Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IAO macht Daten räumlich

19.02.2004


Von 18.-24. März 2004 zeigt Fraunhofer IAO auf der CeBIT 2004 in Hannover eine neue Visualisierungstechnik, die es ermöglicht, komplexe Produktstrukturen mit Unternehmensdaten zu koppeln. Der mobile VR-Arbeitsplatz befindet sich auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft.



In einem Unternehmen müssen Personen verschiedenster fachlicher Ausrichtung alle möglichen Informationen erfassen, darstellen oder verändern. Dafür stehen viele neuartige Mensch-Maschine-Schnittstellen zur Verfügung. Visualisierungstechniken in 3-D sind sinnvoll, um komplexe Produktstrukturen mit Unternehmensdaten zu koppeln. Für eine räumliche Darstellung bieten sich so genannte immersive 3-D-Systeme an.



Fraunhofer IAO präsentiert auf der CeBIT von 18.-24. März 2004 in Hannover eine eigene Entwicklung, die hier neue Möglichkeiten aufweist. Dieser immersive Informationsarbeitsplatz ist mobil, skalierbar und frei konfigurierbar. Er kann als 3-D-Visualisierungseinheit "Compact-Display-Unit" flexibel in größere Informationsumgebungen integriert werden. Die Entwicklung ist eine Komponente des strategischen Projekts "Visuelles Unternehmensmanagement".

Der entscheidende Vorteile immersiver 3-D-Systeme gegenüber herkömmlicher Visualisierungstechnik liegt hauptsächlich in der räumlichen Dimension, die damit darstellbar wird. Sachverhalte können so direkt am Produkt schnell und effizient erörtert werden. Dies geschieht durch:

- Kontinuierliche räumliche Wahrnehmung von Prototypen, Produkten, Prozessen und Informationen; 1:1 Darstellung von Produkten und Prozessen,
- Kontinuierliche räumliche Navigation in Produkt- und
Informationsstrukturen,
- Kontinuierliche räumliche Interaktion.

Diese Eigenschaften werden mit Echtzeitrechnersystemen erreicht, die über 3-D-Stereo-Displays und Positionsbestimmung des Benutzers in Echtzeit verfügen. Stand der Technik sind fest installierte Systeme, die meist relativ weit entfernt vom Arbeitsplatz des Benutzers liegen, viel Platz benötigen und nur unzureichend an die Informationsinfrastruktur des Unternehmens angebunden sind.

Die auf der CeBIT in Halle 11, Stand A24 vorgestellte Lösung von Fraunhofer IAO funktioniert sowohl für Einzelarbeitsplätze als auch für Teambesprechungen, indem die einzelnen Komponenten kombiniert werden. Diese Flexibilität erhöht die Einsatzmöglichkeiten und verringert somit Investitionen in die immersive Technologie, welche den breiten Einsatz immer noch verhindern.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer IAO
Roland Blach
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: 0711/970-2158, Fax: -2299
E-Mail: Roland.Blach@iao.fraunhofer.de

Roland Blach | Fraunhofer IAO
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de
http://www.visum.iao.fhg.de

Weitere Berichte zu: 3-D-Systeme Prozess Unternehmensdaten Visualisierungstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten