Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf neu gestaltetem Messestand steht Zukunft der Consumer Electronic im Mittelpunkt

20.02.2004


Kunitake Ando, President und Group Chief Operating Officer der Sony Corporation, wird der erste Vertreter eines angestammten Unterhaltungselektronik-Herstellers sein, der die so genannte "Key Note Speech" auf der diesjährigen offiziellen CeBIT-Eröffnungsfeier halten wird. Dies unterstreicht einmal mehr, dass die einstigen Grenzen zwischen Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik im digitalen Zeitalter kaum noch bestehen. Unter dem Motto "Join the Next Generation" tritt Sony in Halle 2, Stand C02, auf 2.000 Quadratmetern an, um mit einer beeindruckenden Produktvielfalt und den unterschiedlichsten Anwendungsbeispielen die Möglichkeiten der Verschmelzung von IT und Unterhaltungselektronik zu veranschaulichen. Neben zahlreichen Produktneuheiten und Innovationen der nächsten Generation stellt Sony ebenso seine Kompetenz als Unterhaltungskonzern unter Beweis: Digitalen Inhalten (Musik, Film, Spiele) und den dazugehörigen Services misst Sony auf der CeBIT 2004 ebenso viel Bedeutung bei wie der Hardware. Die Investition des Unternehmens in ein neues Standkonzept unterstreicht zudem, dass Sony die Öffnung der CeBIT hin zur Consumer Electronic begrüßt und deren Bedeutung als weltweit führende ITK-Messe nicht in Frage stellt.


QRIO - Sonys Botschafter erstmals in Deutschland Ein Publikumsmagnet der CeBIT 2004 wird definitiv der zweibeinige Unterhaltungsroboter QRIO sein, den Sony zum ersten Mal in Deutschland präsentiert. QRIO (steht für Quest for Curiosity) übernimmt die Funktion eines Botschafters für den gesamten Sony-Konzern und steht für dessen Führungsrolle bezüglich technischer Innovationen und Unterhaltung, aber auch für Sonys Visionen und Träume. Genauso wie AIBO basiert QRIO auf dem Prinzip der künstlichen Intelligenz und zeichnet sich durch autonomes Verhalten aus. Der weiterentwickelte, ca. 50 cm große Prototyp ist der weltweit erste humanoide Roboter, der auch selbständig laufen, springen und rennen kann. QRIO versteht zudem bis zu 20.000 Vokabeln und kann sich eine bestimmte Anzahl von Gesichtern und Namen merken.

Alles auf einer MiniDisc: 1 Gigabyte für Musik und vieles mehr Sony, Erfinder des legendären Walkman, gibt zur diesjährigen CeBIT die passende Antwort auf den "Hype" der portablen, festplattenbasierten Audio-Player: Was bewährt und etabliert ist, muss nicht unbedingt "old fashioned" sein. Und so hat Sony sein weit verbreitetes MiniDisc-Format weiterentwickelt. Bis zu 1 Gigabyte Musik, aber auch Fotos, Filme und andere PC-Daten passen auf eine Hi-MD, die für deutlich unter 10 Euro erhältlich sein wird. Selbst herkömmliche MiniDiscs (Straßenpreis rund 1 Euro) können mit einem der neuen Hi-MD WALKMAN-Modelle auf 305 Megabyte "aufgebohrt" und so als Wechselspeichermedien genutzt werden. Neben einem Höchstmaß an Flexibilität, Robustheit und Langlebigkeit - eine MiniDisc kann bis eine Million mal bespielt werden - bietet das neue Format auch Abwärtskompatibilität: Selbstverständlich können die neuen Hi-MD WALKMAN auch Aufnahmen von alten MiniDiscs wiedergeben.


Das Fernsehen der Zukunft: High Definition, AirTact und WEGA Engine

Groß ist derzeit die theoretische Diskussion über die Zukunft des Fernsehens. Mit Kürzeln wie HDTV oder DVB-T kann der normalsterbliche Anwender jedoch derzeit wenig anfangen. Nach dem Motto "Seing is believing" findet der Messebesucher auf dem Sony-Stand eine, aus den verschiedensten Komponenten bestehende "High Definition (HD)"-Welt, die ihm eindrucksvoll das Fernsehen der Zukunft vor Augen führen wird - im wahrsten Sinne des Wortes!

Zwar noch ein Prototyp, aber exemplarisch für Sonys Innovationskraft: Das "AirtTact"-System besteht aus einem Plasma-Fernseher, Empfangsbox mit Breitband-Anschluss und einem drahtlosen LCD-Touchscreen als Fernbedienung. AirTact ist eine neue Form des Fernsehens, die auf der CeBIT erstmals in Deutschland vorgestellt wird. Quasi mit einem Handstreich über den Touchscreen können die Inhalte auf den Displays ausgetauscht werden. Das LCD fungiert aber nicht nur als Steuerungseinheit, sondern auch als ultraportabler Zweitfernseher. So verpasst der Zuschauer nie wieder eine spannende Filmszene oder das entscheidende Tor, wenn er einmal nicht vor dem Fernseher weilt. Keine Zukunftsmusik, sondern ab der CeBIT im Handel erhältlich sind die Sony Flachbildfernseher mit der Bildtechnologie WEGA Engine. WEGA Engine wurde speziell für die Plasma- und LCD-Modelle entwickelt und baut auf volldigitaler Signalverarbeitung auf. Die neue Technik begeistert mit sehr natürlichen Farben, brillanten Details und klarsten Konturen. Vier verschiedene Geräte-Serien mit insgesamt elf Modellen kommen zwischen März und Juli 2004 auf den Markt.

Im Zeichen der Konvergenz: Heimvernetzung mit VAIO Alle sprechen drüber, Sony zeigt’s: Ganz im Zeichen der Verschmelzung von IT- und Unterhaltungselektronik präsentiert Sony seine VAIO-Produkte: Mit zukunftsweisenden Lösungen rund um das Thema Home-Server demonstriert Sony, dass die Visionen des digitalen Zeitalters bereits heute Realität sind. So ist beispielsweise das Livestreaming von digitalen Audio-, Video- oder Bilddateien - egal ob kabelgebunden oder drahtlos - vom Home-Server an jeden beliebigen Ort im Haus bequem möglich. Das ist Multimedia im wahrsten Wortsinn - und das in bester Qualität.

Dabei glänzen Desktops, Notebooks & Co. aber nicht allein durch ihre vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten, sondern beweisen mit ihrem eleganten Design im typischen Sony-Style, das leistungsstarke Computertechnik auch äußerst chic sein kann.

Filmen und fotografieren mit Spaßgarantie

Noch mehr Filmspaß versprechen die neuen DVD-Handycam von Sony. Auch die zweite Produkt-Generation verbindet die hervorragende Bildqualität und die vielfältigen Möglichkeiten eines Camcorders mit der erfolgreichen DVD-Technologie. So lassen sich die eigenen Filme von derselben DVD ohne Umweg zu Hause auf dem DVD-Player, dem Computer oder einer PlayStation 2 abspielen.

Digitale Fototechnik vom Feinsten präsentiert Sony mit den neuen Cyber-shot Digitalkameras, die nun alle über den innovativen Real Imaging Processor verfügen. Das Ergebnis: Die Kameras sind schnell startklar, haben eine kurze Auslöseverzögerung und halten lange durch. Gepaart mit edlem Design und kompakten Abmessungen zeigen die neuen Cyber-shots auf der CeBIT, dass Sony im Digitalkamerabereich Maßstäbe setzt.

Auf dem Weg zum Star dank PlayStation 2

Und auch die Sony Computer Entertainment nutzt die CeBIT, um ein neues Spiel für die PlayStation 2 zu präsentieren. Bei "SingStar" handelt es sich um eine Kombination aus interaktivem Gesangstraining und einer Compilation von mehr als 30 internationalen und nationalen brandaktuellen Musik-Clips. SingStar ist mit den bereits verfügbaren Karaoke-Games auf dem Markt nicht zu vergleichen, denn bei dieser interaktiven Unterhaltung werden Tonlage, Rhythmus- und Zeitgefühl strenger als von jeder Prominenten-Jury bewertet.

Olaf Pempel | Sony Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.sony.de

Weitere Berichte zu: Consumer Electronic Hi-MD Minidisc Playstation QRIO Unterhaltungselektronik WEGA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ins Herz der Blaualgenblüte: IOW-Segelexpedition „BloomSail“ geht an den Start

22.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Junger Embryo verspeist gefährliche Zelle

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raumschrott im Fokus

22.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics