Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produkte und Innovationen - Highlights Teil 5

23.02.2004


Smart-Card-System schützt sensible Daten



WLAN-Netze sind nicht schwer zu knacken, das ist zumindest Fachleuten bekannt. Ein Aussteller präsentiert auf der CeBIT 2004 die Lösung: Mit Star Sign Token lassen sich WLAN-Netze und Smart Cards absichern. Zunächst will der Hersteller in seiner Demonstration zeigen, wie einfach sich WLAN-Netze ausspionieren lassen. Im zweiten Schritt zeigt er aber auch, wie das Produkt sensible Daten, zum Beispiel geschäftliche E-Mails oder Patientendaten, schützen kann.



Dieses Smart-Card-System unterstützt alle gängigen PKI-Anwendungen (PKI steht für Public Key Infrastructure) und PC-Betriebssysteme “out of the Box”. Damit zeigt sich das Produkt als flexible Lösung zur Authentisierung, Verschlüsselung und digitalen Signatur mittels sicherer Hardware. Das Zusammenspiel aus WLAN (Mobilität), Verschlüsselung (Vertraulichkeit) und Smart Cards (Wirtschaftlichkeit) schafft, so der Aussteller, völlig neue Anwendungsgebiete für das mobile Computing.

GIESECKE & DEVRIENT GMBH, Halle 17, Stand E32
Prinzregentenstraße 159, D 81677 München
Ansprechpartnerin: Katja Bull
Tel.: +49(0)89/4119-2976, Fax: +49(0)89/4119-2778
E-Mail: katja.bull@de.gi-de.com, Internet: www.gi-de.com

Tragbares Media-Center steckt alles in die Tasche

Minimale Größe, maximale Leistung: Das Creative Zen PMC (Portable Media Center) ist zwar kleiner als ein Taschenbuch, hat aber alles drauf, was auch die Großen bieten. Zu sehen ist es auf der CeBIT 2004. Nach Angaben des Herstellers ist das Gerät das weltweit erste Produkt, das auf der neuen Microsoft XP Portable Media Center Edition basiert. Mit seinen 14,5 mal 8,5 Zentimetern ist dieses Multitalent – es ist mit zahlreichen Funktionen wie Audio- und Videoplayback sowie Recording ausgestattet – bequem in die Tasche zu stecken.

Der kürzlich vorgestellte Prototyp hatte eine 1,8 Zoll-Platte mit 20 GB an Bord und besitzt damit eine Speicherkapazität für bis zu 80 Stunden Videos, 5.000 Songs oder 50.000 Digitalbilder. Das großzügig bemessene Farb-LCD soll eine perfekte Bildqualität liefern. Die Smart-Sync-Technologie und die USB 2.0-Verbindung gelten als Garanten für den schnellen und problemlosen Datentransfer.

CREATIVE LABS GMBH, Halle 23, Stand C16
Feringastraße 4, D 85774 Unterföhring,
Ansprechpartner: Carsten Bickhoff
Tel:: +49(0)89/992871-34, Fax: +49(0)89/992871-22
E-Mail: carsten_bickhoff@cle.creative.com, Internet: www.europe.creative.com

Drahtlos Musik hören – im ganzen Haus

In jedem Raum erschallt ein anderer Musiktitel: Sound Blaster Wireless Music ist ein einfach zu bedienendes drahtloses Musiksystem, das aus einem digitalen Receiver und einer Hochfrequenz-Fernbedienung mit eingebautem LCD-Display besteht. Damit ist das Abspielen einer umfangreichen MP3- und WMA-Musikauswahl (WMA steht für Windows Media Audio) möglich, die auf dem PC an einem beliebigen Ort zu Hause abgespeichert ist. Zu sehen ist das neue Produkt auf der CeBIT 2004.

Per Fernbedienung können Benutzer einfach auf ihre Lieblingsmusik zugreifen und einzelne Titel auswählen. Die Einbindung eines TV-Geräts für die Musik-Navigation ist dabei nicht nötig. Der digitale Receiver arbeitet problemlos mit bestehenden 802.11b- und 802.llg-Netzwerken zusammen und lässt sich an ein aktives Lautsprechersystem oder an die Stereoanlage anschließen. Da dieses System die Anbindung von bis zu vier Receivern an den PC ermöglicht, lassen sich über die Fernbedienung verschiedene Titelabfolgen parallel in mehreren Räumen abspielen.

CREATIVE LABS GMBH, Halle 23, Stand C16
Feringastraße 4, D 85774 Unterföhring,
Ansprechpartner: Carsten Bickhoff
Tel:: +49(0)89/992871-34, Fax: +49(0)89/992871-22
E-Mail: carsten_bickhoff@cle.creative.com, Internet: www.europe.creative.com

Digitaler Radio-Hörspaß für unterwegs

Störungen und flacher Sound beim Radio hören sind passé: Das digitale Radio bringt nämlich kristallklaren Sound und absolut störungsfreien Empfang. Auf der CeBIT 2004 präsentiert sich mit dem DR301 ein tragbares Digitalradio, das über 100 deutsche Programme und viele Sender im Ausland in CD-naher Klangqualität empfangen kann.

Als hochmodernes Informations- und Unterhaltungsmedium bietet es zudem DAB-Radioaufzeichnungsmöglichkeit (DAB steht für Digital Audio Broadcasting) und Sprachaufzeichnung auf Speicherkarte, einen integrierten MP3-Player sowie eine USB-Schnittstelle für MP3-Dateitransfer und Softwareaktualisierung. Dabei bleibt dieses Miniradio allerdings so klein, dass es in die Jackentasche passt und digitalen Hörspaß für unterwegs garantiert.

ALAN ELECTRONICS GMBH, Halle 27, Stand F38
Dovenkamp 11, D 22952 Lütjensee,
Ansprechpartnerin: Manuela Wildberger
Tel.: +49(0)4154/849-146, Fax : +49(0)4154/849-100
E-Mail : info@albrecht-online.de, Internet: www.alan-germany.com

Unterhaltung kommt drahtlos ins Wohnzimmer

Beste Unterhaltung drahtlos ins Wohnzimmer holen: Das Home-Entertainment-System Streamium MX-6000i, das ein Aussteller auf der CeBIT 2004 präsentiert, kann über den Wi-Fi-Standard kabellos aufs Internet oder auf die Multimedia-Dateien auf dem PC zugreifen. Dank der PC-Link-Software lassen sich Video- und Bild-Dateien direkt von der Festplatte des PC ziehen und auf einem angeschlossenen Fernseher darstellen.

Musik im MP3-Format wird ebenfalls live übertragen und über die zur Anlage gehörenden Lautsprecher wiedergegeben. Das System sorgt, so der Hersteller, für einen einfachen Zugriff auf MP3-Titel, Jpeg-Bilder und Mpeg-Videos. Das Gerät kann aber noch mehr und mausert sich damit zum echten Home-Entertainment-Erlebnis: Es ist als DVD-Receiver mit Surround-Sound und Fünffach-Disk-Wechsler einsetzbar, der sowohl DVD als auch CDs abspielen kann.

ROYAL PHILIPS ELECTRONICS, Halle 21, Stand B02
Glaslaan 2, Building SFF317, NL 5600 JB Eindhoven,
Ansprechpartnerin: Yvonne Bittner
Tel.: +49 (0)40/28992213, Fax: +49 (0)40/28992971
E-Mail : yvonne.bittner@philips.com, Internet : www.philips.de

USB-Stick liefert Fotos, Videos und Musik

Ein Powerpaket, das filmt, fotografiert und Musik abspielt: Der USB-Stick Key 019, den ein Aussteller zur CeBIT 2004 mitbringt, ist mit seiner minimalen Größe der ideale mobile Begleiter. Denn das Gerät vereint gleich mehrere Funktionen, da es als Camcorder bis zu 24 Minuten Mpeg4-Videos mit 320x240 Pixeln bei 30 Bildern pro Minute aufnehmen kann und als digitaler Fotoapparat bis zu 170 Fotos mit 2.0 Megapixeln speichert. Außerdem lässt sich der Stick als MP3-Player oder als kompaktes externes PC-Laufwerk verwenden.

Der Stick kann Daten zwischen zwei Computern transportieren oder schnell wichtige Daten sichern. Ein LE-Display informiert über den Betriebsstatus. Wer exzellenten Bedienkomfort erwartet, wird sich über die separate Fernbedienung freuen.

ROYAL PHILIPS ELECTRONICS, Halle 21, Stand B02
Glaslaan 2, Building SFF317, NL 5600 JB Eindhoven,
Ansprechpartnerin: Yvonne Bittner
Tel.: +49 (0)40/28992213, Fax: +49 (0)40/28992971
E-Mail : yvonne.bittner@philips.com, Internet : www.philips.de

Diese Batterien nehmen jede Kurve

Bislang mussten sich Geräte der starren Form der Batterien anpassen. Das ist mit der Lithylene-Serie, die ein Hersteller auf der CeBIT 2004 zeigt, nicht mehr notwendig. Denn diese neuartige Technologie macht es möglich, Batterien in einer Vielzahl von kurvigen Formen zu produzieren. Die Lithylene-Serie lässt sich aufgrund ihrer Struktur auf einfache Weise biegen. So können batteriebetriebene Endprodukte natürlich ebenfalls flexibler gestaltet werden. Die Einlegefächer müssen nicht länger in der Gerätemitte platziert werden, sondern können den Konturen des Produkts folgen und beispielsweise an den Kanten entlang angebracht werden.

Die Leistungen sind im Vergleich zu herkömmlichen Batterien unverändert. Die neuen Flexi-Batterien zeichnen sich nicht nur durch geringeres Gewicht, sondern auch durch ein schlankes Profil und eine hohe Energieleistung aus – eine wirklich flexible Lösung für mobile Produkte.

ROYAL PHILIPS ELECTRONICS, Halle 21, Stand B02
Glaslaan 2, Building SFF317, NL 5600 JB Eindhoven,
Ansprechpartnerin: Yvonne Bittner
Tel.: +49 (0)40/28992213, Fax: +49 (0)40/28992971
E-Mail : yvonne.bittner@philips.com, Internet: www.philips.de

Schau mir in die Augen – beim Telefonieren …

Dem Geschäftspartner beim Telefonat in die Augen gucken: Das BVP 8770/SIP Videophone macht sich die SIP-Technologie (SIP = Session Initiation Protocol) zunutze und bietet deshalb Videokommunikation in höchster Qualität. Dieses Gerät, das ein Aussteller auf der CeBIT 2004 präsentiert, verbindet sich nicht nur mit neuen und natürlich auch herkömmlichen Kommunikationsanwendungen, es ist auch mit Instant Messaging ausgestattet. Der visuelle Kontakt zum Geschäftspartner, Kunden oder auch Kollegen ist somit unkompliziert und schnell möglich.

Weitere Möglichkeiten: Das Gerät kann ebenfalls für Videokonferenzen, Besprechungen, Fernschulungen, zur persönlichen Identifikation und Videoüberwachung genutzt werden.

LEADTEK RESEARCH EUROPE B.V., Halle 27, Stand G47
Antennestraat 16, NL 1322 AB Almere,
Ansprechpartner: Mark Peerdeman
Tel.: +31/36/5365578, Fax: +31/36/5362215
E-Mail: mark@leadtek.nl, Internet: www.leadtek.nl

Sichere Handhelds freuen den Netzwerk-Manager

Handhelds und Personal Digital Assistants (PDA) sollen sicher sein, darüber hinaus flexibel und einfach ins Unternehmensnetzwerk zu integrieren. All diese Attribute unterstützt PDA-Secure. Ein Hersteller präsentiert auf der CeBIT 2004 dieses System als komplette Sicherheitslösung für Handhelds und PDAs und stellt deren professionelle Integration ins Unternehmensnetzwerk vor.

Die Software ist modular aufgebaut und kann sich daher flexibel an die jeweiligen Anforderungen anpassen. Laut Hersteller bietet sie unter anderem eine sichere VPN-Verbindung (VPN steht für Virtual Private Network), die Verschlüsselung von Daten und Speicherkarten sowie die Erstellung und Verwaltung zentraler Daten und Programme inklusive Passwortschutz. Der Trusted Mobility Server (TMS) ist die zentrale Verwaltungsplattform für alle Komponenten des Systems. Er managt unter anderem den Client zum kompletten Schutz aller Handheld-Daten sowie das VPN von PDA-Secure. Integriert ist auch das Datenverschlüsselungsmodul Mobile Storage Secure für Compact Flash- oder Secure-Gigital-Karten und Memory Sticks.

UBITEXX GMBH, Halle 2, Stand B36
Domagkstraße 7, D 85551 Kirchheim,
Ansprechpartner: Manuel Sosna
Tel.: +49 (0)89/55069911, Fax: +49 (0)89/55069924
E-Mail: manuel.sosna@ubitexx.com, Internet: www.pdasecure.de

Den Wissensschatz blitzschnell heben

Die tägliche Informationsflut wächst und wächst. Wettbewerbsfähigkeit hängt also entscheidend davon ab, wie gut Informationen und Erfahrungen des Unternehmens in gemeinsames, teilbares, für alle Mitarbeiter verfügbares Wissen überführt werden. Dieses Wissen muss unkompliziert abrufbar und automatisch aktualisierbar sein. Der Semantic Miner, eine semantische Information-Retrieval-Umgebung, die ein Aussteller auf der CeBIT 2004 präsentiert, stellt komplexe Inhalte in den Mittelpunkt von Suchanfragen.

Der Anwender wird bereits bei der Erstellung seiner Anfrage unterstützt. Das System hilft dem Suchenden bei der Formulierung der Frage bis zur Eingrenzung oder Verallgemeinerung der Ergebnisse. Nur irrelevante Ergebnisse bleiben unentdeckt. Durch die Integration verteilter und unstrukturierter Quellen kann der Nutzer problemlos durch das komplette Unternehmenswissen navigieren. Die systematische Besonderheit liegt in der Fähigkeit des Semantic Miner, in Kombination mit strukturierten Daten Spezialwissen sehr einfach zu identifizieren, beispielsweise das über Experten und Projekte.

ONTOPRISE GMBH, Halle 3, Stand D57
Amalienbadstraße 36, D 76227 Karlsruhe,
Ansprechpartner: Andreas Nierlich
Tel.: +49 (0)721/509809-50, Fax: +49 (0)721/509809-11
E-Mail: nierlich@ontoprise.de, Internet: www.ontoprise.de

MAP macht den TK-Service einfacher

Mobile Geräte unterscheiden sich stärker als PCs in ihrer Leistungsfähigkeit und ihren grundsätzlichen Geräteeigenschaften. Deshalb müssen sich Diensteanbieter auf diese Vielfalt der Geräte einstellen und die angebotenen Services für die verschiedensten Geräte anpassen. Das ist natürlich aufwändig – der Multi Access Point (MAP), den eine Universität auf der CeBIT 2004 vorstellt, ist da eine gute Hilfe. Diese Software unterstützt nämlich Entwickler und Provider bei der geräteunabhängigen Bereitstellung von Telekommunikationsdiensten der nächsten Generation.

MAP sammelt und interpretiert das Know-how über die Fähigkeit von Endgeräten und über Inhalte von Diensten. So können Telekommunikationsdienste auf die verschiedenen Endgeräte adaptiert werden, ohne dass für jedes neue Gerät eine spezielle Benutzeroberfläche programmiert werden muss. Nach Aussagen der Wissenschaftler unterstützt die Lösung so genannte Seamless-Services, die sich an den Kontext des Benutzers anpassen. Gezeigt werden auf der CeBIT 2004 Dienste, die auf der Software aufbauen und in Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen entwickelt wurden.

TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERLIN, DAI-LABOR, Halle 11, Stand D06
Franklinstraße 28/29, D10587 Berlin,
Ansprechpartner: Ingo Rübe
Tel.: +49 (0)30/314-24480, Fax: +49 (0)30/314-21799
E-Mail: ingo-ruebe@dai-lab.de, Internet: www.dai-lab.de

Kein Kleingeld fürs Parken? Ihr Handy hilft!

Kein Kleingeld in der Tasche, doch der Parkschein muss bezahlt werden? Ein spezielles Bezahlsystem, das über das mobile Telefon abgewickelt wird, schafft hier Abhilfe. Mit I-Parking, eine neue Lösung, die ein Aussteller auf der CeBIT 2004 vorstellt, werden Parkautomaten überflüssig. Schnell und einfach klappt die Bezahlung, denn zuvor hat sich der Nutzer für eine Prepaid-Parkkarte registrieren lassen. Wenn er seinen Wagen dann abstellt, wählt er über sein Handy eine bestimmte Nummer. Die Parkzeit-Berechnung startet und läuft so lange, bis der Autofahrer die Nummer wieder anruft und sich abmeldet.

Die Prepaid-Karten können beim Parkplatzvermieter erworben werden, zusätzlich bekommen die Wagenhalter einen Aufkleber mit Strichcode für ihre Autos, damit bei Kontrollen sofort ersichtlich ist, dass der Parkplatz über das virtuelle Bezahlsystem abgegolten ist. Diese Lösung unterstützt den bargeldlosen Zahlungsverkehr, macht teure Automaten überflüssig – und hat natürlich den Vorteil, dass die Autofahrer nicht immer Kleingeld parat haben müssen.

I-CELL LTD., Halle 27, Stand C57/1
Hungaria koz 5, H 1143 Budapest,
Ansprechpartner: Ezter Molnar
Tel.: +36/20/343-2440, Fax: +36/1/467-1752
E-Mail: eszter.molnar@i-cell.com, Internet: www.i-cell.com

Speicherriesen machen Rechnern Dampf

Die ersten Engineering Samples von DDR2-Modulen werden von einem Aussteller auf der CeBIT 2004 gezeigt. Die neue Speichergeneration verspricht mit maximalen Transferleistungen über 3,2 GB pro Sekunde deutlich bessere Rechnerleistungen. Und noch ein positives Ergebnis der neuen Architektur: Die Versorgungsspannung wird auf 1,8 V herabgesetzt und damit der Wärmeverlust auf dem Modul gesenkt. Die Signalqualität ist gegenüber DDR1-Modulen deutlich verbessert worden.

MEMORYSOLUTION GMBH, Halle 22, Stand A23
Waldstraße 32, D 79206 Breisach,
Ansprechpartnerin: Sabine Kurenz
Tel.: +49 (0)7667/906372, Fax: +49 (0)7667/906379
E-Mail: sk@press2.de, Internet: www.memorysolution.com

So kommen auch dicke Bücher in den Computer

Dicke Bücher digitalisieren – kein leicht zu lösendes Problem: Doch die Digitizing Line, das neue Produkt eines Ausstellers auf der CeBIT 2004, bringt Wälzer nicht nur in den Computer, sie ist sogar in der Lage, vollautomatisch umzublättern. Das System kombiniert die Umblätter-Mechanik mit modernsten Digitalisierungstechnologien. So schafft sie es, große Mengen an gebundenen Dokumenten in kurzer Zeit – und damit auch kostensparend – zu digitalisieren.

Das Gerät ordnet die Vorlagen selbstständig ein, bestimmt den Umfang der gebundenen Bücher und das Format der bedruckten Seiten. Ob zweimal DIN A5 oder zweimal DIN A2 – zwischen diesen Formaten ist alles kein Problem. Die Maschine schafft Bücher bis 15 Zentimeter Dicke und bis zu einem Gewicht von 20 Kilogramm. Die Seiten können dabei bis ein Millimeter stark sein.

I2S S.A., Halle 1, Stand 7o7
Parc Technologique Europarc, 28-30 rue Jean Perrin,
F 33608 Pessac Cedex,
Ansprechpartner : Alain Coste
Tel.: +33/5/57266890, Fax: +33/5/57266899
E-Mail: a.coste@i2s.fr, Internet: www.i2s.fr

Arzt unterschreibt Rezepte elektronisch

Wenn Medikamente ab 2006 elektronisch verordnet werden, dient die elektronische Signatur des Arztes als Unterschrift. Wissenschaftler eines Instituts haben für diesen Zweck einen mobilen Taschencomputer entwickelt, den Trusted Pocket Signer (TPS) – zu sehen auf der CeBIT 2004. Überall dort, wo ein Computer steht, sollen Ärzte Rezepte und Arztbriefe elektronisch ausstellen und unterzeichnen können. Dazu wird das Dokument an das Gerät übermittelt und auf dem Display angezeigt, so dass der Arzt es unterschreiben kann.

Das System prüft die Handschrift, erzeugt die elektronische Signatur und übermittelt diese an den PC. Laut Institut sind alle kritischen Prozesse in einem Gerät vereint und so vor Missbrauch geschützt. Zudem sorgt die biometrische Handschrifterkennung für Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit.

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR SICHERE TELEKOOPERATION SIT,
Halle 11, Stand A24
Rheinstraße 75, 64295 Darmstadt
Ansprechpartner: Oliver Küch
Tel.: +49 (0)6151/869-213, Fax: +49 (0)6151/869-224
E-Mail: oliver.kuech@sit.fraunhofer.de, Internet: www.vernetinfo.de

Dualband-Router überwacht das Haus

Ein Access Point Router, der mit Bluetooth und WLAN ausgestattet ist: Dieses Gerät ist auf der CeBIT 2004 zu sehen. Der Router macht zwei Geräte kompatibel, die 802.11a/b Standards unterstützen. Dank seines Dualband-Chipsets ist es dem Gerät möglich, mit 2.4 und 5 GHz kabellosen Netzwerken zu kommunizieren. Die USB 1.1-Schnittstelle macht den Router zudem zum Druckerserver für USB- und herkömmliche Drucker. Er ist darüber hinaus ein Monitor für eine USB-Webkamera; damit kann das Gerät eingesetzt werden, um zum Beispiel das eigene Haus per Internet oder WLAN zu überwachen.

REMOTEK CORPORATION, Halle 12, Stand F26
6F-6, No. 77, Sec. 1, Hsin Tai Wu Road
RC 221 Hsi-Chih, Taipei Hsien,
Ansprechpartnerin: Patricia Kao
Tel.: +886/2/26988100, Fax: +886/2/26988093
E-Mail: patricia_kao@remotek.com.tw, Internet: www.remotek.com.tw

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der steile Aufstieg der Berner Alpen

24.03.2017 | Geowissenschaften

Stadtplanung im Klimawandel: HafenCity Universität Hamburg entwickelt Empfehlungen

24.03.2017 | Architektur Bauwesen

Ultradünne CIGSE-Solarzellen: Nanostrukturen steigern den Wirkungsgrad

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie