Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Content Management Plattform Imperia Version 7.5

06.02.2004

Die Imperia AG stellt auf der CeBIT 2004 (Halle 3, Stand E26) die neue Version ihrer Content Management Plattform Imperia vor. Die Innovationen der Version 7.5 optimieren bewährte Stärken, unterstützen Web-Services und ermöglichen die komfortable Änderungsverfolgung bei Dokumenten. Die erfahrenen Imperia-Partner Opus 5 Interaktive Medien GmbH, Seitenbau GmbH und Netpioneer GmbH sowie die Imperia-Tochter Melin GmbH begleiten die Imperia AG zur CeBIT.

Enterprise Content Management mit Webservices

Mit der Unterstützung von Webservices trägt Imperia 7.5 zur unternehmensweiten Integration heterogener Dienste in verschiedenen Anwendungssystemen bei. Grundlage sind Standards wie SOAP und XML- RPC. So können Applikationen unterschiedlichster Technologien (Java oder .NET) über die Workflow-Engine in Imperia integriert werden. Mit dem Ansatz der Webservices werden insbesondere komplexe Intranets und Portale bedient.

Änderungsverfolgung bei Dokumenten

Diese neue Funktionalität vereinfacht das Arbeiten mit Imperia weiter. Insbesondere, wenn mehrere Anwender am Freigabeprozess von Dokumenten beteiligt sind, sorgt die Änderungsverfolgung für eine bessere Übersichtlichkeit.

Weiterentwicklung bewährter Funktionalitäten

Bereits seit 2001 ist Imperia mit einer Workflow-Engine ausgestattet, die über eine grafische Oberfläche die einfache Abbildung und Umsetzung individueller Geschäftsprozesse ermöglicht. In Imperia 7.5 werden die Funktionalitäten der Workflow-Engine weiter ausgebaut. Ebenso erweitert die Imperia AG ihre Mediendatenbank, seit 1995 Bestandteil der Content Management Plattform, um neue Funktionalitäten. In Hannover zeigt das Unternehmen außerdem Beispiele der Office-Integration in Imperia. Auf seinem fünften CeBIT-Auftritt präsentiert der CMS-Anbieter als weiteren Schwerpunkt, wie öffentliche Institutionen mit Hilfe der Workflow-Engine die Gestaltung barrierefreier Portale umsetzen können.

Über die Imperia AG

Die Imperia AG gehört zu den führenden Herstellern von Content Management Systemen in Deutschland. Basis des Erfolges ist die konsequente Ausrichtung des Produkts an den Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden. Dazu gehören etwa Flexibilität, einfache Handhabbarkeit, hohe Qualität und überlegene Technik als Fundament. Zu den Kunden zählen große Medienunternehmen, Finanzdienstleister, öffentliche Auftraggeber sowie eine Reihe von mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen. SevenOne Intermedia GmbH, die sueddeutsche.de GmbH, die DB Dialog Telefonservice GmbH, die EulerHermes Kreditversicherungs AG, die Stadt Köln, die Leica Camera AG oder die Bayer AG sind nur einige Kundenbeispiele. 80 Vertriebspartner betreuen gemeinsam mit dem zentralen Customer Service Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Benelux.

Über Content Management mit Imperia

Imperia ist eine modulare, skalierbare Content Management Plattform für Intra-, Extra- und Internetauftritte jeglicher Größe und Komplexität. Herausragendes Merkmal von Imperia ist eine Workflow- Engine mit grafischer Oberfläche zur einfachen Abbildung individueller Geschäftsprozesse. Plug-Ins erlauben es, zusätzliche Funktionen und Applikationen einfach zu integrieren. Imperia-Nutzer nennen leichte Bedienbarkeit, kurze Realisierungszeiten sowie das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis bei hoher Qualität als weitere wichtige Eigenschaften. Mit differenzierten Lizenzierungsmodellen entspricht Imperia den individuellen Bedürfnissen der Unternehmen. Das Angebot umfasst Enterprise Content Management für anspruchsvolle Inter-, Intra- und Extranet-Projekte, die die Abbildung komplexer Geschäftsprozesse umfassen sowie Web Content Management für den soliden Auftritt im Internet.

Heike Mohmeyer | Imperia AG
Weitere Informationen:
http://www.imperia.net
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Scientists re-create brain neurons to study obesity and personalize treatment

20.04.2018 | Health and Medicine

Spider silk key to new bone-fixing composite

20.04.2018 | Materials Sciences

Clear as mud: Desiccation cracks help reveal the shape of water on Mars

20.04.2018 | Earth Sciences

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics