Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2004 zeigt Lösungen für das eGovernment

16.01.2004


Als Reaktion auf die steigende Bedeutung des IT-Einsatzes im öffent­lichen Bereich widmet die Deutsche Messe AG, Hannover, diesem Thema auf der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März erstmals einen eigenen Ausstellungsschwerpunkt. Der „Public Sector Parc“ in Halle 11 ist die Weiter­ent­wicklung der bisherigen Sonder­prä­sen­ta­tion „enac“ und trägt den Un­ter­titel „Euro­pean ICT Solutions for Business and Government“. Bundes­innenminister Otto Schily übernimmt die Schirm­herr­schaft des „Public Sector Parc“ und unterstützt die Veranstaltung maß­geb­lich.

... mehr zu:
»Aussteller »IT-Einsatz »Parc »Sector »Signatur

Auf rund 7 500 Quadratmetern zeigen mehr als 200 Aussteller die gesamte Band­breite des IT-Einsatzes auf lokaler, regionaler, natio­naler und euro­päi­scher Ebene. Diese Vielschichtigkeit macht den „Public Sector Parc“ zu einem Spiegelbild des kompletten Marktes. Als Aussteller sind u. a. erstmals ver­tre­ten Fujitsu Siemens, der Deutsche Bundestag und die Deutsche Ren­ten­ver­siche­rung.

Be­sucher des „Public Sector Parc“ erhalten einen umfassenden Überblick über das aktu­elle Angebot an Strategien, Systemen und Verfahren zur Ver­besserung der Produktivität in Bund, Ländern und Gemeinden. Auch die Weiterbildung sowie der Erfahrungs- und Wissensaustausch nehmen einen breiten Raum ein. Zur vergangenen CeBIT informierten sich mehr als 50 000 Fachbesucher aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissen­schaft über informations- und kommunikationstechnische Anwen­dun­gen rund um das eGovernment.


Forum eGovernment 2004

Im Zentrum des „Public Sector Parc“ wird das „Forum eGovernment 2004“ durchgeführt, das Poli­tiker, Verwaltungsexperten sowie Führungs­kräfte aus Wirt­schaft und Wis­senschaft zu einem Dialog über die Moder­ni­sierung des Öffentlichen Sek­tors zusammenführt. Das Forum wird messe­täglich veranstaltet und stellt sowohl Strategien von Bund, Län­dern und Kommunen als auch praxis­erprobte Lösungen einzelner Unter­nehmen in allen Bereichen des eGovernment vor. Einen Interes­sen­schwer­punkt des Forums bilden die EU-Bei­trittsländer. Es werden sowohl Stände als auch Dele­gationen aus die­sen Ländern vor Ort sein.

Vereinfachung von Verwaltungsprozessen

Nachdem sich die Diskussion im Bereich eGovernment lange Zeit darauf zielte, die Dienstleistungsqualitäten für den Bürger zu verbessern, auch um die Initiative „BundOnline 2005“ zu realisieren, widmen sich die Beteiligten nun verstärkt den Verwaltungsprozessen in ihrer Gesamtheit. Bestes Beispiel ist die Reform der Lohnsteuerkartenprozesse. Um der mög­lichen Flut von Einkommensteuererklärungen über das Internet über­haupt gewachsen zu sein – insgesamt gibt es rund 35 Millionen Lohn­steuerkarten jährlich –, müssen Abläufe und Verarbeitungsprozesse vereinfacht werden. Zunehmend wichtiger wer­den dabei Produkte zur zentralen Registrierung.

Digitale Signatur als Basisthema

Das Thema „digitale Signatur“ steht nach wie vor im Mittelpunkt, vor allem verbunden mit der Frage: Wie können regionale und insti­tutions­über­greifende Prozesse ge­stal­tet und optimiert werden? Dabei spielt die Qualitäts- oder Sicherheitsstufe eine entscheidende Rolle. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Kosten aus. Die auf der CeBIT 2004 gezeigten Softwarelösungen bezie­hen sich dabei sowohl auf bundesweite als auch auf kommunale An­wendungen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Aussteller IT-Einsatz Parc Sector Signatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie