Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lösungen für eine Gesellschaft und Wirtschaft im Wandel

06.02.2004


Aktuelle Projekte und neue IT-Lösungen präsentieren 15 Fraunhofer-Institute sowie die Fraunhofer-Gruppe Informations- und Kommunikationstechnik IuK auf der CeBIT in Hannover (18.-24. März 2004) in Halle 11.



Die Wissenschaftler zeigen aktuelle Forschungsergebnisse und Anwendungen aus den Bereichen Health, Mobility, Business & Production, Home & Entertainment und eGovernment. Im Fraunhofer-CeBIT-Forum informieren und diskutieren Experten über technologische Trends und neue Entwicklungen.



Health

Moderne Information- und Kommunikationstechniken helfen die medizinische Behandlung und die Betreuung von Patienten zu verbessern. In Zukunft betten Ubiquious Health & Care Services den Menschen in eine allgegenwärtige und doch nahezu unsichtbare Infrastruktur für seine medizinische und pflegerische Betreuung. Wie solche elektronischen Gesundheitsüberwachungssysteme aussehen können, zeigen Fraunhofer-Forscher an dem Projekt Body Area Network (BAN). BAN steht für eine drahtlose Übertragungstechnologie. Sensoren am Körper ermitteln Herzschlag, Puls, Körpertemperatur und Blutdruck. Diese Daten werden drahtlos an den PC oder persönlichen digitalen Assistenten (PDA) des Arztes übertragen.

Ansprechpartnerin: Angela Raguse, Telefon 09131 / 776-563

Mobility

Mobiles Arbeiten gehört für viele Menschen bereits zum Alltag. Dank moderner Kommunikationstechnologien kann man via Notebook, Handy oder PDA von überall auf Unternehmensdaten zugreifen. Neue Systeme ermöglichen jetzt sogar, mit Hilfe von Augmented Reality bei Meetings außer Haus 3-D-Entwürfe zu präsentieren und interaktiv zu bearbeiten sowie überall und jederzeit auf Multimedia-Dokumente zuzugreifen. Für eine sichere Datenübertragung sorgen neue Technologien. Intelligente Verkehrsmanagementsysteme gewährleisten, dass wir mobil bleiben. Sie ermitteln aktuelle Informationen zur Verkehrslage, erstellen zuverlässige Verkehrsprognosen und steuern den Verkehr effizient.

Ansprechpartnerin: Dr. Gudrun Quandel, Telefon 030 / 3463-7212

Business & Production

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützen die Zusammenarbeit über Orts- und Unternehmensgrenzen hinweg. Virtual und Mixed Reality-Anwendungen eröffnen neue Möglichkeiten, Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Grundvoraussetzung für die Akzeptanz und Verbreitung des elektronischen Geschäftsverkehrs ist jedoch, dass die Informationen echt und vertraulich sind. Schutz vor Angriffen auf IT-Systeme ist unerlässlich. Neue Verfahren erleichtern die Entwicklung von Software und helfen Qualität und Zuverlässigkeit der Programme zu sichern. Immer wichtiger wird es, Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen. Hier helfen Informationsmanagementsysteme.

Ansprechpartnerin: Dr. Gudrun Quandel, Telefon 030 / 3463-7212

Home & Entertainment

Digitale Medien haben unseren Alltag erobert. Musikstücke werden als MP3-File gespeichert, Fotos mit der Digitalkamera aufgenommen und die ersten Schritte des Kindes mit einem Camcorder festgehalten. MPEG-7-Technologien erleichtern die Suche nach der gewünschten Multimedia-Datei. Kehrseite der zunehmenden Digitalisierung: CDs oder Videofilme können kinderleicht kopiert und illegal verbreitet werden. Digitale Wasserzeichen für Multimedia-Daten helfen Urheberrechte zu wahren. Im Kino dominiert noch der analoge 35mm-Film. Doch auch hier sind erste digitale Techniken in der Entwicklung. Ein neues tragbares Speichersystem macht es möglich, bis zu 30 Minuten unkomprimierten digitalen Film in HDTV-Auflösung aufzuzeichnen. Das Handling der großen Datenmenge erleichtert ein Kompressionsverfahren auf Basis von Motion JPEG2000. Eine Alternative zu der sehr teueren digitalen Projektionstechnologie ist ein Projektionscluster. Für optimalen Sound auf jedem Kinoplatz sorgt digitaler 3-D-Klang.

Ansprechpartnerin: Angela Raguse, Telefon 09131 / 776-563

eGovernment

Die digitale Verwaltung soll helfen, Behörden zu modernisieren und Verwaltungsprozesse schneller und kostengünstiger zu machen. Investitionen ins eGovernment lohnen sich: Die EU-Kommission hat ermittelt, dass jeder Euro, den die öffentliche Hand in IT investiert, eine Rendite von 1,80 Euro bringt. In Halle 11 »Public Sector Parc« zeigen Fraunhofer-Institute eGovernment-Lösungen für die Bereiche Umweltinformation, Mobilität, Kommunikation, Barrierefreiheit und Sicherheit.

Ansprechpartnerin: Dr. Gudrun Quandel, Telefon 030 / 3463-7212

Fraunhofer-CeBIT-Forum

Was haben Informations- und Kommunikationstechnologien mit der Fußball-WM 2006 in Deutschland zu tun? Welche neuen Möglichkeiten des interaktiven Einkaufs über das Internet wird es geben? Können Bürger in Zukunft Ihren Personalausweis auf dem Berliner Gendarmenmarkt beantragen? Um solche und viele andere Fragen zu beantworten, lädt die Fraunhofer-Gesellschaft zum ersten Fraunhofer-CeBIT-Forum ein. In etwa 100 Beiträgen werden aktuelle technologische Trends, neue Entwicklungen und Anwendungen vorgestellt. Die Themen umfassen die Bereiche Health, e-Business, Security, Kultur und Unterhaltung, Business Solutions & Production, Verkehr und Mobilität, Software Engineering, eGovernment, Digitales Kino und GRID-Computing. Das breite Spektrum der Themen spiegelt die Kompetenzen der Fraunhofer-Gruppe Informations- und Kommunikationstechnologie IuK wider. Die Besucher können die neuen Technologien sogar ausprobieren. Sie können zum Beispiel drahtlos den Puls messen oder direkt vom Messestand mobil einen Pass beantragen. Highlight des Veranstaltungsprogramms ist der tägliche Techno-Talk: Experten aus Forschung und Industrie bieten einen Einblick in die Welt von morgen.

Ansprechpartner: Stefan Dudzinski-Lange, Telefon 06151 / 155-434

| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise