Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Ver-rückte" Technologie

19.02.2004


Innovative AR-Systeme ermöglichen nahtlose Integration virtueller Gegenstände in reale Umgebungen und steigern Produktivität in der Produktentwicklung.



"Passt mein Kleiderschrank ins Zimmer" - Diese Frage können sich Konsumenten in Zukunft schon vor dem Geldausgeben beantworten. Denn das innovative System ARIS (Augmented Reality Image Synthesis) bietet ein virtuelles dreidimensionales Szenario, das den Einzelnen beim Kauf von Wohnungseinrichtungen entscheidend unterstützten kann. Aus dem Foto der realen Wohnumgebung wird eine authentische 3D-Umgebung erzeugt, die das virtuelle Einstellen von Möbeln per Internet ermöglicht. Das System rekonstruiert aus dem digitalisierten Bildmaterial eine dreidimensionale Szene mit unterschiedlichen Kameraeinstellungen. Dadurch lassen sich die ausgesuchten Möbel realistisch platzieren, jederzeit hin und her rücken und von allen Seiten betrachten. Der Standort spielt keine Rolle. Ein Kleiderschrank kann problemlos auch hinter einem anderen Gegenstand wie etwa dem Bett "aufgebaut" werden.

... mehr zu:
»ARIS »Graphisch »Produktentwicklung


Die innovative e-Business-Lösung entwickeln Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD in Darmstadt. Hauptziel ist, virtuelle Objekte, wie etwa Möbelstücke, nahtlos in eine Augmented-Reality-Umgebung zu integrieren. Von großer Bedeutung ist dabei die realistisch wirkende Beleuchtungssituation. "Wenn beispielsweise die Schatten der virtuellen Möbel nicht vorhanden sind, scheinen diese im Raum zu schweben. Erst die richtige Beleuchtung der Objekte und die exakte Zuordnung der Schatten lassen einen realistischen Eindruck entstehen," betont Projektleiter Dr. Didier Stricker vom Fraunhofer IGD.

Das virtuelle Möbelrücken wurde bereits in einer Demoversion umgesetzt. Die gescannten Fotos der betreffenden Räumlichkeiten werden dabei an einen Webserver gesendet. Das System erstellt automatisch einen dreidimensionalen Raum und berechnet die Lichtverhältnisse. Per Mouseklick können dann die verschiedenen Möbelstücke eingesetzt werden. Bereits in zwei Jahren könnte ARIS in die Praxis umgesetzt werden", so der AR-Experte Stricker weiter. Zusammen mit IKEA Griechenland (House Market) wird das System getestet.

Kontakt:
Dr. Didier Stricker
Fraunhofer IGD, Darmstadt
E-Mail:didier.stricker@igd.fraunhofer.de

SketchAR - Kollaboratives 3D-Modelling und Design

Mit der Technologie der Erweiterten Realität lassen sich viele weitere Anwendungen realisieren. So eröffnet das Verschmelzen von virtuellen mit realen Modellen auch für die schnellere Produktentwicklung neue Möglichkeiten. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverabeitung IGD haben hierfür ein geeignetes System entwickelt. Mit SketchAR können Designer spielend einfach Freiformflächen skizzieren. Auf diese Weise lassen sich physikalische Prototypen mit computergenerierten Informationen anreichern.

Das Ziel ist es, Stylisten mit dem Computer-Added-Styling-System (CAS) in die Lage zu versetzen sehr schnell und zu einem sehr frühen Zeitpunkt in der Produktentwicklung bereits dreidimensionale Modelle skizzieren zu können. Das vereinfacht zum Beispiel die sogenannte Design-Review-Session für ein neues Auto-Modell. Mit Hilfe von SketchAR lässt sich das Modell leicht und jederzeit bearbeiten. Die Änderung werden virtuell eingeblendet. Bereits während der Besprechung können Designer und Ingenieure beispielsweise Anregungen und Verbesserungsvorschläge diskutieren, ausprobieren und umsetzen. Soll beispielsweise die Farbe oder Ausstattung des PKW’s verändert werden, sehen die Experten sofort, wie sich die Modifikationen auswirken. Dabei nehmen die Teilnehmer über eine Stereo-Sichtbrille das reale Modell und gleichzeitig die virtuelle Überlagerung wahr. Das spart zum einen Zeit, zum anderen erhebliche Kosten, da nur noch wenige der teuren Prototypen produziert werden müssen.

Kontakt:
Dr. André Stork
Fraunhofer IGD, Darmstadt
E-Mail:andre.stork@igd.fraunhofer.de

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.cebit2004.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: ARIS Graphisch Produktentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics