Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business-Intelligence(BI)-Lösungen

30.01.2004


Der führende Business-Intelligence-Anbieter SAS stellt auf der CeBIT in Halle 4, Stand D58 seine aktuellen Business-Intelligence(BI)-Lösungen vor. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere die Aspekte Regulatory Management (das Umsetzen, Verwalten und Überwachen gesetzlicher Richtlinien), Customer Relationship Management und IT Portfolio Management. Ein weiterer Fokus des CeBIT-Auftritts von SAS liegt auf SAS 9: Diese neue Version des SAS System setzt neue Maßstäbe für das Managen von BI-Umgebungen – besonders hinsichtlich Bedienbarkeit, Administrierbarkeit, Integrierbarkeit und Skalierbarkeit. Mit seinem durchgängigen BI-Portfolio, das sowohl analytische als auch operative BI-Anforderungen erfüllt, präsentiert SAS den CeBIT-Besuchern an seinem Stand den messeweit umfangreichsten Überblick über den aktuellen Stand der Dinge im BI-Markt für alle Branchen.


SAS wird sein Engagement auf der CeBIT 2004 gegenüber dem Vorjahr deutlich ausbauen: Damit geht das fünftgrößte unabhängige und größte privat gehaltene Softwareunternehmen der Welt bewusst einen anderen Weg als einige andere Branchengrößen. Hintergrund dafür sind die CeBIT-Erfahrungen des Unternehmens aus der Vergangenheit: Die Messe ist nicht nur internationaler Treffpunkt der BI-Industrie und ihrer Kunden – sie hat sich für SAS als wichtiger Businessfaktor bewährt, über den das Unternehmen einen bedeutenden Teil seiner deutschen und europäischen Geschäfte einleitet.

Im Bereich „Regulatory Management“ dreht sich bei SAS auf der CeBIT alles um Lösungen, mit denen Unternehmen nicht nur auf gesetzliche Bestimmungen reagieren, sondern sich innerhalb dieser Richtlinien Vorteile gegenüber dem Wettbewerb verschaffen und ihre Geschäfte aktiv lenken können. Zum Regulatory-Management-Portfolio von SAS gehören beispielsweise Lösungen für das Steuern und Überwachen von Basel-II-, Sarbanes-Oxley- oder KonTraG-Bestimmungen, von Haftungsrichtlinien oder auch von Finanzströmen zur Aufdeckung von Geldwäscheaktivitäten.


SAS 9, die BI-Plattform von SAS, unterstützt Unternehmen mit neuen Funktionen für den einfachen Aufbau von Data Warehouses und das Verwalten komplexer BI-Landschaften. Dazu gehören beispielsweise sowohl die Möglichkeit, die Metadaten zentral zu halten und über eine Managementkonsole unternehmensweit zu warten, als auch klare Rollenkonzepte und webbasierte Query- und Reportingwerkzeuge für alle Anwendergruppen. SAS 9 unterstützt sämtliche relevanten Industriestandards und ist optimal dafür geeignet, sowohl Altanwendungen als auch Datenquellen und Frontends anderer Hersteller zu integrieren. Darüber hinaus lässt sich die Einbindung der analytischen Fähigkeiten von SAS in Microsoft-Office-Anwendungen realisieren.

Darüber hinaus präsentiert SAS auf der CeBIT Lösungen, die den Fachbereich IT effektiv im Portfolio-Management unterstützen: Dank übergreifendem IT-Cost-Management mit SAS können IT-Verantwortliche beispielsweise exakt evaluieren, welche Transaktionskosten prozessspezifische Systeme wie SAP verursachen. Gleichzeitig lassen sich mit SAS auch die Kosten für prozessneutrale Einsätze messen, wie sie etwa bei Office- und Web-Anwendungen anfallen. Dieses Wissen ist die Grundlage für strategische IT-Entscheidungen, zum Beispiel hinsichtlich In- und Outsourcing – und bildet so die Basis für die effiziente IT-Steuerung mit SAS. Darüber hinaus am SAS Messestand zu sehen: SAS Service Level Management, SAS IT Resource Management und der SAS IT Management Solution Adapter für SAP R/3 – die SAS Lösung für konsistente Kapazitätsplanung, für die Sicherung der Systemverfügbarkeit sowie der vereinbarten Antwortzeiten und für weitere Planungs- und Managementaufgaben in SAP-R/3-Systemen.

Zu den Lösungen für Customer Intelligence gehören unter anderem „SAS Marketing Optimization“, „SAS Marketing Automation“ und „SAS Interaction Management“. Diese drei Lösungen für verschiedene Aufgabenstellungen rund ums Kampagnenmanagement schaffen die Verbindung zwischen analytischem und operativem CRM und decken dabei den kompletten CRM-Kreislauf ab: von der Datenanalyse über Planung und Durchführung von Kampagnen bis hin zur Erfolgskontrolle. Darüber hinaus stellt SAS sein gesamtes Portfolio an CRM-Lösungen vor, die Unternehmen dabei helfen, Kunden zu gewinnen und zu halten, ihre Potenziale auszubauen oder Abwanderungstendenzen frühzeitig zu erkennen und zu verhindern.

„Wir freuen uns, in SAS so einen überzeugten Fürsprecher der Messe zu haben", erklärt Dr. Eberhard Roloff, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Messe AG. „Die CeBIT ist seit über 30 Jahren der wichtigste Branchentreff der gesamten IT-Welt, und daran hat sich nichts geändert. Deshalb halte ich es auch für übertrieben, den Absagen einiger weniger Unternehmen ein so hohes Gewicht beizumessen. Business Intelligence ist eines der wichtigsten Management-Themen auf der CeBIT überhaupt, denn es zeigt Unternehmen den Weg in die Zukunft. Business Intelligence hat sich in den letzten Jahren als Innovationsmotor erwiesen, der die gesamte IT und damit auch unsere Messe stark vorangetrieben hat.“

„Für uns ist und bleibt die CeBIT das bedeutendste IT-Ereignis des Jahres und unsere wichtigste Kommunikationsplattform überhaupt“, erklärt Jürgen Fritz, Director Marketing & Strategy bei SAS. „Außerdem machen wir in Hannover seit Jahren gute Geschäfte. Deswegen ist es für mich nicht nachvollziehbar, warum einige Unternehmen der Messe fernbleiben. Wir werden die CeBIT verstärkt für unser Geschäft nutzen.“

Weitere Informationen: SAS Institute GmbH, Jürgen Fritz, Fon 06221-415-1200, juergen.fritz@ger.sas.com

Jürgen Fritz | SAS Institute GmbH
Weitere Informationen:
http://www.sas.de

Weitere Berichte zu: Customer Intelligence Portfolio Verwalten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten