Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pädagogische Oberfläche H+HNetMan XP for Schools

14.01.2004


Die H+H Software GmbH, ein System- und Softwarehaus in Göttingen, hat speziell für Schulen die Software H+HNetMan for Schools als Schul-EDV-Komplettlösung entwickelt. Nach Aussagen vieler Lehrender steht damit eine erfolgreiche digitale Lernplattform für den Aufbau von elektronischen Klassenzimmern zur Verfügung. NetMan for Schools unterstützt durch seine pädagogische Benutzeroberfläche, der einfachen, intuitiven Bedienung und den ausgefeilten Kontroll- und Sicherheitsfunktionen optimal den Unterrichtablauf in Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen. Somit wird für die Gestaltung einer Fach-Unterrichtseinheit gewährleistet, dass die Schüler exakt die vom Lehrer vorbereiteten Inhalte durcharbeiten und sich nicht in den Systemeinstellungen verlieren oder im Internet "wegsurfen". Darüber hinaus können vom Lehrer spontan Inhalte in den Unterricht bzw. in das System eingestellt und freigeschaltet werden.

... mehr zu:
»NetMan »School

Die Gesamtlösung basiert auf dem Bedienungskonzept des zentralen "Server based Computing", d.h. sämtliche Software-Installationen und die Systemkonfiguration werden nur an einem Terminalserver durchgeführt. Mit dieser Lösung entstehen für Schulen viele Vorteile:

  • Mehrere Schulsysteme werden per Fernwartung von nur einer Person betreut

  • Ältere Hardware (486er PCs) oder Thin-Clients können problemlos verwendet werden
  • Wegfall des CD-ROM/DVD Handlings für Lernsoftware: das Management der Medien wird durch NetMan for Schools drastisch vereinfacht
  • Die Schule arbeitet mit einer offenen, hochmodernen Systemarchitektur, die einen hohen Investitionsschutz für die Zukunft bietet

Damit lässt sich ein für die Schulen wichtiges Ziel erreichen: Einsatz sämtlicher, aktueller 32bit-(Lern-) Software bei geringen Wartungs-, Support- und Erweiterungskosten.

Die Vorteile von NetMan for Schools noch einmal im Überblick:

  • Unterstützung der MS Terminalserver-Technologie
    NetMan for Schools ist die einzige am Markt verfügbare Lösung, die zu 100% die etablierte MS Terminalserver-Technologie unterstützt.
  • Zentrale Netzwerkverwaltung und zentrale Bereitstellung von Anwendungen
    Die Terminalserver-Technologie wird von vielen Sachaufwandsträgern als EDV-Schullösung empfohlen, da diese eine zeit- und kostensparende Administration der steigenden Computerarbeitsplätze ermöglicht. Der engagierte Admin-Lehrer ist somit wieder in der Lage, sich um die Unterrichtsinhalte und –konzepte zu kümmern, ohne zeitintensive Installations-, Administrations- und Wartungsarbeiten an jedem einzelnen Computerarbeitsplatz durchführen zu müssen. Zudem können mit NetMan for Schools alle unterrichtsrelevanten Anwendungen zentral bereitgestellt und aktualisiert werden.
  • Einfache Bedienung
    Die einfache Bedienung von NetMan for Schools ermöglicht dem kompletten Lehrer-Kollegium modernen EDV gestützten Unterricht durchzuführen.
  • NetMan for Schools - mehr als nur eine pädagogische Oberfläche
    Neben den vielen Funktionen zur Steuerung des Unterrichtes (z.B. Bildschirm- und Internetzugriffssteuerung) sowie all den Kontroll- und Sicherheitsfunktionen, stellt NetMan for Schools zusätzlich ein mächtiges Werkzeug zur Schülerverwaltung bereit.
  • NetMan for Schools - deutschlandweit im Einsatz
    Mit der Entscheidung des Kreises Emsland, 22 weitere Schulen mit NetMan for Schools auszustatten, unterrichten bereits 60 Schulen deutschlandweit mit dieser Schul-EDV-Komplettlösung.

Zur Ausstattung der Schulen im Kreis Emsland mit NetMan for Schools ist folgende Pressemitteilung herausgegeben worden:

22 Schulen, eine Software. Göttinger Unternehmen, H+H Software GmbH, übernimmt Großprojekt im Schulbereich

H+H Software GmbH stattet 22 Schulen im Landkreis Emsland mit der pädagogischen Oberfläche NetMan for Schools aus. Das ganzheitliche Konzept aus Software und Dienstleistungen sowie die technologische Überlegenheit der Lösung überzeugte bei der Auftragsvergabe.

Die Erweiterung der im großindustriellen und universitären Bereich etablierten Software NetMan um eine pädagogische Oberfläche für den Lehrbetrieb erobert immer mehr Schulen in Deutschland. Mit dem Großprojekt im Landkreis Emsland wird die erfolgreiche Markteinführung im Schulsektor weitergeführt.

Das Konzept, das der NetMan for Schools-Lösung zugrunde liegt, ermöglicht es den Schulen, einen gesicherten, EDV-gestützten Unterricht durchzuführen. Auch Lehrkräfte ohne tief gehende EDV-Kenntnisse sind in der Lage, den Unterricht kontrolliert und zielgerichtet am PC durchzuführen.

Einfachste Bedienung für komplexe Klassenraumsteuerungen zu erreichen, war das definierte Ziel bei der Entwicklung. Das dies gelungen ist, zeigen mittlerweile über dreißig Schulinstallationen in ganz Deutschland und laufende Planungen für weitere Großprojekte mit Vorbildcharakter für andere Schulen.

„Wie für unser Produkt NetMan, das weltweit im Einsatz ist, kommen auch für den NetMan for Schools mittlerweile Anfragen aus anderen europäischen Ländern. Das bestätigt unsere Strategie, die hohen Qualitätmaßstäbe für große Netzwerke, auch für die, im Vergleich dazu kleinen Klassenräume einer Schule, anzusetzen. Damit ist nicht nur die Software, sondern vor allem die Kundenbetreuung vor, während und nach der Auftragsvergabe gemeint", erläutert Hartmut Stöpler, Geschäftsführer der H+H Software GmbH.

NetMan for Schools beendet die Turnschuhadministration vieler Schulnetze, die ehrenamtlich und mit viel Engagement von Lehrern installiert und betreut werden. Diese Entwicklung kommt gerade diesen qualifizierten Lehrkräften zugute, da mit NetMan for Schools eine Struktur für den Aufbau eines Schulnetzwerkes geschaffen wird, welche auch für nicht „Insider" nachvollziehbar ist und gesichert betrieben werden kann und sie damit erheblich entlastet.

Am 5.11.03 wurde NetMan for Schools in der Aula der Georg-von-Langen-Schule – Berufsbildende Schulen Holzminden einer großen Gruppe von Lehrern und Schul EDV-Koordinatoren vorgestellt. Die vor Ort eingesetzte 60 Benutzer-Lösung hat der EDV-Fachlehrer Herr Burgdorf ausführlich beschrieben. Von den Möglichkeiten der Lösung waren die Teilnehmer begeistert. Der Schulleiter Herr Günther plant für das nächste Schuljahr eine Erweiterung dieser Lösung.

Background:

Die H+H Software GmbH (vormals H+H Zentrum für Rechnerkommunikation GmbH) hat ihren Sitz in Göttingen und ist auf Applikations- und Informationsmanagement spezialisiert. Seit 1990 installiert und integriert die Firma H+H Software GmbH Lösungen für den Aufbau sehr großer CD-ROM-Netzwerke und den dazugehörigen Managementsystemen. Als Managementsoftware für das Applikationsmanagement hat H+H die weltweit zum Einsatz kommende Software H+H NetMan entwickelt. Ergänzt wurde das Portfolio 1999 durch das Produkt Virtual CD und 2001 um eine NetMan-Variante NetMan for Schools. Alle drei Produkte werden in ihren jeweiligen Sparten als die Referenzprodukte angesehen. Die H+H Software GmbH beschäftigt 36 Mitarbeiter und betreut über 300 Großkunden weltweit. Hinzu kommen die Kunden des Produktes Virtual CD, das millionenfach lizensiert und verkauft wurde.

Frank Büermann | H+H Software GmbH
Weitere Informationen:
http://www.hh-software.com

Weitere Berichte zu: NetMan School

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics