Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fresh Products for Next Generation Networks

06.02.2004

Die Pandatel AG, Anbieter von professioneller Netzwerktechnologie, startet mit einer bislang einmaligen Produktoffensive in das neue Jahr: In den kommenden sechs Monaten will das Unternehmen 15 neue Produkte und Produkt-Redesigns vorstellen. Die Erneuerung umfasst alle Produktsparten. Davon verspricht sich Pandatel zweierlei: technologisch in sehr kurzer Zeit wieder zur bekannten Stärke zurückzufinden und mit den neuen Produkten deutliche Umsatzzuwächse zu erzielen. Das Jahr 2003 schloss die Gesellschaft mit einem Jahresumsatz in Höhe von 20,1 Mio. Euro.

Pandatel bleibt breiter Produktpalette und besonders effizienten Produkten treu Pandatel erwartet, dass sich die im letzten Jahr getroffenen Investitionen in Vertrieb und Entwicklung schnell und nachhaltig auszahlen. Mit den großen Veränderungen in diesen Unternehmensbereichen haben die Netzwerkausrüster ihre kundenorientierte Angebotsphilosophie gestärkt: Pandatel bietet in einer am Markt einmaligen Angebotsvielfalt zuverlässige Produkte für Netzwerkintegratoren und -betreiber. Skalierbarkeit, hohe Effizienz und geringe Betriebskosten sind dabei die wichtigsten Anforderungen, die Pandatel-Entwicklungen erfüllen müssen. Diese Strategie deckt sich mit den aktuellen Marktanforderungen: Für heutige Investitionen in Netzwerke zählt in erster Linie die schnelle Amortisation des eingesetzten Kapitals.

... mehr zu:
»Fresh »Multiplexer »Network »Next »Product

CeBIT als Schaufenster und Ausblick auf das Neuheitenjahr 2004 Die Produktneuentwicklungen, mit denen sich die Hamburger auf der diesjährigen CeBIT präsentieren, erfüllen diese Bedingungen in besonderem Maße. Unter dem Motto: "Fresh Products for Next Generation Networks" zeigt Pandatel Neuheiten in allen drei Geschäftsfeldern: Connectivity liefert Produkte zur Verbindung zweier Standorte oder zur Datenkonvertierung. Mit dem Konverter EC-155 können Unternehmen ihre lokalen IP-Netze über ein SDH-Netz miteinander verbinden. Der Bereich Access präsentiert mit dem C-MUX-155 einen Multiplexer, der beispielsweise Netzwerkbetreibern auf kostengünstige Weise ermöglicht, mittelständische Unternehmen an ihre optischen Netze anzubinden. Mit dem optischen Multiplexer FOMUX C- 100 bietet der Bereich Optical Systems nun auch eine kleine, preisgünstige Variante der bewährten FOMUX-Familie zur Übertragung und Verwaltung großer Datenmengen in optischen Netzwerken.

Dietlinde Bamberger | Pandatel AG
Weitere Informationen:
http://www.pandatel.com

Weitere Berichte zu: Fresh Multiplexer Network Next Product

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften