Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Branchenlösungen für Business Process Integration Vitria Technology

09.02.2004


Vitria Technology zeigt die neuesten Lösungsszenarien zur Geschäftsprozessintegration in den Branchen Fertigungsindustrie, Finanzdienstleistungen und Telekommunikation. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen sein Kernprodukt Vitria:BusinessWare als Integrationsplattform zur maßgeschneiderten Implementierung hoch komplexer Infrastruktur-Applikationen.


Bereits seit Gründung des Unternehmens Mitte der 90er Jahre gilt Vitria Technology als Trendsetter und Motor einer dynamischen branchenorientierten Integration von Geschäftsprozessen. Auch auf der diesjährigen CeBIT vom 18. bis 24. März in Hannover wird Vitria Technology diesem Anspruch gerecht und präsentiert vorkonfigurierte Lösungen, mit denen sich branchenspezifische Integrationsanforderungen in der Fertigungsindustrie, bei Telekommunikationsanbietern und Finanzdienstleistern ohne größeren Zusatzaufwand lösen lassen. Schwerpunkte des Messeauftritts bilden daher Anwendungsszenarien in der Telekommunikationsindustrie und Financial Solutions.

Die auf der CeBIT gezeigten, vorkonfigurierten Lösungen auf einen Blick:


  • Vitria:OrderAccelerator: Vitria bietet mit dem Vitria:Order-Accelerator eine schnell einsatzbereite Anwendung für typische Integrationsanforderungen in der Telekommunikationsindustrie. Als technologische Infrastruktur nutzt Vitria:OrderAccelerator die Integrationsplattform Vitria:BusinessWare. Vitria:OrderAccelerator verhält sich vollständig konform mit der „enhanced Telecom Operations Map“ (eTOM) des TeleManagement-Forums.

  • Financial Solutions: Dazu zählt etwa „The Accenture STP Integration Platform, powered by Vitria“. Hier geht es um Abstimmungsprozesse, an denen Finanzdienstleister beteiligt sind, die Wertpapiere handeln. Zusätzlich zur Optimierung der Abläufe muss jedes beteiligte Unternehmen Daten verwalten, die in unterschiedlichen Vokabularien wie SWIFT, FIX oder GSTP XML beschrieben und gespeichert sind.
    Als Partner am Vitria-Stand präsentiert DMR Consulting, München, das Projekt V-Chain. Mit Vitria:BusinessWare als technologischem Fundament implementierte DMR Consulting im Ford-Werk in Almussafes bei Valencia eine der weltweit modernsten Supply-Chain-Management-Lösungen im Automobilbau. Prozesse, Läger und das gesamte unternehmensübergreifende Forecasting wurden optimiert.

Ebenfalls als Partner am Vitria-Stand in Halle 4 ist der Stuttgarter Portalsoftwareanbieter abaXX Technology AG vertreten. Auf der CeBIT zeigt das Unternehmen seine prozessorientierten Portalprodukte. Diese ergänzen sich hervorragend mit den Business-Process-Management-Funktionalitäten von Vitria BusinessWare zu einer integrierten Lösung. Damit lassen sich Geschäftsprozesse auch über ein Portal detailliert definieren und steuern. Die prozessorientierten Portallösungen von abaXX helfen den Kunden darüber hinaus Portale einfach, schnell und sicher aufzubauen sowie zu betreiben.

Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Business Process Integration. Mit seinen Produkten und Lösungen trägt Vitria maßgeblich zur Modernisierung, Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen in Unternehmen bei. Weltweit entschieden sich bislang mehr als 500 Unternehmen für Produkte und Lösungen von Vitria Technology. Den Schwerpunkt bilden dabei die Branchen Finanzdienstleistungen (DaimlerChrysler Bank, Deutsche Bank, Deutsche Leasing, Generali Group, Union Investment), Telekommunikation (Bell South, Sprint, sunrise, UTA Telekom, Verizon), Fertigungsindustrie (Apple, Goodyear Tire & Rubber Company, Schneider Logistics) und Gesundheitswesen. Das Unternehmen mit mehr als 450 Mitarbeitern wurde 1994 gegründet. In Europa hat Vitria Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.

DMR Consulting ist ein führender Anbieter von Beratungsleistungen und Systemlösungen und bietet weltweit Management- und IT-Beratungsdienstleistungen an. Die Kernkompetenzen erstrecken sich von Organisation und Prozessdesign bis hin zu Systemintegration. Derzeit beschäftigt DMR Consulting über 2.500 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten weltweit. In Deutschland unterhält DMR Consulting Büros in München und Frankfurt. Gemeinsam mit dem Software-Hersteller Vitria hat DMR Consulting erfolgreich Projekte in den Bereichen Telekommunikation und Automotive umgesetzt und branchenspezifische Lösungen entwickelt.

abaXX Technology AG (www.abaXX.de) gehört zu den führenden Softwareanbietern für Internetportale, über die Geschäftsprozesse laufen (Prozessportal, z.B. das Kundenportal einer Bank). abaXX entwickelt und vermarktet Softwarekomponenten (auf Basis des offenen Standards J2EE), die wie Lego-Bausteine zusammengesetzt werden. So werden Risiken, Time-to-Market und Kosten um bis zu 80 Prozent gegenüber einer Individuallösung reduziert. Diese Vorteile nutzen unter anderem BertelsmannSpringer, Dresdner Bank, HypoVereinsbank, Landesbank Baden-Württemberg, Mecalux (Logis Market), Payback, PlanetHome und Deutsche Bahn (TLC). Bei der Beratung und Realisie- rung von Lösungen arbeitet abaXX eng mit namhaften Partnern wie CSC Ploenzke, Materna, IDS Scheer, IBM, Oracle, SBS und T-Systems zusammen.

Kontakt:

Vitria Technology
Ruth Blauel
Mainzer Landstraße 49, 60329 Frankfurt
Tel. 069-3085-5063, Fax -5105
Email: rblauel@vitria.com

Ruth Blauel | Vitria Technology GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vitria.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie