Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

arcplan bringt dynaSight 4.0 mit einer Vielzahl neuer Funktionalitäten

02.02.2004


arcplan, international erfolgreicher Anbieter von Unternehmenssoftware, wird seine Business Intelligence-Plattform dynaSight zur CeBIT 2004 in der Version 4.0 anbieten. Neben der bereits angekündigten dynaSight Search Engine gibt es eine Vielzahl neuer, richtungsweisender Funktionalitäten.


Die dynaSight Search Engine ermöglicht den schnellen und leichten Zugang zu sämtlichen Unternehmensdaten. Endanwender bedienen die Search Engine wie eine Suchmaschine im Internet. Werden beispielsweise Informationen zu Produkten oder Kunden in einem definierten Zeitraum gesucht, genügt die Eingabe von Stichworten, um eine vollständige Rankingliste mit sämtlichen Links zu den relevanten Daten zu erhalten. Ein Mausklick auf den Eintrag genügt, um die vollständige Information abzurufen. Entscheidend dabei ist, dass bei der Suche die Daten in den zugrunde liegenden Datenbanken einbezogen werden. Da durch die Search Engine auf den Aufbau von Navigationsfunktionen verzichtet werden kann, ist eine einfachere Entwicklung von dynaSight-Applikationen möglich. Die für dynaSight charakteristische Flexibilität der Informationsaufbereitung bleibt dabei vollständig erhalten.

Neben der Search Engine bietet dynaSight 4.0 eine neue direkte Schnittstelle zu Oracle OLAP Services. Damit können Nutzer auf Basis der in Oracle OLAP Services enthaltenen Daten und Metadaten vollkommen individuelle Lösungen, wie etwa Analytical Dashboards oder Balanced Scorecards, aufbauen. Darüber hinaus verfügt die Version 4.0 über eine neue XML/A-Schnittstelle. Dadurch eröffnet dynaSight neue Möglichkeiten des direkten Zugriffs auf die Daten analytischer Server, die diesen Standard unterstützen und beispielsweise von Microsoft oder Hyperion angeboten werden.


Neu ist auch der LDAP-Support. LDAP bietet einen Standard um auf Verzeichnisdienste zuzugreifen. dynaSight nutzt das Protokoll zum Auslesen von Nutzerberechtigungen für Datenbankzugriffe, E-Mail- Adressen oder auch Personennamen.

Als Alternative zum Java Applet und dem bereits Java-unabhängigen HTML-Viewer bietet die Version 4.0 außerdem den .Net-Client. Mit der Unterstützung von .Net bietet dynaSight dem Anwender zusätzlichen Komfort in der ihm vertrauten Windowsumgebung. Damit unterstützt dynaSight vollständig die aktuelle, Java-unabhängige Microsoft-Technologie.

Eine weitere Steigerung der Nutzerfreundlichkeit erfährt dynaSight durch die automatische Erzeugung von PDF-Dateien. Dies erleichtert maßgeblich die Erstellung von Management-Handouts und macht den Einsatz zusätzlicher Software überflüssig.

Mit dieser Fülle neuer Funktionalitäten unterstreicht dynaSight seine Ausnahmeposition und Führungsrolle im Markt für Business Intelligence-Frontends. Für den weiteren Verlauf des Jahres 2004 sind zusätzliche Neuerungen angekündigt. So wird es dynaSight dann auch für das Linux-Betriebssystem geben.

arcplan Information Services AG ist ein international erfolgreiches Softwarehaus. Unsere Produkte zum Aufbau individueller, unternehmensweiter Business Intelligence- und Guided Selling Solutions setzen Maßstäbe und werden weltweit von renommierten Unternehmen eingesetzt.

Markus Gißke | arcplan Information Services AG
Weitere Informationen:
http://www.arcplan.com

Weitere Berichte zu: Business Vision Engine Funktionalität Oracle Search

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten