Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

arcplan bringt dynaSight 4.0 mit einer Vielzahl neuer Funktionalitäten

02.02.2004


arcplan, international erfolgreicher Anbieter von Unternehmenssoftware, wird seine Business Intelligence-Plattform dynaSight zur CeBIT 2004 in der Version 4.0 anbieten. Neben der bereits angekündigten dynaSight Search Engine gibt es eine Vielzahl neuer, richtungsweisender Funktionalitäten.


Die dynaSight Search Engine ermöglicht den schnellen und leichten Zugang zu sämtlichen Unternehmensdaten. Endanwender bedienen die Search Engine wie eine Suchmaschine im Internet. Werden beispielsweise Informationen zu Produkten oder Kunden in einem definierten Zeitraum gesucht, genügt die Eingabe von Stichworten, um eine vollständige Rankingliste mit sämtlichen Links zu den relevanten Daten zu erhalten. Ein Mausklick auf den Eintrag genügt, um die vollständige Information abzurufen. Entscheidend dabei ist, dass bei der Suche die Daten in den zugrunde liegenden Datenbanken einbezogen werden. Da durch die Search Engine auf den Aufbau von Navigationsfunktionen verzichtet werden kann, ist eine einfachere Entwicklung von dynaSight-Applikationen möglich. Die für dynaSight charakteristische Flexibilität der Informationsaufbereitung bleibt dabei vollständig erhalten.

Neben der Search Engine bietet dynaSight 4.0 eine neue direkte Schnittstelle zu Oracle OLAP Services. Damit können Nutzer auf Basis der in Oracle OLAP Services enthaltenen Daten und Metadaten vollkommen individuelle Lösungen, wie etwa Analytical Dashboards oder Balanced Scorecards, aufbauen. Darüber hinaus verfügt die Version 4.0 über eine neue XML/A-Schnittstelle. Dadurch eröffnet dynaSight neue Möglichkeiten des direkten Zugriffs auf die Daten analytischer Server, die diesen Standard unterstützen und beispielsweise von Microsoft oder Hyperion angeboten werden.


Neu ist auch der LDAP-Support. LDAP bietet einen Standard um auf Verzeichnisdienste zuzugreifen. dynaSight nutzt das Protokoll zum Auslesen von Nutzerberechtigungen für Datenbankzugriffe, E-Mail- Adressen oder auch Personennamen.

Als Alternative zum Java Applet und dem bereits Java-unabhängigen HTML-Viewer bietet die Version 4.0 außerdem den .Net-Client. Mit der Unterstützung von .Net bietet dynaSight dem Anwender zusätzlichen Komfort in der ihm vertrauten Windowsumgebung. Damit unterstützt dynaSight vollständig die aktuelle, Java-unabhängige Microsoft-Technologie.

Eine weitere Steigerung der Nutzerfreundlichkeit erfährt dynaSight durch die automatische Erzeugung von PDF-Dateien. Dies erleichtert maßgeblich die Erstellung von Management-Handouts und macht den Einsatz zusätzlicher Software überflüssig.

Mit dieser Fülle neuer Funktionalitäten unterstreicht dynaSight seine Ausnahmeposition und Führungsrolle im Markt für Business Intelligence-Frontends. Für den weiteren Verlauf des Jahres 2004 sind zusätzliche Neuerungen angekündigt. So wird es dynaSight dann auch für das Linux-Betriebssystem geben.

arcplan Information Services AG ist ein international erfolgreiches Softwarehaus. Unsere Produkte zum Aufbau individueller, unternehmensweiter Business Intelligence- und Guided Selling Solutions setzen Maßstäbe und werden weltweit von renommierten Unternehmen eingesetzt.

Markus Gißke | arcplan Information Services AG
Weitere Informationen:
http://www.arcplan.com

Weitere Berichte zu: Business Vision Engine Funktionalität Oracle Search

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie