Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zucker-Brennstoffzelle startet mit Unkrautvernichter durch

01.10.2009
Ein billiges Herbizid hat großes Potenzial für die Energiegewinnung. Denn der Unkrautvernichter kommt als Katalysator in einer neuen Brennstoffzelle zum Einsatz, die amerikanische Forscher entwickelt haben.

Damit wird Strom aus Glukose oder anderen Kohlenhydraten gewonnen - die Energie für technische Gadgets stammt also aus der gleichen Quelle wie bei lebenden Organismen. "Kohlenhydrate sind sehr energiereich", meint Gerald Watt, Chemieprofessor an der Brigham Young University (BYU).

Eine Hürde für Zucker-Batterien war den Wissenschaftlern zufolge bisher, dass eine effiziente, günstige Freisetzung von Elektronen nicht möglich war - und genau hier setzt der Herbizid-Ansatz zum großen Sprung an.

Die Idee von Zucker-Brennstoffzellen ist nicht neu. Beispielsweise konnten Forscher der Universität Saint Louis vor über zwei Jahren mit kompakten Zellen für Aufsehen sorgen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/070414008/). "Wir haben gezeigt, dass man viel mehr aus Glukose herausholen kann, als das andere zuvor gemacht haben", betont aber Dan Wheeler, Professor für Verfahrenstechnik an der BYU.

Einer Arbeit zufolge, die in der Oktober-Ausgabe des Journal of The Electrochemical Society erschienen ist, konnten die Forscher beachtliche 29 Prozent Effizienz erzielen - sieben der 24 Elektronen eines Glukosemoleküls sind dank dem Herbizid-Katalysator zur Elektrode der Brennstoffzelle gewandert. Seit den entsprechenden Experimenten haben die Wissenschaftler die Strom-Performance ihres Prototypen nochmals verdoppeln können, heißt es an der BSU.

"Wir versuchen, die Leistungsdichte in die Höhe zu treiben, um die Technologie kommerziell attraktiver zu machen", sagt Wheeler. Dabei ist schon die Möglichkeit, zur Energiefreisetzung einen billigen, leicht verfügbaren Katalysator zu nutzen, ein großer Vorteil. Die BYU verweist darauf, dass in aktuellen kommerziellen Wasserstoff-Brennstoffzellen beispielsweise von General Motors das teure Edelmetall Platin als Katalysator zum Einsatz kommt. Freilich bleibt auch die Entwicklung der Wasserstoff-Brennstoffzellen nicht stehen. Chinesische Techniker haben beispielsweise einen Ansatz entwickelt, dank dem Platin durch Silber und Nickel ersetzt werden kann (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/081217004/).

Thomas Pichler | pressetext.deuschland
Weitere Informationen:
http://www.byu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Adenoviren binden gezielt an Strukturen auf Tumorzellen
23.04.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Software mit Grips
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics