Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Lösungen für die netzübergreifende Kommunikation

03.02.2004


Auf der CeBIT 2004 präsentiert Siemens Information and Communication Networks (ICN) Innovationen, mit denen die Kommunikation in bestehenden Netzen optimiert und über Netzgrenzen hinaus durchgängig möglich wird.



Im Segment für Unternehmenskunden zeigt ICN mit HiPath 8000 einen neuen IP-Soft-switch, der eine einheitliche Kommunikationsplattform für Anwendungen und Dienste sowohl aus dem Enterprise- als auch aus dem Netzbetreiber-Umfeld bereitstellt. HiPath 8000 vereint die Zuverlässigkeit und Performence von Carrier-Vermittlungsanlagen mit dem Leistungsumfang und der flexiblen Skalierbarkeit (ab 10.000 Teilnehmern) des Enterprise-Bereichs. Die neue, auf offenen Standards wie zum Beispiel SIP basierende Software läuft auf hochverfügbaren Servern im Industriestandard. Die Kommunikationssoftware-Suite HiPath ComScendo, die bereits auf den anderen HiPath-Real-Time-IP-Systemen eingesetzt wird, garantiert den Kommunikationskomfort der Enterprise-Klasse auch für die HiPath 8000. Der neue Real-Time-Softswitch ermöglicht innovative Strategien bei der Architektur von Kommunikationsnetzen. Für ein großes, sehr verteiltes Unternehmensnetz oder eine öffentliche Einrichtung bietet sich etwa die Möglichkeit der Installation eines IP-Echtzeit-Kommunikationssystems, das im firmeneigenen Rechenzen-trum gehostet wird. So können auch kleinere und verstreut liegende Standorte einfach und kostengünstig mit hoher Ausfallsicherheit zentral ausgestattet, verwaltet und gewartet werden.

... mehr zu:
»HiPath »ICN »Netzbetreiber »Plattform »Surpass


Mit der Applikation HiPathProCenter Agile bringt Siemens ICN Lösungen seines Konzepts „2nd generation IP“ erstmals in eine Contact-Center-Lösung ein. Der Neuzugang im HiPath-ProCenter-Portfolio wurde für die besonderen Anforderungen von kleineren und mittleren Unternehmen entwickelt. Die Applikation verbindet intelligentes Call-Routing mit Informationen über die Verfügbarkeit von Agenten (Presence-Informationen) und mit Collaboration-Tools wie zum Beispiel HiPath OpenScape. So lassen sich sowohl Mitarbeitereinsatz als auch die Kontaktaufnahme durch der Kunden deutlich vereinfachen. Die gesamten Ressourcen an Fachkenntnissen eines Unternehmens werden verfügbar, um Kundenanfragen schneller und effizienter zu bearbeiten. Die neue Applikation ist einfach zu implementieren, zu bedienen und zu managen.

Zu den weiteren CeBIT-Schwerpunktthemen gehören Lösungen für zuverlässige und belastbare Kommunikation, für Security- und E-Health, neue IP-Telefone und -Clients sowie umfassende Service-Leistungen für Unternehmen jeder Größe und Branche.

Für Netzbetreiber präsentiert ICN seine fortentwickelte optische Multi-Service-Plattform Surpass hiT 70xx, die auf SDH (Synchronous Digital Hierarchy) basiert. Damit können Netzbetreiber und Service-Anbieter ihre Infrastruktur zum Transport von Daten und Sprache effektiver nutzen: Während beispielsweise früher zwei Gerätetypen benötigt wurden, um die DSL-Anschlüsse der Endteilnehmer zu konzentrieren und über die Kernnetze der Betreiber an Internet-Service-Anbieter weiterzuleiten, leistet diese Funktionalität heute Surpass hiT 70xx alleine. Dabei kann vom Endbenutzer bis zum Internet-Service-Anbieter durchgängig via Ethernet (IP) übertragen werden. Zusätzlich erlaubt die Multi-Service-Plattform aber auch die Übertragung von klassischen Sprachdiensten, wie herkömmliche Telefonie, und ist damit die geeignete Plattform für die Integration von bestehenden Netzen und datenorientierten IP-Netzen.

Auch die DWDM (Dense Wave Division Multiplexing)-basierte Plattform Surpass hiT 7500 wurde weiter entwickelt. So können jetzt mit einem rein optischen Add/Drop Multiplexer Wellenlängen über das Netzmanagementsystem auch remote geschaltet werden, was zuvor nur vor Ort möglich war. Dadurch ergeben sich Kosten- sowie Zeiteinsparungen vor allem beim Service.

Siemens Information and Communication Networks (ICN) ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationslösungen für Unternehmen und Netzbetreiber. Das Spektrum reicht von Echtzeit-Anwendungen auf Basis des Internet-Protokolls, IP-Konvergenzlösungen, Systemen für den Breitbandzugang bis hin zu optischen Transportnetzen. Hinzu kommen Beratungs- und Service-Leistungen. Unter dem Dach seines innovativen LifeWorks-Konzepts entwickelt ICN über die Grenzen von Firmen-, Fest- und Mobilfunknetzen hinweg eine einheitliche Plattform, mit der Netzbetreiber neue Dienste anbieten und Firmen ihre Produktivität erhöhen können. Im Geschäftsjahr 2003 (30. September) erzielte ICN nach vorläufiger Rechnungslegung mit rund 33 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 7,1 Mrd. EUR.

| Siemens
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/networks/

Weitere Berichte zu: HiPath ICN Netzbetreiber Plattform Surpass

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie