Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Service-Management plant, steuert und überwacht die IT-Infrastruktur

06.02.2004


Welche Auswirkungen haben veränderte Geschäftsprozesse auf die Unternehmens-IT? Wie leistungsfähig müssen IT-Systeme sein, um veränderte Bedingungen in Geschäftsprozessen abzufangen? IT-Service-Management beantwortet diese zentralen Fragen. Der IT-Dienstleister Materna GmbH stellt auf der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März in Hannover Lösungen für ein durchgängiges IT-Service-Management vor (Halle 3, Stand C30).

... mehr zu:
»IT-Service-Management »ITIL

IT-Service-Management (ITSM) organisiert den gesamten Lebenszyklus der IT-Systeme im Unternehmen. Dies reicht von der Beschaffung, deren Einrichtung und regelmäßigem Support im Service Desk bis hin zur Entsorgung. Für die Realisierung der zugehörigen IT-Service- Prozesse existieren standardisierte Modelle wie die IT Infrastructure Library (ITIL), die sich als weltweiter De-facto-Standard etabliert hat. Hinter ITIL verbirgt sich ein praxiserprobtes Regelwerk für die Organisation von IT-Service-Prozessen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Um das umfassende Kompendium zielgerichtet nutzen zu können, legt Materna einen besonderen Fokus auf Beratungsleistungen und ITIL-zertifizierte Schulungen. Auf der CeBIT stellt Materna sein Dienstleistungs-Portfolio für die Implementierung von IT-Service-Management-Lösungen vor. Mit mehr als 300 erfolgreich realisierten Kundenprojekten besitzt Materna eine marktführende Stellung in Deutschland.

Materna bietet eintägige ITIL-Management-Workshops sowie Kurse zum ITIL Foundation und ITIL Service Manager an. Zum Portfolio gehören Beratungsleistungen wie ITIL-Prozess- und Organisations-Beratung. Materna hat ein Strategie- und Verfahrensmodell entwickelt, das neben der Analysephase, eine ITIL-Reifegradmessung der bestehenden IT-Service-Management-Prozesse und einen Maßnahmenkatalog für das IT- Service-Management enthält. Das Verfahrensmodell basiert auf langjährigen Erfahrungen aus einer Vielzahl von Projekten im IT- Service-Management.


Weitere IT-Service-Management-Lösungen auf der CeBIT

Darüber hinaus zeigt Materna die Vorteile einer Kopplung zwischen Business Intelligence und IT-Service-Management: Die Integration beider Systeme führt zu einem verbesserten Controlling der Service- Leistungen und -Kosten. Vor allem lässt sich der manuelle Aufwand reduzieren, den die Generierung von aussagekräftigen Analysen und Reports verursacht. Die Analysen geben beispielsweise Auskunft über die planmäßige oder verspätete Service-Bearbeitung, die Anzahl der Beschwerdefälle und die Einhaltung von Service Level Agreements (SLAs). Service Manager erhalten mit einer solchen Lösung automatisch und schnell einen Überblick über die Service-Leistungen ihres Teams. Weiterhin dienen diese Lösungen als Grundlage für die verursachungsgerechte Weiterverrechnung von IT-Service-Kosten.

Christine Siepe | Materna GmbH
Weitere Informationen:
http://www.materna.de

Weitere Berichte zu: IT-Service-Management ITIL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik