Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Hormone für den Pollen

28.05.2015

Bevor der Pollen einer Pflanze in die Welt entlassen wird, muss er durch Nährstoffanreicherung und Wasserentzug überlebens- und flugfähig gemacht werden. Gleichzeitig muss der Staubbeutel austrocknen, um sich pünktlich für die Pollenfreisetzung zu öffnen. Das Pflanzenhormon Jasmonat spielt bei beiden Prozessen eine entscheidende Rolle.

Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie (IPB) haben jetzt an Tomaten nachgewiesen, dass diese Entwicklung des Staubbeutels von einem weiteren Phytohormon, dem Ethylen, beeinflusst wird. Jasmonat und Ethylen sorgen demnach gemeinsam für eine exakte zeitliche Abfolge der Pollenreifung und dessen Freisetzung.


Tomatenblüten und reife (aufgerissene) Staubbeutel (rechts).

Foto: Bettina Hause, IPB

An Tomatenblüten konnten die Hallenser Pflanzenforscher nachweisen, dass Jasmonat sich zunächst in den frühen Reifungsstadien der Staubbeutel anreichert und so für die Ernährung der Pollenkörner sorgt. Die starke Präsenz des Jasmonats zu dieser Zeit unterdrückt die Wirkung des Ethylens.

Erst in den späten Stadien der Pollenentwicklung nimmt die Jasmonatkonzentration in der Blüte ab; das Ethylen kann jetzt zum Zuge kommen, indem es Prozesse aktiviert, die den Staubbeuteln das Wasser entziehen.

Fehlt das Jasmonat, wirkt das Ethylen zu früh und zu stark: Die Staubbeutel öffnen sich zu zeitig und setzen die Pollen frei, bevor das Fruchtblatt fertig entwickelt ist. Dies konnten die Pflanzenforscher um Professor Bettina Hause anhand von Jasmonat-insensitiven Mutanten nachweisen.

Jasmonat und Ethylen galten bisher als Agonisten, also als Phytohormone, die sich in ihrer Wirkung verstärken. Mit der Staubblattentwicklung bei Tomaten fanden die Hallenser Wissenschaftler nun einen Prozess, bei dem Jasmonat und Ethylen als Antagonisten wirken.

Beide Phytohormone sind während der Entwicklung im Staubbeutel vorhanden, aber ihr relatives Mengenverhältnis zueinander bestimmt, welches der beiden aktiv ist. Mit ihrer in BioMed Central Biology erschienenen Publikation liefern die Wissenschaftler eine weitere wichtige Erkenntnis zur Funktionsweise dieser Pflanzenhormone.

Originalpublikation:
Susanne Dobritzsch, Martin Weyhe, Ramona Schubert, Julian Dindas, Gerd Hause, Joachim Kopka & Bettina Hause. BMC Biology (2015) 13: 28, doi:10.1186/s12915-015-0135-3.

Hintergrund Pflanzenhormone:
Seit der Entdeckung der ersten Phytohormone zu Beginn des 20. Jahrhunderts, gehören die pflanzlichen Signalstoffe zu den interessantesten Objekten der Pflanzenforschung. Ausgehend vom Hormonbegriff in tierischen Organismen, postulierte man auch für das Pflanzenreich, dass Phytohor- mone alle wichtigen physiologischen Prozesse wie Keimung, Wachstum, Blütenbildung und Fruchtreife steuern. Während man bei Tieren über hundert verschiedene Hormone mit jeweils unterschiedlicher Wirkung unterscheidet, kennt man im Pflanzenreich nur etwa zehn. Im Gegensatz zu tierischen Hormonen hat ein Phytohormon nicht nur eine spezielle Wirkung, sondern viele. Dabei agiert es immer im Zusammenspiel mit anderen Phytohormonen, die einander, je nach Mengenverhältnis, in ihrer Wirkung hemmen oder verstärken.

Jasmonat galt lange Zeit als Verwundungshormon. Es aktiviert nach Verletzung der Pflanze durch Fraßfeinde vielfältige Abwehrreaktionen. Jasmonate wurden erstmals 1981 am IPB beschrieben. Erst in den letzten Jahren fand man – u.a. auch am IPB - viele weitere physiologische Prozesse bei denen Jasmonate eine Rolle spielen. Ethylen steuert Alterungsprozesse wie Fruchtreife und Blattabwurf. Industriell wird es zur Begasung von unreif geernteten Früchten genutzt, um diese nach langen Transportwegen zur Reife zu führen. Das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie gilt als ein Hort der Jasmonatforschung. Generell wurden und werden am Institut die meisten der bisher bekannten Pflanzenhormone untersucht.

Ansprechpartner:
Professor Bettina Hause
Tel.: 0345 5582 1540
bhause@ipb-halle.de

Weitere Informationen:

http://www.ipb-halle.de/oeffentlichkeit/aktuelles/artikel-detail/zwei-hormone-fu...

Sylvia Pieplow | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wegbereiter für Vitamin A in Reis
21.07.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Pharmakologie - Im Strom der Bläschen
21.07.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten