Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle und innovative Produkte zur Unternehmenssteuerung

12.02.2004


MIS zeigt drei Neuheiten - Lösungen im Umfeld von SAP und Microsoft



Neue Impulse und innovative Produkte zur Unternehmenssteuerung zeigt die Darmstädter MIS AG vom 18. - 24. März auf der CeBIT 2004 in Halle 4, Stand D 68. Im Mittelpunkt steht eine völlig neue Version der bewährten Softwareplattform für Planung, Reporting und Analyse, die in Fragen der Anwenderfreundlichkeit neue Standards setzt. Einfachheit und Klarheit in Architektur, Design und Nomenklatur erleichtern und beschleunigen den Umgang mit der neuen Version MIS DecisionWare 5.0, die als eines der schnellst einführbaren Werkzeuge zur Unternehmenssteuerung gilt. Neu ist auch die Konsolidierungslösung MIS Zeus, die in der webfähigen Generation 4.0 neue Funktionen, wie z. B. die Administration über Inter-/Intranet oder die Abstimmung der Beziehungen zwischen den Konzereinheiten mittels der Intercompany Matching Plattform enthält. Als einer der ersten Anbieter zeigt die MIS AG auf der CeBIT 2004 ein Produkt, das die SQL Server Reporting Services von Microsoft(R) unterstützt. Das neue, flexible Frontend MIS Plain Reportig Serivces Integration bindet Ad-hoc-Analysen direkt in die Reporting Services von Microsoft ein und vereinfacht den Export komplexer Berichte ins Intranet. Lösungen zur Unternehmenssteuerung im Umfeld von SAP zeigt die MIS AG als mehrfach zertifizierter AP Partner auch auf dem SAP Partnerstand in Halle 4, Stand D12. Die MIS AG stellt ihre Frontends für Reporting und CRM-Analyse vor, die für den direkten Zugriff auf SAP(R) BW zertifiziert wurden und mit dem MIS Integration Kit jetzt direkt in das SAP Enteprise Portal eingebunden werden können.



Auf dem Microsoft Partner Stand in Halle 4, A38 zeigt die MIS AG wie sich mittelständische Unternehmen optimal auf ein Rating-Gespräch vorbereiten. Die MIS AG wurde im Rahmen der von Microsoft gestarteten Busness Intelligence Initiative für den Mittelstand als "prefered BI Partner" ausgesucht und präsentiert als Ergebnis des gemeinsamen Projektes den MIS Planner for Basel II. Gezeigt wird darüber hinaus die Integration der Reporting Services und MIS Plain, ds intuitiv und einfach zu bedienende Analyse-Werkzeug der MIS mit direktem Zugriff auf Microsoft(R) Analysis Services.

"Wir gehen davon aus, dass wir unsere Neuheiten in den mehr und mehr spürbaren Aufschwung hineinverkaufen können und hoffen auf zahlreiche qualitativ hochwertige Kontakte. Im letzten Jahr waren wir trotz der Flaute als einer der wenigen Aussteller zufrieden. Daher gilt: Die CeBIT ist für uns nach wie vor die wichtigste Messe" kommentiert Stefan Sexl, Geschäftsführer der MIS GmbH, die Erwartungen der MIS AG an die CeBIT 2004.

Die MIS AG ist der führende europäische Anbieter von Business-Intelligence-Lösungen für Planung, Reporting, Konsolidierung und Analyse. Rund 23.000 Anwender in 1.000 Unternehmen profitieren von den Lösungen der MIS AG und der Betreuung durch 460 MIS Mitarbeiter an 21 Standorten weltweit.

Anke Linnartz | MIS AG
Weitere Informationen:
http://www.misag.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Frontend Neuheit Plain Reporting Unternehmenssteuerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie