Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pädagogische Oberfläche H+HNetMan XP for Schools

14.01.2004


Die H+H Software GmbH, ein System- und Softwarehaus in Göttingen, hat speziell für Schulen die Software H+HNetMan for Schools als Schul-EDV-Komplettlösung entwickelt. Nach Aussagen vieler Lehrender steht damit eine erfolgreiche digitale Lernplattform für den Aufbau von elektronischen Klassenzimmern zur Verfügung. NetMan for Schools unterstützt durch seine pädagogische Benutzeroberfläche, der einfachen, intuitiven Bedienung und den ausgefeilten Kontroll- und Sicherheitsfunktionen optimal den Unterrichtablauf in Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen. Somit wird für die Gestaltung einer Fach-Unterrichtseinheit gewährleistet, dass die Schüler exakt die vom Lehrer vorbereiteten Inhalte durcharbeiten und sich nicht in den Systemeinstellungen verlieren oder im Internet "wegsurfen". Darüber hinaus können vom Lehrer spontan Inhalte in den Unterricht bzw. in das System eingestellt und freigeschaltet werden.

... mehr zu:
»NetMan »School

Die Gesamtlösung basiert auf dem Bedienungskonzept des zentralen "Server based Computing", d.h. sämtliche Software-Installationen und die Systemkonfiguration werden nur an einem Terminalserver durchgeführt. Mit dieser Lösung entstehen für Schulen viele Vorteile:

  • Mehrere Schulsysteme werden per Fernwartung von nur einer Person betreut

  • Ältere Hardware (486er PCs) oder Thin-Clients können problemlos verwendet werden
  • Wegfall des CD-ROM/DVD Handlings für Lernsoftware: das Management der Medien wird durch NetMan for Schools drastisch vereinfacht
  • Die Schule arbeitet mit einer offenen, hochmodernen Systemarchitektur, die einen hohen Investitionsschutz für die Zukunft bietet

Damit lässt sich ein für die Schulen wichtiges Ziel erreichen: Einsatz sämtlicher, aktueller 32bit-(Lern-) Software bei geringen Wartungs-, Support- und Erweiterungskosten.

Die Vorteile von NetMan for Schools noch einmal im Überblick:

  • Unterstützung der MS Terminalserver-Technologie
    NetMan for Schools ist die einzige am Markt verfügbare Lösung, die zu 100% die etablierte MS Terminalserver-Technologie unterstützt.
  • Zentrale Netzwerkverwaltung und zentrale Bereitstellung von Anwendungen
    Die Terminalserver-Technologie wird von vielen Sachaufwandsträgern als EDV-Schullösung empfohlen, da diese eine zeit- und kostensparende Administration der steigenden Computerarbeitsplätze ermöglicht. Der engagierte Admin-Lehrer ist somit wieder in der Lage, sich um die Unterrichtsinhalte und –konzepte zu kümmern, ohne zeitintensive Installations-, Administrations- und Wartungsarbeiten an jedem einzelnen Computerarbeitsplatz durchführen zu müssen. Zudem können mit NetMan for Schools alle unterrichtsrelevanten Anwendungen zentral bereitgestellt und aktualisiert werden.
  • Einfache Bedienung
    Die einfache Bedienung von NetMan for Schools ermöglicht dem kompletten Lehrer-Kollegium modernen EDV gestützten Unterricht durchzuführen.
  • NetMan for Schools - mehr als nur eine pädagogische Oberfläche
    Neben den vielen Funktionen zur Steuerung des Unterrichtes (z.B. Bildschirm- und Internetzugriffssteuerung) sowie all den Kontroll- und Sicherheitsfunktionen, stellt NetMan for Schools zusätzlich ein mächtiges Werkzeug zur Schülerverwaltung bereit.
  • NetMan for Schools - deutschlandweit im Einsatz
    Mit der Entscheidung des Kreises Emsland, 22 weitere Schulen mit NetMan for Schools auszustatten, unterrichten bereits 60 Schulen deutschlandweit mit dieser Schul-EDV-Komplettlösung.

Zur Ausstattung der Schulen im Kreis Emsland mit NetMan for Schools ist folgende Pressemitteilung herausgegeben worden:

22 Schulen, eine Software. Göttinger Unternehmen, H+H Software GmbH, übernimmt Großprojekt im Schulbereich

H+H Software GmbH stattet 22 Schulen im Landkreis Emsland mit der pädagogischen Oberfläche NetMan for Schools aus. Das ganzheitliche Konzept aus Software und Dienstleistungen sowie die technologische Überlegenheit der Lösung überzeugte bei der Auftragsvergabe.

Die Erweiterung der im großindustriellen und universitären Bereich etablierten Software NetMan um eine pädagogische Oberfläche für den Lehrbetrieb erobert immer mehr Schulen in Deutschland. Mit dem Großprojekt im Landkreis Emsland wird die erfolgreiche Markteinführung im Schulsektor weitergeführt.

Das Konzept, das der NetMan for Schools-Lösung zugrunde liegt, ermöglicht es den Schulen, einen gesicherten, EDV-gestützten Unterricht durchzuführen. Auch Lehrkräfte ohne tief gehende EDV-Kenntnisse sind in der Lage, den Unterricht kontrolliert und zielgerichtet am PC durchzuführen.

Einfachste Bedienung für komplexe Klassenraumsteuerungen zu erreichen, war das definierte Ziel bei der Entwicklung. Das dies gelungen ist, zeigen mittlerweile über dreißig Schulinstallationen in ganz Deutschland und laufende Planungen für weitere Großprojekte mit Vorbildcharakter für andere Schulen.

„Wie für unser Produkt NetMan, das weltweit im Einsatz ist, kommen auch für den NetMan for Schools mittlerweile Anfragen aus anderen europäischen Ländern. Das bestätigt unsere Strategie, die hohen Qualitätmaßstäbe für große Netzwerke, auch für die, im Vergleich dazu kleinen Klassenräume einer Schule, anzusetzen. Damit ist nicht nur die Software, sondern vor allem die Kundenbetreuung vor, während und nach der Auftragsvergabe gemeint", erläutert Hartmut Stöpler, Geschäftsführer der H+H Software GmbH.

NetMan for Schools beendet die Turnschuhadministration vieler Schulnetze, die ehrenamtlich und mit viel Engagement von Lehrern installiert und betreut werden. Diese Entwicklung kommt gerade diesen qualifizierten Lehrkräften zugute, da mit NetMan for Schools eine Struktur für den Aufbau eines Schulnetzwerkes geschaffen wird, welche auch für nicht „Insider" nachvollziehbar ist und gesichert betrieben werden kann und sie damit erheblich entlastet.

Am 5.11.03 wurde NetMan for Schools in der Aula der Georg-von-Langen-Schule – Berufsbildende Schulen Holzminden einer großen Gruppe von Lehrern und Schul EDV-Koordinatoren vorgestellt. Die vor Ort eingesetzte 60 Benutzer-Lösung hat der EDV-Fachlehrer Herr Burgdorf ausführlich beschrieben. Von den Möglichkeiten der Lösung waren die Teilnehmer begeistert. Der Schulleiter Herr Günther plant für das nächste Schuljahr eine Erweiterung dieser Lösung.

Background:

Die H+H Software GmbH (vormals H+H Zentrum für Rechnerkommunikation GmbH) hat ihren Sitz in Göttingen und ist auf Applikations- und Informationsmanagement spezialisiert. Seit 1990 installiert und integriert die Firma H+H Software GmbH Lösungen für den Aufbau sehr großer CD-ROM-Netzwerke und den dazugehörigen Managementsystemen. Als Managementsoftware für das Applikationsmanagement hat H+H die weltweit zum Einsatz kommende Software H+H NetMan entwickelt. Ergänzt wurde das Portfolio 1999 durch das Produkt Virtual CD und 2001 um eine NetMan-Variante NetMan for Schools. Alle drei Produkte werden in ihren jeweiligen Sparten als die Referenzprodukte angesehen. Die H+H Software GmbH beschäftigt 36 Mitarbeiter und betreut über 300 Großkunden weltweit. Hinzu kommen die Kunden des Produktes Virtual CD, das millionenfach lizensiert und verkauft wurde.

Frank Büermann | H+H Software GmbH
Weitere Informationen:
http://www.hh-software.com

Weitere Berichte zu: NetMan School

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie