Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen setzen auf die CeBIT 2004

04.12.2003


Marktführer buchen mehr Fläche denn je - Microsoft übernimmt HP-Stand in Halle 1

... mehr zu:
»Alcatel »Panasonic »Plattform »Samsung »Sanyo

Die führenden Unternehmen der ITK-Branche setzen auf die CeBIT. Angesichts einer sich abzeichnenden Erholung der konjunkturellen Situation nutzen die Firmen ihre Leitmesse als Plattform, um sich dem internationalen Markt anzubieten und den Aufschwung voranzutreiben. Ungeachtet der Absagen einiger Branchenvertreter nimmt die Bedeutung der CeBIT-Präsenz bei großen ITK-Anbietern zu: Alcatel, Microsoft, Panasonic, Samsung und Sanyo beispielsweise präsentieren sich zur CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März mit vergrößerter Ausstellungsfläche und buchen zum Teil mehr Fläche als zu jeder vorangegangenen CeBIT.

Samsung Electronics aus Schwalbach hat seine Präsenz auf der CeBIT 2004 um insgesamt 53 Prozent auf erstmals über 2 000 Quadratmeter erweitert. Allein in Halle 21 ist Samsung mit rund 1 600 Quadratmetern vertreten. Auch in Halle 1 wird die Ausstellungsfläche auf rund 500 Quadratmeter vergrößert. "Wir nutzen die CeBIT stärker denn je, um unser umfangreiches Programm sowohl dem Business- Anwender als auch dem privaten Nutzer zeigen zu können. Wir setzen dabei vor allem auf die starke Internationalität der Besucher und die hohe Entscheidungskompetenz", betont Thomas Ferrero, Direktor Corporate Marketing.


Die Panasonic Deutschland GmbH, Hamburg, nutzt die CeBIT, um ihr erweitertes Angebot auf deutlich vergrößerter Fläche zu präsentieren. Für Panasonic ist die CeBIT eine der weltweit wichtigsten Leitmessen, sagt Peter Weber, Manager Press & PR, Panasonic Marketing Europe: "Angesichts der ausgeweiteten Produktpalette in den Bereichen Office Automation, IT und Telekommunikation sowie im CE-Markt wird Panasonic neben weiteren Ständen in den Hallen 1 und 26 den Hauptstand in Halle 1 von gut 2 300 auf 2 700 Quadratmeter vergrößern."

Kräftig zugelegt hat auch Alcatel aus Stuttgart: von 700 auf nunmehr 1 100 Quadratmeter zur CeBIT 2004. Für Alf Henryk Wulf, Vorstand Marketing und Vertrieb bei Alcatel in Deutschland, ist die CeBIT die Leitmesse für die technologische und wirtschaftliche Orientierung seiner Märkte: "Wir treffen dort die Zielgruppen für unsere klassischen Angebote, aber auch wichtige Gesprächspartner für unsere neuen Services." Dabei wirkt sich die Veränderung der Märkte auch auf die Präsenz von Alcatel auf der CeBIT aus. Im Mittelpunkt stehen immer weniger Hardware-Produkte, sondern mehr und mehr Anwendungen und Dienstleistungen. "Bereits in diesem Jahr haben zahlreiche Mitarbeiter von Alcatel Themen wie Telematikdienste, neue Messaging- Dienste, Broadband Entertainment, UMTS und Kommunikationslösungen für den Mittelstand vorgestellt. Es gibt weltweit kaum eine vergleichbare Veranstaltung, wo wir so intensiv mit qualifizierten Gesprächspartnern zusammenkommen", sagt Wulf.

Die Sanyo Fisher Sales (Europe) GmbH mit Sitz in München präsentiert ihre Produkte auf der CeBIT 2004 konzentriert in Halle 1 und vergrößert ihren Stand um mehr als die Hälfte auf rund 700 Quadratmeter. Die Schwerpunkte der SANYO-Präsentation liegen in den Bereichen LCD-Projektoren, Digital Imaging und Mobiltelefone. Wichtigster strategischer Grund für die Ausweitung ist die Intensivierung der Aktivitäten mit den europäischen Kunden: "Für uns ist die CeBIT in erster Linie die adäquate Plattform für die Präsentation unserer Neuentwicklungen und zusätzlich der Branchen- Treffpunkt für intensiven Gesprächsaustausch mit unseren europäischen Kunden", betont Herr Keiichi Naito, Direktor Sanyo Fisher Sales (Europe) GmbH.

Auch der Stand von Hewlett-Packard in Halle 1 bleibt zur CeBIT 2004 nicht leer. Microsoft übernimmt den rund 2 000 Quadratmeter großen Stand, um dort zusätzlich einen Erlebnispark der neuen Technologien zu installieren und sich verstärkt den Windows-Nutzern zu widmen. Wie im Vorjahr ist das Unternehmen auch in Halle 4 auf rund 4 000 Quadratmetern vertreten, um dort das B2B-Geschäft zu pflegen. Microsoft sieht in diesem erweiterten Messeauftritt die Chance, mehr Kunden und Besucher zu erreichen sowie eine zielgruppengerechte Ansprache zu realisieren, um der Produkt- und Lösungsvielfalt des Microsoft-Angebotes zu entsprechen. "Mit diesem Schritt möchten wir unser Bekenntnis zur CeBIT und zum Standort Deutschland unterstreichen", so Christine Ückert, Projektleiterin Fairs & Events von Microsoft, München.

Hewlett-Packard bleibt der CeBIT übrigens nicht gänzlich fern, sondern beteiligt sich bei verschiedenen Partnerständen. Nähere Informationen dazu erfolgen Mitte Januar.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Alcatel Panasonic Plattform Samsung Sanyo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie