Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business-Intelligence(BI)-Lösungen

30.01.2004


Der führende Business-Intelligence-Anbieter SAS stellt auf der CeBIT in Halle 4, Stand D58 seine aktuellen Business-Intelligence(BI)-Lösungen vor. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere die Aspekte Regulatory Management (das Umsetzen, Verwalten und Überwachen gesetzlicher Richtlinien), Customer Relationship Management und IT Portfolio Management. Ein weiterer Fokus des CeBIT-Auftritts von SAS liegt auf SAS 9: Diese neue Version des SAS System setzt neue Maßstäbe für das Managen von BI-Umgebungen – besonders hinsichtlich Bedienbarkeit, Administrierbarkeit, Integrierbarkeit und Skalierbarkeit. Mit seinem durchgängigen BI-Portfolio, das sowohl analytische als auch operative BI-Anforderungen erfüllt, präsentiert SAS den CeBIT-Besuchern an seinem Stand den messeweit umfangreichsten Überblick über den aktuellen Stand der Dinge im BI-Markt für alle Branchen.


SAS wird sein Engagement auf der CeBIT 2004 gegenüber dem Vorjahr deutlich ausbauen: Damit geht das fünftgrößte unabhängige und größte privat gehaltene Softwareunternehmen der Welt bewusst einen anderen Weg als einige andere Branchengrößen. Hintergrund dafür sind die CeBIT-Erfahrungen des Unternehmens aus der Vergangenheit: Die Messe ist nicht nur internationaler Treffpunkt der BI-Industrie und ihrer Kunden – sie hat sich für SAS als wichtiger Businessfaktor bewährt, über den das Unternehmen einen bedeutenden Teil seiner deutschen und europäischen Geschäfte einleitet.

Im Bereich „Regulatory Management“ dreht sich bei SAS auf der CeBIT alles um Lösungen, mit denen Unternehmen nicht nur auf gesetzliche Bestimmungen reagieren, sondern sich innerhalb dieser Richtlinien Vorteile gegenüber dem Wettbewerb verschaffen und ihre Geschäfte aktiv lenken können. Zum Regulatory-Management-Portfolio von SAS gehören beispielsweise Lösungen für das Steuern und Überwachen von Basel-II-, Sarbanes-Oxley- oder KonTraG-Bestimmungen, von Haftungsrichtlinien oder auch von Finanzströmen zur Aufdeckung von Geldwäscheaktivitäten.


SAS 9, die BI-Plattform von SAS, unterstützt Unternehmen mit neuen Funktionen für den einfachen Aufbau von Data Warehouses und das Verwalten komplexer BI-Landschaften. Dazu gehören beispielsweise sowohl die Möglichkeit, die Metadaten zentral zu halten und über eine Managementkonsole unternehmensweit zu warten, als auch klare Rollenkonzepte und webbasierte Query- und Reportingwerkzeuge für alle Anwendergruppen. SAS 9 unterstützt sämtliche relevanten Industriestandards und ist optimal dafür geeignet, sowohl Altanwendungen als auch Datenquellen und Frontends anderer Hersteller zu integrieren. Darüber hinaus lässt sich die Einbindung der analytischen Fähigkeiten von SAS in Microsoft-Office-Anwendungen realisieren.

Darüber hinaus präsentiert SAS auf der CeBIT Lösungen, die den Fachbereich IT effektiv im Portfolio-Management unterstützen: Dank übergreifendem IT-Cost-Management mit SAS können IT-Verantwortliche beispielsweise exakt evaluieren, welche Transaktionskosten prozessspezifische Systeme wie SAP verursachen. Gleichzeitig lassen sich mit SAS auch die Kosten für prozessneutrale Einsätze messen, wie sie etwa bei Office- und Web-Anwendungen anfallen. Dieses Wissen ist die Grundlage für strategische IT-Entscheidungen, zum Beispiel hinsichtlich In- und Outsourcing – und bildet so die Basis für die effiziente IT-Steuerung mit SAS. Darüber hinaus am SAS Messestand zu sehen: SAS Service Level Management, SAS IT Resource Management und der SAS IT Management Solution Adapter für SAP R/3 – die SAS Lösung für konsistente Kapazitätsplanung, für die Sicherung der Systemverfügbarkeit sowie der vereinbarten Antwortzeiten und für weitere Planungs- und Managementaufgaben in SAP-R/3-Systemen.

Zu den Lösungen für Customer Intelligence gehören unter anderem „SAS Marketing Optimization“, „SAS Marketing Automation“ und „SAS Interaction Management“. Diese drei Lösungen für verschiedene Aufgabenstellungen rund ums Kampagnenmanagement schaffen die Verbindung zwischen analytischem und operativem CRM und decken dabei den kompletten CRM-Kreislauf ab: von der Datenanalyse über Planung und Durchführung von Kampagnen bis hin zur Erfolgskontrolle. Darüber hinaus stellt SAS sein gesamtes Portfolio an CRM-Lösungen vor, die Unternehmen dabei helfen, Kunden zu gewinnen und zu halten, ihre Potenziale auszubauen oder Abwanderungstendenzen frühzeitig zu erkennen und zu verhindern.

„Wir freuen uns, in SAS so einen überzeugten Fürsprecher der Messe zu haben", erklärt Dr. Eberhard Roloff, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Messe AG. „Die CeBIT ist seit über 30 Jahren der wichtigste Branchentreff der gesamten IT-Welt, und daran hat sich nichts geändert. Deshalb halte ich es auch für übertrieben, den Absagen einiger weniger Unternehmen ein so hohes Gewicht beizumessen. Business Intelligence ist eines der wichtigsten Management-Themen auf der CeBIT überhaupt, denn es zeigt Unternehmen den Weg in die Zukunft. Business Intelligence hat sich in den letzten Jahren als Innovationsmotor erwiesen, der die gesamte IT und damit auch unsere Messe stark vorangetrieben hat.“

„Für uns ist und bleibt die CeBIT das bedeutendste IT-Ereignis des Jahres und unsere wichtigste Kommunikationsplattform überhaupt“, erklärt Jürgen Fritz, Director Marketing & Strategy bei SAS. „Außerdem machen wir in Hannover seit Jahren gute Geschäfte. Deswegen ist es für mich nicht nachvollziehbar, warum einige Unternehmen der Messe fernbleiben. Wir werden die CeBIT verstärkt für unser Geschäft nutzen.“

Weitere Informationen: SAS Institute GmbH, Jürgen Fritz, Fon 06221-415-1200, juergen.fritz@ger.sas.com

Jürgen Fritz | SAS Institute GmbH
Weitere Informationen:
http://www.sas.de

Weitere Berichte zu: Customer Intelligence Portfolio Verwalten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie