Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirkstoff-Forschung: Leipziger Biochemiker starten Projekt mit US-Partnern

15.07.2013
Zusammen mit ihren Partnern in den USA hat die Arbeitsgruppe Bioorganische Chemie und Biochemie des Instituts für Biochemie der Universität Leipzig eine prestigeträchtige Förderung eingeworben.

Erstmals wird eine Forschungskooperation der Leipziger Hochschule mit der Vanderbilt University in Nashville von einer staatlichen US-Einrichtung gefördert. Die Gruppe um Prof. Dr. Annette Beck-Sickinger kann mit einer Beteiligung in Höhe von rund 200.000 Dollar rechnen.

Im Fokus des Projekts steht die Untersuchung eines Proteins, das die Nahrungsaufnahme und den Energiestoffwechsel reguliert. Kommt es zu Fehlfunktionen, kann dies unter anderem zu Bluthochdruck und Fettleibigkeit führen.

Zusammen mit ihren Partnern in den USA hat die Arbeitsgruppe Bioorganische Chemie und Biochemie des Instituts für Biochemie der Universität Leipzig eine prestigeträchtige Förderung eingeworben. Erstmals wird eine Forschungskooperation der Leipziger Hochschule mit der Vanderbilt University in Nashville von einer staatlichen US-Einrichtung gefördert. Die Gruppe um Prof. Dr. Annette Beck-Sickinger kann mit einer Beteiligung in Höhe von rund 200.000 Dollar rechnen. Im Fokus des Projekts steht die Untersuchung eines Proteins, das die Nahrungsaufnahme und den Energiestoffwechsel reguliert. Kommt es zu Fehlfunktionen, kann dies unter anderem zu Bluthochdruck und Fettleibigkeit führen.

Die Projekt-Förderung kommt von den nationalen Gesundheitsinstituten der USA (National Institutes of Health, NIH). Der Zuschuss in einer Gesamthöhe von einer Million Dollar für einen Zeitraum von drei Jahren geht an die Arbeitsgruppen von Jens Meiler und Dave Weaver von der Vanderbilt University. Mit dieser Partnerhochschule pflegt die Universität Leipzig seit 2008 enge Beziehungen.

"Für uns ist diese Förderung eine Anerkennung unseres Konzeptes", sagt Prof. Dr. Annette Beck-Sickinger. "Die Förderung ermöglicht es uns, interdisziplinäre Arbeiten durchzuführen. Während in Nashville die Hochdurchsatz-Testung und Computermodelle erarbeitet werden, werden wir in Leipzig die biochemischen Mechanismen aufklären." Mit den Mitteln werde es möglich sein, an der Universität Leipzig einen Promovenden mit der Erforschung und Entwicklung neuartiger Mechanismen zu betrauen.

Eine der Krankheiten, bei deren Bekämpfung die Wissenschaftler helfen wollen, ist Adipositas (Fettleibigkeit). Neue therapeutische Lösungen erhoffen sie sich von Wirkstoffen, die den sogenannten Neuropeptid-Y4-Rezeptor beeinflussen können - ein regulierendes Protein beim menschlichen Stoffwechsel. Sie untersuchen daher strukturelle und funktionale Eigenschaften bestimmter Moleküle, die mit dem Rezeptor zusammenwirken. "Die US-Kollegen und wir betreiben hier Grundlagenforschung. Unsere Ergebnisse könnten dann die Basis zum Beispiel für Appetit-unterdrückende Medikamente schaffen", erklärt Annette Beck-Sickinger. "Wir wollen zudem anwendungstechnische Untersuchungen durchführen und übergreifende Therapiestrategien entwickeln."

Hintergrundinformationen zur Kooperation Leipzig/Vanderbilt:

In Anbetracht der komplementären Stärken im Forschungsprofil beider Universitäten, insbesondere auf den Gebieten der Biochemie und der Biomedizin sowie verwandter Disziplinen, wurde die Institutionalisierung dieser Partnerschaft auf Universitätsebene angestrebt. Bereits seit 2008 arbeiten die beiden Einrichtungen zusammen und konnten seither zahlreiche Forschungsprojekte sowie Austauschprogramme für Lehrende, Doktoranden und Studenten ermöglichen. Seit 2008 konnten 42 zwei- bis dreimonatige Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlern und Studierenden an der jeweiligen Partnerhochschule ermöglicht werden. Des Weiteren fanden bisher vier wissenschaftliche Symposien sowie mehrere Lehrveranstaltungen (Summer Schools) von Hochschullehrern in Nashville und Leipzig statt. Die Forscher veröffentlichten bereits 17 gemeinsame Publikationen, ausgehend von 27 Forschungsprojekten. Grundlage der Kooperation ist das erstmals 2009 von beiden Hochschulen unterzeichnete "Memorandum of Understanding" - eine bilaterale Universitätsvereinbarung, die im Rahmen des kürzlich stattgefundenen 4. Symposiums erneuert wurde.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Annette Beck-Sickinger
Telefon: +49 341 97-36900
E-Mail: beck-sickinger@uni-leipzig.de
Anett Albrecht
Telefon: +49 341 9736902
E-Mail: albrecht@uni-leipzig.de

Carsten Heckmann | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff
20.01.2017 | GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH

nachricht Leibwächter im Darm mit chemischer Waffe
20.01.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise