Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf neu gestaltetem Messestand steht Zukunft der Consumer Electronic im Mittelpunkt

20.02.2004


Kunitake Ando, President und Group Chief Operating Officer der Sony Corporation, wird der erste Vertreter eines angestammten Unterhaltungselektronik-Herstellers sein, der die so genannte "Key Note Speech" auf der diesjährigen offiziellen CeBIT-Eröffnungsfeier halten wird. Dies unterstreicht einmal mehr, dass die einstigen Grenzen zwischen Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik im digitalen Zeitalter kaum noch bestehen. Unter dem Motto "Join the Next Generation" tritt Sony in Halle 2, Stand C02, auf 2.000 Quadratmetern an, um mit einer beeindruckenden Produktvielfalt und den unterschiedlichsten Anwendungsbeispielen die Möglichkeiten der Verschmelzung von IT und Unterhaltungselektronik zu veranschaulichen. Neben zahlreichen Produktneuheiten und Innovationen der nächsten Generation stellt Sony ebenso seine Kompetenz als Unterhaltungskonzern unter Beweis: Digitalen Inhalten (Musik, Film, Spiele) und den dazugehörigen Services misst Sony auf der CeBIT 2004 ebenso viel Bedeutung bei wie der Hardware. Die Investition des Unternehmens in ein neues Standkonzept unterstreicht zudem, dass Sony die Öffnung der CeBIT hin zur Consumer Electronic begrüßt und deren Bedeutung als weltweit führende ITK-Messe nicht in Frage stellt.


QRIO - Sonys Botschafter erstmals in Deutschland Ein Publikumsmagnet der CeBIT 2004 wird definitiv der zweibeinige Unterhaltungsroboter QRIO sein, den Sony zum ersten Mal in Deutschland präsentiert. QRIO (steht für Quest for Curiosity) übernimmt die Funktion eines Botschafters für den gesamten Sony-Konzern und steht für dessen Führungsrolle bezüglich technischer Innovationen und Unterhaltung, aber auch für Sonys Visionen und Träume. Genauso wie AIBO basiert QRIO auf dem Prinzip der künstlichen Intelligenz und zeichnet sich durch autonomes Verhalten aus. Der weiterentwickelte, ca. 50 cm große Prototyp ist der weltweit erste humanoide Roboter, der auch selbständig laufen, springen und rennen kann. QRIO versteht zudem bis zu 20.000 Vokabeln und kann sich eine bestimmte Anzahl von Gesichtern und Namen merken.

Alles auf einer MiniDisc: 1 Gigabyte für Musik und vieles mehr Sony, Erfinder des legendären Walkman, gibt zur diesjährigen CeBIT die passende Antwort auf den "Hype" der portablen, festplattenbasierten Audio-Player: Was bewährt und etabliert ist, muss nicht unbedingt "old fashioned" sein. Und so hat Sony sein weit verbreitetes MiniDisc-Format weiterentwickelt. Bis zu 1 Gigabyte Musik, aber auch Fotos, Filme und andere PC-Daten passen auf eine Hi-MD, die für deutlich unter 10 Euro erhältlich sein wird. Selbst herkömmliche MiniDiscs (Straßenpreis rund 1 Euro) können mit einem der neuen Hi-MD WALKMAN-Modelle auf 305 Megabyte "aufgebohrt" und so als Wechselspeichermedien genutzt werden. Neben einem Höchstmaß an Flexibilität, Robustheit und Langlebigkeit - eine MiniDisc kann bis eine Million mal bespielt werden - bietet das neue Format auch Abwärtskompatibilität: Selbstverständlich können die neuen Hi-MD WALKMAN auch Aufnahmen von alten MiniDiscs wiedergeben.


Das Fernsehen der Zukunft: High Definition, AirTact und WEGA Engine

Groß ist derzeit die theoretische Diskussion über die Zukunft des Fernsehens. Mit Kürzeln wie HDTV oder DVB-T kann der normalsterbliche Anwender jedoch derzeit wenig anfangen. Nach dem Motto "Seing is believing" findet der Messebesucher auf dem Sony-Stand eine, aus den verschiedensten Komponenten bestehende "High Definition (HD)"-Welt, die ihm eindrucksvoll das Fernsehen der Zukunft vor Augen führen wird - im wahrsten Sinne des Wortes!

Zwar noch ein Prototyp, aber exemplarisch für Sonys Innovationskraft: Das "AirtTact"-System besteht aus einem Plasma-Fernseher, Empfangsbox mit Breitband-Anschluss und einem drahtlosen LCD-Touchscreen als Fernbedienung. AirTact ist eine neue Form des Fernsehens, die auf der CeBIT erstmals in Deutschland vorgestellt wird. Quasi mit einem Handstreich über den Touchscreen können die Inhalte auf den Displays ausgetauscht werden. Das LCD fungiert aber nicht nur als Steuerungseinheit, sondern auch als ultraportabler Zweitfernseher. So verpasst der Zuschauer nie wieder eine spannende Filmszene oder das entscheidende Tor, wenn er einmal nicht vor dem Fernseher weilt. Keine Zukunftsmusik, sondern ab der CeBIT im Handel erhältlich sind die Sony Flachbildfernseher mit der Bildtechnologie WEGA Engine. WEGA Engine wurde speziell für die Plasma- und LCD-Modelle entwickelt und baut auf volldigitaler Signalverarbeitung auf. Die neue Technik begeistert mit sehr natürlichen Farben, brillanten Details und klarsten Konturen. Vier verschiedene Geräte-Serien mit insgesamt elf Modellen kommen zwischen März und Juli 2004 auf den Markt.

Im Zeichen der Konvergenz: Heimvernetzung mit VAIO Alle sprechen drüber, Sony zeigt’s: Ganz im Zeichen der Verschmelzung von IT- und Unterhaltungselektronik präsentiert Sony seine VAIO-Produkte: Mit zukunftsweisenden Lösungen rund um das Thema Home-Server demonstriert Sony, dass die Visionen des digitalen Zeitalters bereits heute Realität sind. So ist beispielsweise das Livestreaming von digitalen Audio-, Video- oder Bilddateien - egal ob kabelgebunden oder drahtlos - vom Home-Server an jeden beliebigen Ort im Haus bequem möglich. Das ist Multimedia im wahrsten Wortsinn - und das in bester Qualität.

Dabei glänzen Desktops, Notebooks & Co. aber nicht allein durch ihre vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten, sondern beweisen mit ihrem eleganten Design im typischen Sony-Style, das leistungsstarke Computertechnik auch äußerst chic sein kann.

Filmen und fotografieren mit Spaßgarantie

Noch mehr Filmspaß versprechen die neuen DVD-Handycam von Sony. Auch die zweite Produkt-Generation verbindet die hervorragende Bildqualität und die vielfältigen Möglichkeiten eines Camcorders mit der erfolgreichen DVD-Technologie. So lassen sich die eigenen Filme von derselben DVD ohne Umweg zu Hause auf dem DVD-Player, dem Computer oder einer PlayStation 2 abspielen.

Digitale Fototechnik vom Feinsten präsentiert Sony mit den neuen Cyber-shot Digitalkameras, die nun alle über den innovativen Real Imaging Processor verfügen. Das Ergebnis: Die Kameras sind schnell startklar, haben eine kurze Auslöseverzögerung und halten lange durch. Gepaart mit edlem Design und kompakten Abmessungen zeigen die neuen Cyber-shots auf der CeBIT, dass Sony im Digitalkamerabereich Maßstäbe setzt.

Auf dem Weg zum Star dank PlayStation 2

Und auch die Sony Computer Entertainment nutzt die CeBIT, um ein neues Spiel für die PlayStation 2 zu präsentieren. Bei "SingStar" handelt es sich um eine Kombination aus interaktivem Gesangstraining und einer Compilation von mehr als 30 internationalen und nationalen brandaktuellen Musik-Clips. SingStar ist mit den bereits verfügbaren Karaoke-Games auf dem Markt nicht zu vergleichen, denn bei dieser interaktiven Unterhaltung werden Tonlage, Rhythmus- und Zeitgefühl strenger als von jeder Prominenten-Jury bewertet.

Olaf Pempel | Sony Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.sony.de

Weitere Berichte zu: Consumer Electronic Hi-MD Minidisc Playstation QRIO Unterhaltungselektronik WEGA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise