindingfunktionen etc.

Microsoft Office Integration mit Link Management

Weiteres CeBIT-Highlight ist die Integration von SAPERION in das neue MS Office System. Die SAPERION-Option „MS Office-Anschluss“ ermöglicht die Archivierung von Dokumenten direkt aus den MS Office Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und Outlook heraus. Durch diese vollständige Integration besitzen alle erstellten Office-Dokumente von Beginn an die Vorzüge der Archivierung, insbesondere vollständige Revisionssicherheit. Auch zum Thema Link Management im MS Office Umfeld können sich die CeBIT-Besucher informieren - hier wird demonstriert, wie ein Dokument mit seinen sämtlichen Zusatzdokumenten verwaltet wird, wie „Hintergrund“-Dokumente (z.B. Vorlagen) ausgecheckt und verwaltet werden u.v.m.

Diese und weitere Presseinformationen finden Sie auch unter www.saperion.com

Die Berliner SAPERION AG entwickelt seit 1989 Softwarelösungen für integrierte, unternehmensweite Enterprise Content Management (ECM) Systeme mit den Schwerpunkten Archivierung, Dokumenten Management und Workflow. Neben dem europäischen Headquarter in Berlin und weiteren Kompetenzzentren in Deutschland gibt es Tochtergesellschaften in London, Boston und Singapur. Laut dem US-amerikanischen Doculabs-Report belegt SAPERION ausschließlich Spitzenplätze in den Kategorien allgemeine DMS-Funktionalität und Integrationsfähigkeit, Administration und Flexibilität, Systemarchitektur und eBusiness-Integration.

Weitere Informationen:

SAPERION AG
Gradestraße 36, 12347 Berlin
fon: 030 / 600 61-0
fax: 030 / 600 61-500

Frank Zscheile | SAPERION AG
Weitere Informationen:
http://www.saperion.com

Weitere Berichte zu: Archivierung CeBIT-Besucher Modul Outlook Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise