Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwischen Chemnitz und China stimmt die Chemie

15.12.2008
Professur Technische Chemie der TU Chemnitz forscht in einer "Alexander von Humboldt Institutspartnerschaft" gemeinsam mit Kollegen aus dem chinesischen Taiyuan an der Nylon-Herstellung

Nylon war bei seiner Erfindung vor 70 Jahren die erste Faser, die vollständig synthetisch hergestellt wurde. Einen Prozessschritt der Nylon-Produktion wollen nun Chemiker der TU Chemnitz gemeinsam mit Kollegen der Chinesischen Akademie der Wissenschaften weiter verbessern.

Dazu forschen sie im Rahmen einer Institutspartnerschaft, die zwischen der Professur Technische Chemie und dem Institute of Coal Chemistry in Taiyuan besteht und von der Alexander von Humboldt-Stiftung für drei Jahre gefördert wird. Die Stiftung finanziert dabei den Austausch von Wissenschaftlern, deren Reise- und Aufenthaltskosten abgedeckt werden.

Den Auftakt der Institutspartnerschaft macht Dr. Mei Dong, die derzeit zu Gast ist am Institut für Chemie der TU Chemnitz. Hier arbeitet sie sich in die Mikroreaktionstechnik ein. Mit Hilfe dieser Technik lässt sich die Sicherheit chemischer Reaktionen erhöhen und Produktionsanlagen können kleiner und damit kostengünstiger sowie effizienter gebaut werden. Aus der Mikroreaktionstechnik, bei der die Chemnitzer Wissenschaftler viel Know- how besitzen, soll im Rahmen des Projektes gemeinsam mit heterogenen Katalysatoren, einem Spezialgebiet sowohl der Chemiker aus Taiyuan als auch der Chemnitzer Wissenschafler ein neuer Prozessschritt für die Nylon- Herstellung entstehen. Bei der heterogenen Katalyse liegen der Katalysator und die reagierenden Stoffe in unterschiedlichen Aggregatzuständen vor.

Auch der Leiter des Institutes of Coal Chemistry, Prof. Jianguo Wang, und sein Kollege Prof. Weibin Fan besuchten im Dezember die Chemnitzer Universität, um gemeinsam mit Prof. Dr. Elias Klemm, Inhaber der Professur Technische Chemie, die Institutspartnerschaft weiter zu vertiefen. Für 2009 ist ein Gegenbesuch einer Chemnitzer Delegation in Taiyuan geplant.

"Das Institute of Coal Chemistry ist eines der sehr hoch angesehenen Forschungsinstitute für Chemie in China", schätzt Klemm, der schon seit rund zehn Jahren mit dem Institut gemeinsame Projekte bearbeitet, ein und ergänzt: "Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir auch Chemnitzer Studierenden die Möglichkeit geben können, in China zu forschen." Taiyuan hat drei Millionen Einwohner und liegt im Norden Chinas. Seit 1999 besteht eine Städtepartnerstadt zwischen Chemnitz und Taiyuan.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Elias Klemm, Telefon 0371 531- 31510, E-Mail elias.klemm@chemie.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

nachricht Einen Schritt näher an die Wirklichkeit
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics