Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lösungen für eine Gesellschaft und Wirtschaft im Wandel

06.02.2004


Aktuelle Projekte und neue IT-Lösungen präsentieren 15 Fraunhofer-Institute sowie die Fraunhofer-Gruppe Informations- und Kommunikationstechnik IuK auf der CeBIT in Hannover (18.-24. März 2004) in Halle 11.



Die Wissenschaftler zeigen aktuelle Forschungsergebnisse und Anwendungen aus den Bereichen Health, Mobility, Business & Production, Home & Entertainment und eGovernment. Im Fraunhofer-CeBIT-Forum informieren und diskutieren Experten über technologische Trends und neue Entwicklungen.



Health

Moderne Information- und Kommunikationstechniken helfen die medizinische Behandlung und die Betreuung von Patienten zu verbessern. In Zukunft betten Ubiquious Health & Care Services den Menschen in eine allgegenwärtige und doch nahezu unsichtbare Infrastruktur für seine medizinische und pflegerische Betreuung. Wie solche elektronischen Gesundheitsüberwachungssysteme aussehen können, zeigen Fraunhofer-Forscher an dem Projekt Body Area Network (BAN). BAN steht für eine drahtlose Übertragungstechnologie. Sensoren am Körper ermitteln Herzschlag, Puls, Körpertemperatur und Blutdruck. Diese Daten werden drahtlos an den PC oder persönlichen digitalen Assistenten (PDA) des Arztes übertragen.

Ansprechpartnerin: Angela Raguse, Telefon 09131 / 776-563

Mobility

Mobiles Arbeiten gehört für viele Menschen bereits zum Alltag. Dank moderner Kommunikationstechnologien kann man via Notebook, Handy oder PDA von überall auf Unternehmensdaten zugreifen. Neue Systeme ermöglichen jetzt sogar, mit Hilfe von Augmented Reality bei Meetings außer Haus 3-D-Entwürfe zu präsentieren und interaktiv zu bearbeiten sowie überall und jederzeit auf Multimedia-Dokumente zuzugreifen. Für eine sichere Datenübertragung sorgen neue Technologien. Intelligente Verkehrsmanagementsysteme gewährleisten, dass wir mobil bleiben. Sie ermitteln aktuelle Informationen zur Verkehrslage, erstellen zuverlässige Verkehrsprognosen und steuern den Verkehr effizient.

Ansprechpartnerin: Dr. Gudrun Quandel, Telefon 030 / 3463-7212

Business & Production

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützen die Zusammenarbeit über Orts- und Unternehmensgrenzen hinweg. Virtual und Mixed Reality-Anwendungen eröffnen neue Möglichkeiten, Produkte zu präsentieren und zu verkaufen. Grundvoraussetzung für die Akzeptanz und Verbreitung des elektronischen Geschäftsverkehrs ist jedoch, dass die Informationen echt und vertraulich sind. Schutz vor Angriffen auf IT-Systeme ist unerlässlich. Neue Verfahren erleichtern die Entwicklung von Software und helfen Qualität und Zuverlässigkeit der Programme zu sichern. Immer wichtiger wird es, Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfügung zu stellen. Hier helfen Informationsmanagementsysteme.

Ansprechpartnerin: Dr. Gudrun Quandel, Telefon 030 / 3463-7212

Home & Entertainment

Digitale Medien haben unseren Alltag erobert. Musikstücke werden als MP3-File gespeichert, Fotos mit der Digitalkamera aufgenommen und die ersten Schritte des Kindes mit einem Camcorder festgehalten. MPEG-7-Technologien erleichtern die Suche nach der gewünschten Multimedia-Datei. Kehrseite der zunehmenden Digitalisierung: CDs oder Videofilme können kinderleicht kopiert und illegal verbreitet werden. Digitale Wasserzeichen für Multimedia-Daten helfen Urheberrechte zu wahren. Im Kino dominiert noch der analoge 35mm-Film. Doch auch hier sind erste digitale Techniken in der Entwicklung. Ein neues tragbares Speichersystem macht es möglich, bis zu 30 Minuten unkomprimierten digitalen Film in HDTV-Auflösung aufzuzeichnen. Das Handling der großen Datenmenge erleichtert ein Kompressionsverfahren auf Basis von Motion JPEG2000. Eine Alternative zu der sehr teueren digitalen Projektionstechnologie ist ein Projektionscluster. Für optimalen Sound auf jedem Kinoplatz sorgt digitaler 3-D-Klang.

Ansprechpartnerin: Angela Raguse, Telefon 09131 / 776-563

eGovernment

Die digitale Verwaltung soll helfen, Behörden zu modernisieren und Verwaltungsprozesse schneller und kostengünstiger zu machen. Investitionen ins eGovernment lohnen sich: Die EU-Kommission hat ermittelt, dass jeder Euro, den die öffentliche Hand in IT investiert, eine Rendite von 1,80 Euro bringt. In Halle 11 »Public Sector Parc« zeigen Fraunhofer-Institute eGovernment-Lösungen für die Bereiche Umweltinformation, Mobilität, Kommunikation, Barrierefreiheit und Sicherheit.

Ansprechpartnerin: Dr. Gudrun Quandel, Telefon 030 / 3463-7212

Fraunhofer-CeBIT-Forum

Was haben Informations- und Kommunikationstechnologien mit der Fußball-WM 2006 in Deutschland zu tun? Welche neuen Möglichkeiten des interaktiven Einkaufs über das Internet wird es geben? Können Bürger in Zukunft Ihren Personalausweis auf dem Berliner Gendarmenmarkt beantragen? Um solche und viele andere Fragen zu beantworten, lädt die Fraunhofer-Gesellschaft zum ersten Fraunhofer-CeBIT-Forum ein. In etwa 100 Beiträgen werden aktuelle technologische Trends, neue Entwicklungen und Anwendungen vorgestellt. Die Themen umfassen die Bereiche Health, e-Business, Security, Kultur und Unterhaltung, Business Solutions & Production, Verkehr und Mobilität, Software Engineering, eGovernment, Digitales Kino und GRID-Computing. Das breite Spektrum der Themen spiegelt die Kompetenzen der Fraunhofer-Gruppe Informations- und Kommunikationstechnologie IuK wider. Die Besucher können die neuen Technologien sogar ausprobieren. Sie können zum Beispiel drahtlos den Puls messen oder direkt vom Messestand mobil einen Pass beantragen. Highlight des Veranstaltungsprogramms ist der tägliche Techno-Talk: Experten aus Forschung und Industrie bieten einen Einblick in die Welt von morgen.

Ansprechpartner: Stefan Dudzinski-Lange, Telefon 06151 / 155-434

| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie