Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digital Process Factory – Data&Documents Abläufe kombinieren statt programmieren

17.02.2004


Unter dem Motto "Design-Run-Manage" stellt SEAL Systems auf der CeBIT 2004 die Produktneuheit „Digital Process Factory“ vor. Die Prozessmaschine ermöglicht die strukturierte Entwicklung und den sicheren Betrieb von Anwendungen, die aus mehreren Prozessbausteinen bestehen. Diese elementaren Working-Units führen definierte Einzelprozessschritte aus und können interaktiv mit dem DPF-Editor zu vollständigen Verfahrensketten kombiniert werden. Mit dem Prozessmonitor DPF-Director werden die Workflows zur Laufzeit gesteuert und überwacht. Damit bleiben auch Verarbeitungsketten, die über viele Einzelschritte laufen, jederzeit kontrollier- und beeinflussbar.


Mit der DPF - Data&Documents liefert SEAL Systems dem Anwender ein vorkonfiguriertes System, das schon eine Grundausstattung häufig benötigter Working-Units enthält. Mit diesem Toolkit können Verfahren zur Datenkonvertierung, zur Datenmigration sowie Publishing- und Verteilfunktionen einfach implementiert werden. Neben Working-Units von SEAL Systems können natürlich auch kundenspezifische Programme und Verfahren von Drittanbietern mit in die DPF-kontrollierten Anwendungen eingebaut werden.

Die DPF ersetzt die verfahrensspezifische Kundenprogrammierung durch die definierte Kombination von elementaren Verarbeitungsschritten, die ohne Neuentwicklung wieder verwendet werden können. Dadurch werden Investitionen in vorhandene Prozessbausteine geschützt und Anpassungen an betriebliche Abläufe können ohne erneute Programmierarbeiten durchgeführt werden.


Im Hause SEAL Systems wird die DPF bereits in mehreren Projekten als Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für funktional sehr unterschiedliche kundenspezifische Lösungen eingesetzt. 2004 wird diese Umgebung nun auch als Werkzeug für Anwender, Entwickler und Integratoren verfügbar.

Der Vertriebs- und Marketingvorstand von SEAL Systems, Reinhold Müller-Meernach, ist vom Erfolg der CeBIT überzeugt: “Für uns war die CeBIT bislang jedes Jahr die erfolgreichste Messe. Und als einzige Veranstaltung von überregionaler Bedeutung bleibt es die IT-Leitmesse. Wir orientieren uns nicht an der Anzahl der Aussteller, sondern an der Art und Anzahl der Besucher. Mit der DPF haben wir eine neue Produktlinie, die unsere sehr erfolgreichen Lösungen für das Document Output Management komplettiert. Auf der CeBIT werden wir außerdem neue Integrationen und Verfahren für mySAP® PLM vorstellen. Dieses Geschäftsfeld ist mit dem Erfolg von SAP® im Bereich Product Lifecycle Management sehr bedeutend geworden.“

Informationen zu SEAL Systems

SEAL Systems ist der führende Anbieter von Document-Output-Management-Lösungen. Mit über 500 Installationen ist SEAL Systems Weltmarktführer für Print-/Reprolösungen in den Segmenten Automotive, Manufacturing und Engineering. Etwa 100 Mitarbeiter sind in den Standorten Röttenbach und Darmstadt beschäftigt. In Deutschland gibt es zudem Regionalvertretungen in Dortmund und Hannover. 2003 betrug der Umsatz 9,5 Mio. Euro. In Frankreich und den USA sind eigene Landesgesellschaften aktiv. Andere Länder werden über Vertriebspartnerschaften versorgt. Zu den am stärksten wachsenden Geschäftsfeldern gehören PLOSSYS®-Integrationsbausteine für mySAP® PLM. SEAL Systems hat fünf Produktlinien: PLOSSYS® netdome, gXconvert, PLOSSYS@rchive, SEAL Integrationen für mySAP® PLM und die Digital Process Factory. Darüber hinaus werden Professional Services für Implementierung, Installation, Integration und Inbetriebnahme angeboten.

Kontakt:

SEAL Systems AG & Co.
Reinhold Müller-Meernach
Lohmühlweg 4, 91341 Röttenbach
Telefon: 09195/926-0, Fax: -1739
E-Mail: info@sealsystems.de

Reinhold Müller-Meernach | SEAL Systems
Weitere Informationen:
http://www.sealsystems.de

Weitere Berichte zu: DPF Data&Documents Digital Factory PLM Process Working-Units

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics