Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Lösungen für die netzübergreifende Kommunikation

03.02.2004


Auf der CeBIT 2004 präsentiert Siemens Information and Communication Networks (ICN) Innovationen, mit denen die Kommunikation in bestehenden Netzen optimiert und über Netzgrenzen hinaus durchgängig möglich wird.



Im Segment für Unternehmenskunden zeigt ICN mit HiPath 8000 einen neuen IP-Soft-switch, der eine einheitliche Kommunikationsplattform für Anwendungen und Dienste sowohl aus dem Enterprise- als auch aus dem Netzbetreiber-Umfeld bereitstellt. HiPath 8000 vereint die Zuverlässigkeit und Performence von Carrier-Vermittlungsanlagen mit dem Leistungsumfang und der flexiblen Skalierbarkeit (ab 10.000 Teilnehmern) des Enterprise-Bereichs. Die neue, auf offenen Standards wie zum Beispiel SIP basierende Software läuft auf hochverfügbaren Servern im Industriestandard. Die Kommunikationssoftware-Suite HiPath ComScendo, die bereits auf den anderen HiPath-Real-Time-IP-Systemen eingesetzt wird, garantiert den Kommunikationskomfort der Enterprise-Klasse auch für die HiPath 8000. Der neue Real-Time-Softswitch ermöglicht innovative Strategien bei der Architektur von Kommunikationsnetzen. Für ein großes, sehr verteiltes Unternehmensnetz oder eine öffentliche Einrichtung bietet sich etwa die Möglichkeit der Installation eines IP-Echtzeit-Kommunikationssystems, das im firmeneigenen Rechenzen-trum gehostet wird. So können auch kleinere und verstreut liegende Standorte einfach und kostengünstig mit hoher Ausfallsicherheit zentral ausgestattet, verwaltet und gewartet werden.

... mehr zu:
»HiPath »ICN »Netzbetreiber »Plattform »Surpass


Mit der Applikation HiPathProCenter Agile bringt Siemens ICN Lösungen seines Konzepts „2nd generation IP“ erstmals in eine Contact-Center-Lösung ein. Der Neuzugang im HiPath-ProCenter-Portfolio wurde für die besonderen Anforderungen von kleineren und mittleren Unternehmen entwickelt. Die Applikation verbindet intelligentes Call-Routing mit Informationen über die Verfügbarkeit von Agenten (Presence-Informationen) und mit Collaboration-Tools wie zum Beispiel HiPath OpenScape. So lassen sich sowohl Mitarbeitereinsatz als auch die Kontaktaufnahme durch der Kunden deutlich vereinfachen. Die gesamten Ressourcen an Fachkenntnissen eines Unternehmens werden verfügbar, um Kundenanfragen schneller und effizienter zu bearbeiten. Die neue Applikation ist einfach zu implementieren, zu bedienen und zu managen.

Zu den weiteren CeBIT-Schwerpunktthemen gehören Lösungen für zuverlässige und belastbare Kommunikation, für Security- und E-Health, neue IP-Telefone und -Clients sowie umfassende Service-Leistungen für Unternehmen jeder Größe und Branche.

Für Netzbetreiber präsentiert ICN seine fortentwickelte optische Multi-Service-Plattform Surpass hiT 70xx, die auf SDH (Synchronous Digital Hierarchy) basiert. Damit können Netzbetreiber und Service-Anbieter ihre Infrastruktur zum Transport von Daten und Sprache effektiver nutzen: Während beispielsweise früher zwei Gerätetypen benötigt wurden, um die DSL-Anschlüsse der Endteilnehmer zu konzentrieren und über die Kernnetze der Betreiber an Internet-Service-Anbieter weiterzuleiten, leistet diese Funktionalität heute Surpass hiT 70xx alleine. Dabei kann vom Endbenutzer bis zum Internet-Service-Anbieter durchgängig via Ethernet (IP) übertragen werden. Zusätzlich erlaubt die Multi-Service-Plattform aber auch die Übertragung von klassischen Sprachdiensten, wie herkömmliche Telefonie, und ist damit die geeignete Plattform für die Integration von bestehenden Netzen und datenorientierten IP-Netzen.

Auch die DWDM (Dense Wave Division Multiplexing)-basierte Plattform Surpass hiT 7500 wurde weiter entwickelt. So können jetzt mit einem rein optischen Add/Drop Multiplexer Wellenlängen über das Netzmanagementsystem auch remote geschaltet werden, was zuvor nur vor Ort möglich war. Dadurch ergeben sich Kosten- sowie Zeiteinsparungen vor allem beim Service.

Siemens Information and Communication Networks (ICN) ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationslösungen für Unternehmen und Netzbetreiber. Das Spektrum reicht von Echtzeit-Anwendungen auf Basis des Internet-Protokolls, IP-Konvergenzlösungen, Systemen für den Breitbandzugang bis hin zu optischen Transportnetzen. Hinzu kommen Beratungs- und Service-Leistungen. Unter dem Dach seines innovativen LifeWorks-Konzepts entwickelt ICN über die Grenzen von Firmen-, Fest- und Mobilfunknetzen hinweg eine einheitliche Plattform, mit der Netzbetreiber neue Dienste anbieten und Firmen ihre Produktivität erhöhen können. Im Geschäftsjahr 2003 (30. September) erzielte ICN nach vorläufiger Rechnungslegung mit rund 33 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 7,1 Mrd. EUR.

| Siemens
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/networks/

Weitere Berichte zu: HiPath ICN Netzbetreiber Plattform Surpass

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften