Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf neu gestaltetem Messestand steht Zukunft der Consumer Electronic im Mittelpunkt

20.02.2004


Kunitake Ando, President und Group Chief Operating Officer der Sony Corporation, wird der erste Vertreter eines angestammten Unterhaltungselektronik-Herstellers sein, der die so genannte "Key Note Speech" auf der diesjährigen offiziellen CeBIT-Eröffnungsfeier halten wird. Dies unterstreicht einmal mehr, dass die einstigen Grenzen zwischen Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik im digitalen Zeitalter kaum noch bestehen. Unter dem Motto "Join the Next Generation" tritt Sony in Halle 2, Stand C02, auf 2.000 Quadratmetern an, um mit einer beeindruckenden Produktvielfalt und den unterschiedlichsten Anwendungsbeispielen die Möglichkeiten der Verschmelzung von IT und Unterhaltungselektronik zu veranschaulichen. Neben zahlreichen Produktneuheiten und Innovationen der nächsten Generation stellt Sony ebenso seine Kompetenz als Unterhaltungskonzern unter Beweis: Digitalen Inhalten (Musik, Film, Spiele) und den dazugehörigen Services misst Sony auf der CeBIT 2004 ebenso viel Bedeutung bei wie der Hardware. Die Investition des Unternehmens in ein neues Standkonzept unterstreicht zudem, dass Sony die Öffnung der CeBIT hin zur Consumer Electronic begrüßt und deren Bedeutung als weltweit führende ITK-Messe nicht in Frage stellt.


QRIO - Sonys Botschafter erstmals in Deutschland Ein Publikumsmagnet der CeBIT 2004 wird definitiv der zweibeinige Unterhaltungsroboter QRIO sein, den Sony zum ersten Mal in Deutschland präsentiert. QRIO (steht für Quest for Curiosity) übernimmt die Funktion eines Botschafters für den gesamten Sony-Konzern und steht für dessen Führungsrolle bezüglich technischer Innovationen und Unterhaltung, aber auch für Sonys Visionen und Träume. Genauso wie AIBO basiert QRIO auf dem Prinzip der künstlichen Intelligenz und zeichnet sich durch autonomes Verhalten aus. Der weiterentwickelte, ca. 50 cm große Prototyp ist der weltweit erste humanoide Roboter, der auch selbständig laufen, springen und rennen kann. QRIO versteht zudem bis zu 20.000 Vokabeln und kann sich eine bestimmte Anzahl von Gesichtern und Namen merken.

Alles auf einer MiniDisc: 1 Gigabyte für Musik und vieles mehr Sony, Erfinder des legendären Walkman, gibt zur diesjährigen CeBIT die passende Antwort auf den "Hype" der portablen, festplattenbasierten Audio-Player: Was bewährt und etabliert ist, muss nicht unbedingt "old fashioned" sein. Und so hat Sony sein weit verbreitetes MiniDisc-Format weiterentwickelt. Bis zu 1 Gigabyte Musik, aber auch Fotos, Filme und andere PC-Daten passen auf eine Hi-MD, die für deutlich unter 10 Euro erhältlich sein wird. Selbst herkömmliche MiniDiscs (Straßenpreis rund 1 Euro) können mit einem der neuen Hi-MD WALKMAN-Modelle auf 305 Megabyte "aufgebohrt" und so als Wechselspeichermedien genutzt werden. Neben einem Höchstmaß an Flexibilität, Robustheit und Langlebigkeit - eine MiniDisc kann bis eine Million mal bespielt werden - bietet das neue Format auch Abwärtskompatibilität: Selbstverständlich können die neuen Hi-MD WALKMAN auch Aufnahmen von alten MiniDiscs wiedergeben.


Das Fernsehen der Zukunft: High Definition, AirTact und WEGA Engine

Groß ist derzeit die theoretische Diskussion über die Zukunft des Fernsehens. Mit Kürzeln wie HDTV oder DVB-T kann der normalsterbliche Anwender jedoch derzeit wenig anfangen. Nach dem Motto "Seing is believing" findet der Messebesucher auf dem Sony-Stand eine, aus den verschiedensten Komponenten bestehende "High Definition (HD)"-Welt, die ihm eindrucksvoll das Fernsehen der Zukunft vor Augen führen wird - im wahrsten Sinne des Wortes!

Zwar noch ein Prototyp, aber exemplarisch für Sonys Innovationskraft: Das "AirtTact"-System besteht aus einem Plasma-Fernseher, Empfangsbox mit Breitband-Anschluss und einem drahtlosen LCD-Touchscreen als Fernbedienung. AirTact ist eine neue Form des Fernsehens, die auf der CeBIT erstmals in Deutschland vorgestellt wird. Quasi mit einem Handstreich über den Touchscreen können die Inhalte auf den Displays ausgetauscht werden. Das LCD fungiert aber nicht nur als Steuerungseinheit, sondern auch als ultraportabler Zweitfernseher. So verpasst der Zuschauer nie wieder eine spannende Filmszene oder das entscheidende Tor, wenn er einmal nicht vor dem Fernseher weilt. Keine Zukunftsmusik, sondern ab der CeBIT im Handel erhältlich sind die Sony Flachbildfernseher mit der Bildtechnologie WEGA Engine. WEGA Engine wurde speziell für die Plasma- und LCD-Modelle entwickelt und baut auf volldigitaler Signalverarbeitung auf. Die neue Technik begeistert mit sehr natürlichen Farben, brillanten Details und klarsten Konturen. Vier verschiedene Geräte-Serien mit insgesamt elf Modellen kommen zwischen März und Juli 2004 auf den Markt.

Im Zeichen der Konvergenz: Heimvernetzung mit VAIO Alle sprechen drüber, Sony zeigt’s: Ganz im Zeichen der Verschmelzung von IT- und Unterhaltungselektronik präsentiert Sony seine VAIO-Produkte: Mit zukunftsweisenden Lösungen rund um das Thema Home-Server demonstriert Sony, dass die Visionen des digitalen Zeitalters bereits heute Realität sind. So ist beispielsweise das Livestreaming von digitalen Audio-, Video- oder Bilddateien - egal ob kabelgebunden oder drahtlos - vom Home-Server an jeden beliebigen Ort im Haus bequem möglich. Das ist Multimedia im wahrsten Wortsinn - und das in bester Qualität.

Dabei glänzen Desktops, Notebooks & Co. aber nicht allein durch ihre vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten, sondern beweisen mit ihrem eleganten Design im typischen Sony-Style, das leistungsstarke Computertechnik auch äußerst chic sein kann.

Filmen und fotografieren mit Spaßgarantie

Noch mehr Filmspaß versprechen die neuen DVD-Handycam von Sony. Auch die zweite Produkt-Generation verbindet die hervorragende Bildqualität und die vielfältigen Möglichkeiten eines Camcorders mit der erfolgreichen DVD-Technologie. So lassen sich die eigenen Filme von derselben DVD ohne Umweg zu Hause auf dem DVD-Player, dem Computer oder einer PlayStation 2 abspielen.

Digitale Fototechnik vom Feinsten präsentiert Sony mit den neuen Cyber-shot Digitalkameras, die nun alle über den innovativen Real Imaging Processor verfügen. Das Ergebnis: Die Kameras sind schnell startklar, haben eine kurze Auslöseverzögerung und halten lange durch. Gepaart mit edlem Design und kompakten Abmessungen zeigen die neuen Cyber-shots auf der CeBIT, dass Sony im Digitalkamerabereich Maßstäbe setzt.

Auf dem Weg zum Star dank PlayStation 2

Und auch die Sony Computer Entertainment nutzt die CeBIT, um ein neues Spiel für die PlayStation 2 zu präsentieren. Bei "SingStar" handelt es sich um eine Kombination aus interaktivem Gesangstraining und einer Compilation von mehr als 30 internationalen und nationalen brandaktuellen Musik-Clips. SingStar ist mit den bereits verfügbaren Karaoke-Games auf dem Markt nicht zu vergleichen, denn bei dieser interaktiven Unterhaltung werden Tonlage, Rhythmus- und Zeitgefühl strenger als von jeder Prominenten-Jury bewertet.

Olaf Pempel | Sony Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.sony.de

Weitere Berichte zu: Consumer Electronic Hi-MD Minidisc Playstation QRIO Unterhaltungselektronik WEGA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie