Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lösungen für den Customer Service & Support

30.01.2004


Der IT-Dienstleister MATERNA GmbH stellt auf der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März in Hannover auf dem gewohnten Messestand in Halle 3, Stand C30 aus. Erstmals präsentiert MATERNA sein aktuelles Lösungsportfolio für den Customer Service & Support und stellt das Szenario eines Customer Interaction Center vor.



Customer-Support-Prozesse für anspruchsvolle und serviceintensive Produkte und Dienstleistungen verlaufen zunehmend vielschichtiger. In Branchen wie etwa Telekommunikation, Energie, Pharma oder High- Tech sind komplexe Anfragen in den Customer-Service-Bereichen der Unternehmen an der Tagesordnung. Vor diesem Hintergrund trägt der Einsatz einer Customer Service & Support-Lösung zu einem durchgängigen Kunden-Management bei und bietet verschiedene Vorteile: Die Gestaltung komplexer Service-Prozesse wird durch Automatisierung erleichtert und somit wird auch der Service verbessert. Parallel dazu steigen mittel- bis langfristig die Kundenzufriedenheit und die Kundenbindung; die effiziente Bearbeitung von Kundenanfragen führt zu sinkenden Kosten (zum Beispiel in der Auftragsabwicklung).



Customer Interaction Center unterstützt Service-Prozesse

Die unterschiedlichsten Kunden-Anliegen gelangen über verschiedene Kanäle (E-Mail, Telefon, Fax, Internet) ins Unternehmen. Gewünscht ist daher ein intelligenter Single Point of Contact, der auch komplexe Sachverhalte in kurzer Zeit lösen kann. Eine solche Lösung basiert auf einem „Customer Interaction Center“ (CIC), das die Verwaltung und Bearbeitung der komplexen Service-Prozesse unterstützt. Gängige Prozesse sind beispielsweise das Beschwerde- und Auftrags-Management aber auch klassische Informations-Anfragen. Das CIC unterstützt alle Aufgaben, die im Rahmen des Kunden-Services anfallen und bearbeitet werden müssen.

Die Integration mit bestehenden ERP- und CRM-Systemen, Lösungsdatenbanken oder Abrechnungssystemen etc. sorgt dafür, dass kundenrelenante Informationen aus den unterschiedlichsten Datenquellen des Unternehmens zur Verfügung stehen. Ferner lassen sich E-Mail-Response- und Service Level Management in das Customer Interaction Center integrieren. Den Agenten im Call Center stehen alle benötigten Anwendungen über das User-Frontend (Ein- und Ausgabemasken) des Customer Interaction Center zur Verfügung. MATERNA präsentiert das Szenario eines solchen Customer Interaction Center auf der diesjährigen CeBIT in Hannover.

Integration mit E-Mail-Response-Management

Durch die Integration des Customer Interaction Center mit einer intelligenten E-Mail-Response-Management-Lösung werden eingehende E- Mails automatisch erfasst, einer intelligenten Textanalyse unterzogen und präzise kategorisiert. Die E-Mail-Anfragen werden entweder direkt automatisiert beantwortet oder mit Antwortvorschlägen an die entsprechenden Support-Agenten weitergeleitet. So können alle kundenbezogenen E-Mail-Prozesse professionell gesteuert und überwacht werden. Mit einer Software, die die Inhalte von E-Mails weitgehend automatisch „versteht“, lassen sich Bearbeitungsprozesse beschleunigen und die Kosten deutlich senken.

Im Vordergrund der MATERNA-Lösungen steht die Integration zwischen Back- und Front-Office-Systemen für ein ganzheitliches Kunden- Management. MATERNA implementiert individuelle Lösungen für den Customer Service & Support und sorgt für das reibungslose Zusammenspiel mit allen relevanten Anwendungen. Das Dienstleistungspaket besteht dabei aus den Modulen Prozess-Beratung und Konzeption, Produkt-Auswahl, Implementierung und Integration sowie Schulung.

Kontakt:

MATERNA GmbH
Information & Communications
Christine Siepe
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 0231/5599-168, Fax -165
E-Mail: Christine.Siepe@Materna.de

Christine Siepe | Materna GmbH
Weitere Informationen:
http://www.materna.de

Weitere Berichte zu: Customer Interaction MATERNA Service-Prozess Support

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau