Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Lösungen für die netzübergreifende Kommunikation

03.02.2004


Auf der CeBIT 2004 präsentiert Siemens Information and Communication Networks (ICN) Innovationen, mit denen die Kommunikation in bestehenden Netzen optimiert und über Netzgrenzen hinaus durchgängig möglich wird.



Im Segment für Unternehmenskunden zeigt ICN mit HiPath 8000 einen neuen IP-Soft-switch, der eine einheitliche Kommunikationsplattform für Anwendungen und Dienste sowohl aus dem Enterprise- als auch aus dem Netzbetreiber-Umfeld bereitstellt. HiPath 8000 vereint die Zuverlässigkeit und Performence von Carrier-Vermittlungsanlagen mit dem Leistungsumfang und der flexiblen Skalierbarkeit (ab 10.000 Teilnehmern) des Enterprise-Bereichs. Die neue, auf offenen Standards wie zum Beispiel SIP basierende Software läuft auf hochverfügbaren Servern im Industriestandard. Die Kommunikationssoftware-Suite HiPath ComScendo, die bereits auf den anderen HiPath-Real-Time-IP-Systemen eingesetzt wird, garantiert den Kommunikationskomfort der Enterprise-Klasse auch für die HiPath 8000. Der neue Real-Time-Softswitch ermöglicht innovative Strategien bei der Architektur von Kommunikationsnetzen. Für ein großes, sehr verteiltes Unternehmensnetz oder eine öffentliche Einrichtung bietet sich etwa die Möglichkeit der Installation eines IP-Echtzeit-Kommunikationssystems, das im firmeneigenen Rechenzen-trum gehostet wird. So können auch kleinere und verstreut liegende Standorte einfach und kostengünstig mit hoher Ausfallsicherheit zentral ausgestattet, verwaltet und gewartet werden.

... mehr zu:
»HiPath »ICN »Netzbetreiber »Plattform »Surpass


Mit der Applikation HiPathProCenter Agile bringt Siemens ICN Lösungen seines Konzepts „2nd generation IP“ erstmals in eine Contact-Center-Lösung ein. Der Neuzugang im HiPath-ProCenter-Portfolio wurde für die besonderen Anforderungen von kleineren und mittleren Unternehmen entwickelt. Die Applikation verbindet intelligentes Call-Routing mit Informationen über die Verfügbarkeit von Agenten (Presence-Informationen) und mit Collaboration-Tools wie zum Beispiel HiPath OpenScape. So lassen sich sowohl Mitarbeitereinsatz als auch die Kontaktaufnahme durch der Kunden deutlich vereinfachen. Die gesamten Ressourcen an Fachkenntnissen eines Unternehmens werden verfügbar, um Kundenanfragen schneller und effizienter zu bearbeiten. Die neue Applikation ist einfach zu implementieren, zu bedienen und zu managen.

Zu den weiteren CeBIT-Schwerpunktthemen gehören Lösungen für zuverlässige und belastbare Kommunikation, für Security- und E-Health, neue IP-Telefone und -Clients sowie umfassende Service-Leistungen für Unternehmen jeder Größe und Branche.

Für Netzbetreiber präsentiert ICN seine fortentwickelte optische Multi-Service-Plattform Surpass hiT 70xx, die auf SDH (Synchronous Digital Hierarchy) basiert. Damit können Netzbetreiber und Service-Anbieter ihre Infrastruktur zum Transport von Daten und Sprache effektiver nutzen: Während beispielsweise früher zwei Gerätetypen benötigt wurden, um die DSL-Anschlüsse der Endteilnehmer zu konzentrieren und über die Kernnetze der Betreiber an Internet-Service-Anbieter weiterzuleiten, leistet diese Funktionalität heute Surpass hiT 70xx alleine. Dabei kann vom Endbenutzer bis zum Internet-Service-Anbieter durchgängig via Ethernet (IP) übertragen werden. Zusätzlich erlaubt die Multi-Service-Plattform aber auch die Übertragung von klassischen Sprachdiensten, wie herkömmliche Telefonie, und ist damit die geeignete Plattform für die Integration von bestehenden Netzen und datenorientierten IP-Netzen.

Auch die DWDM (Dense Wave Division Multiplexing)-basierte Plattform Surpass hiT 7500 wurde weiter entwickelt. So können jetzt mit einem rein optischen Add/Drop Multiplexer Wellenlängen über das Netzmanagementsystem auch remote geschaltet werden, was zuvor nur vor Ort möglich war. Dadurch ergeben sich Kosten- sowie Zeiteinsparungen vor allem beim Service.

Siemens Information and Communication Networks (ICN) ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationslösungen für Unternehmen und Netzbetreiber. Das Spektrum reicht von Echtzeit-Anwendungen auf Basis des Internet-Protokolls, IP-Konvergenzlösungen, Systemen für den Breitbandzugang bis hin zu optischen Transportnetzen. Hinzu kommen Beratungs- und Service-Leistungen. Unter dem Dach seines innovativen LifeWorks-Konzepts entwickelt ICN über die Grenzen von Firmen-, Fest- und Mobilfunknetzen hinweg eine einheitliche Plattform, mit der Netzbetreiber neue Dienste anbieten und Firmen ihre Produktivität erhöhen können. Im Geschäftsjahr 2003 (30. September) erzielte ICN nach vorläufiger Rechnungslegung mit rund 33 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 7,1 Mrd. EUR.

| Siemens
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/networks/

Weitere Berichte zu: HiPath ICN Netzbetreiber Plattform Surpass

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte